Museen
Burgen + Schlösser
Gedenkstätten
Portraits
Industriekultur
Höchster Porzellan
Veranstaltungstipps
KulTour Kreis GG
Ausstellungstipps
Kinos
Magazin WIR in GG
Ferien und Feiertage HE
Bücher und mehr ...
Offene Ateliers
Georg Büchner Sonderbriefmarke und Sondermünze


Sonderpostwertzeichen
Thema: „200. Geburtstag Georg Büchner“



Anlass
Georg Büchner, geboren 1813 im hessischen Goddelau bei Darmstadt, ist trotz seines frühen Todes – er starb bereits im Alter von 23 Jahren an Typhus – einer der bedeutendsten Dramatiker deutscher Sprache sowie ein Wegbereiter der literarischen Moderne in Deutschland. 2013 jährt sich der 200. Geburtstag des Revolutionärs und großen Literaten.
Seine Kindheits- und Jugendjahre verbrachte Büchner in Darmstadt. 1831 zog es ihn zunächst zum Medizinstudium nach Straßburg, 1833 wechselte Büchner an die Universität in Gießen. Hier erlebte er unmittelbar die Schikanen der Obrigkeit unddie Gewalt im Staat. Aus dieser Stimmung heraus verfasste er 1834 die anonyme Flugschrift „Der Hessische Landbote“, einachtseitiges an die Landbevölkerung gerichtetes Pamphlet, das die sozialen Missstände der Zeit anprangerte. Von den Behördendeshalb verfolgt, konnte Büchner 1835 gerade noch über die französische Grenze nach Straßburg fliehen.
Noch im gleichen Jahr wurde Büchners erstes Bühnenstück, das Drama „Dantons Tod“ veröffentlicht. Das Stück beschreibt das Scheitern der Französischen Revolution und ist eines der meistdiskutierten Dramen der Weltliteratur. Im Exil verfasst Büchner die Erzählung „Lenz“, die den Beginn der modernen Prosa markiert. Nach Vollendung seiner Dissertation in vergleichender Anatomie wurde er 1836 von der Universität Zürich zum Privatdozenten berufen. Zeitgleich entstand auch das romantische Lustspiel „Leonce und Lena“. Das nur als Fragment erhaltene Drama „Woyzeck“ verfasste Büchner noch kurz vor seinem Tod. Büchner selber erlebte die Erfolge seiner Spätwerke nicht mehr. Erst 13 Jahre nach seinem Tod, veröffentlichte Büchners Bruder Ludwig
seine „Nachgelassenen Schriften“.

Ausgabetag 10.10.2013
Wert (in Euro Cent) 58
Motiv Textausschnitte
Entwurf Postwertzeichen und Stempel Katrin Stangl, Köln
Papier Gestrichenes, weißes und fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG,
Mönchengladbach
Größe Postwertzeichen 34,89 x 34,89 mm
Konfektionierung Zehnerbogengröße:
209 x 104 mm
Anordnung der PWz:
5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander
Bestellnummer bei der Philatelie Weiden 004618
Verkaufszeitraum Unbegrenzt, solange der Vorrat reicht
Bestellung Tel.: 0961 3818 - 3818 Fax: 0961 3818 - 3819


10 Euro-Gedenkmünze "200. Geburtstag Georg Büchner"


Die Bundesregierung hat am 09. Januar 2013 beschlossen, anlässlich des 200. Geburtstages des Schriftstellers Georg Büchner (1813 – 1837) im Oktober 2013 eine 10-Euro-Gedenkmünze „200. Geburtstag Georg Büchner“ herauszugeben. Büchner wurde am 17. Oktober 1813 in Goddelau geboren.

Dazu erklärt das Bundesministerium der Finanzen:
Der Entwurf der Münze stammt vom Künstler Eugen Ruhl aus Pforzheim.

In der Begründung der Jury für die Entscheidung heißt es:
„Das Brustbild des Dramatikers in „altdeutscher Tracht“ drückt seine freiheitliche revolutionäre Gesinnung aus; auch die hervorragende Durchbildung der Gesichtszüge charakterisiert ihn als kritischen Zeitgenossen. Die innere Umschrift zitiert das Motto des „Hessischen Landboten“ - es ist von einem französischen politischen Pamphlet übernommen und veranschaulicht damit die europäische Dimension seiner Freiheitsideen. Die klassische Portraitauffassung und der konventionelle Charakter der Wertseite erzeugen aber auch eine positiv zu wertende inhaltliche Spannung zur revolutionären Sprengkraft von Georg Büchners Ideen.“

Die Bildseite zeigt ein Porträt Büchners.

Die Wertseite zeigt eine Adlerdarstellung, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „F“ der Staatlichen Münzen Baden-Württemberg, Prägestätte Stuttgart, die Jahreszahl 2013 sowie die zwölf Europasterne.

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„ICH BIN SO JUNG UND DIE WELT IST SO ALT“.

Die Gedenkmünze soll in zwei Prägequalitäten und Legierungen geprägt werden:
In Stempelglanzqualität aus einer Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) mit einem Gewicht von 14 Gramm sowie in der höherwertigen Spiegelglanzqualität aus einer Legierung von 625 Tausendteilen Silber und 375 Tausendteilen Kupfer mit einem Gewicht von 16 Gramm. Die Münze in Spiegelglanzqualität ist durch die Aufprägung „SILBER 625“ besonders gekennzeichnet.


Staatsfeind auf Sondermünze (Meldung 2012)
Am 10. Oktober 2013 erscheint 10-Euro-Sondermünze zu Ehren Georg Büchners
Georg Büchners 200. Geburtstag im kommenden Jahr ist nicht nur Anlass für die Herausgabe einer Briefmarke, sondern auch für das Erscheinen einer Gedenkmünze. Wie jetzt aus dem Bundesfinanzministerium bekannt wurde, soll am 10. Oktober 2013 die Sonderprägung einer 10-Euro-Münze in Umlauf gebracht werden. "Das ist sicher nicht nur für Numismatiker, sondern für alle Büchnerfreunde seiner Heimatstadt eine tolle Nachricht", so Riedstadts Bürgermeister Werner Amend. Georg Büchner erblickte am 17. Oktober 1813 in der Goddelauer Weidstraße 9 das Licht der Welt. Sein Geburtshaus gilt als eines der letzten authentischen Zeugnisse seines kurzen Lebens. Seit der Eröffnung im Jahr 1998 haben rund 30.000 Gäste das #Büchnerhaus und die dortige Dauerausstellung "Von Goddelau zur Weltbühne" besichtigt.
Die Herausgabe der Münze ist nicht ohne eine gewisse Pikanterie: Schließlich bekommt mit Georg Büchner ein zu Lebzeiten steckbrieflich gesuchter Staatsfeind (#Steckbrief) zwei Jahrhunderte nach seine Geburt die außergewöhnliche Auszeichnung, auf einem offiziellen Zahlungsmittel abgebildet zu werden.
Der Verfasser des #"Hessischen Landboten" analysierte schon als Student messerscharf eine ungleiche Verteilung des Reichtums und die verschwenderische Geltungssucht der absolutistischen Herrscher. Obwohl der mit der berühmten Flugschrift ("Friede den Hütten, Krieg den Palästen") beabsichtigte Aufruf zum Aufstand der verarmten Bauern kläglich scheiterte, gilt Büchner als Vorkämpfer der Revolution von 1848 und Humanist besonderer Güte. Der radikale Gegner der Monarchie gründete 1834 die "Gesellschaft für Menschenrechte". Einer staatlichen Verfolgung konnte sich Büchner nur durch Flucht nach Straßburg, später nach Zürich entziehen. Büchner hinterließ nach nur 23 Lebensjahren seiner Nachwelt zudem eine Reihe bedeutender dichterischer Werke ("Lenz", "Leone und Lena", "Woyzeck" und "Dantons Tod"), die bis heute auf den Theaterbühnen der Welt zu sehen sind und ihr Publikum beeindrucken. Sein Name ist auch mit dem bedeutendsten deutschen Literaturpreis verbunden.
Über das Motiv und die künstlerische Gestaltung der Sondermünze gibt es - ebenso wie bei der Briefmarke - noch keine Entscheidung. Mit der Bekanntgabe des Münzen-Ausgabetages dürfte aber sicher sein, dass die Sonderbriefmarke am gleichen Tage an den Postschaltern erhältlich sein wird.

Georg Büchner
Sondermünze
Sonderbriefmarke
Gedenkjahre
2012
2013


Übersicht über einige
Veranstaltungen



© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau