Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Linktipps
   
Datenschutz
   
   

HILFE FÜR DIE UKRAINE
Infos (Flyer)
Informationen
und Unterstützungsangebote (Kreis Groß-Gerau)

 

Was ist das?

Auflösung

 

Identität des Verstorbenen steht fest - Rodgau
Nach der zwischenzeitlich durchgeführten Obduktion konnte nun auch die Identität des am Wochenende in Rodgau verstorbenen Mannes geklärt und die wahrscheinliche Todesursache festgestellt werden.
Bei dem Toten handelt sich um einen 46 Jahre alten Mann aus Kroatien, der erst seit kurzem in dem Mehrfamilienhaus in der Rochusstraße wohnte. Bei der Todesursache gehen die Ermittler davon aus, dass der 46-Jährige an den Folgen von scharfer Gewalt gestorben ist.
Wie bereits berichtet, waren am Freitagabend (20.5.), gegen 21.20 Uhr, in einer Erdgeschosswohnung im Stadtteil Hainhausen zwei Männer aneinandergeraten. Als wenig später die erste Polizeistreife vor Ort eintraf, brannte es dort. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr fanden die Ermittler eine leblose Person vor, dessen Identität zunächst unklar war.
Ein 34 Jahre alter Landsmann, der noch am Tatort unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen wurde, macht zu den Vorwürfen bislang keine Angaben. Er sitzt seither in Untersuchungshaft.

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Fahrraddiebstahl gesucht
Im Laufe des Montags (23.05.) haben Kriminelle ein Fahrrad am Bahnhof im Stadtteil Walldorf entwendet. Die Eigentümerin hatte das Cube Touring Rad gegen 7.20 Uhr mit einem Stahlschloss an den dortigen Fahrradständern angeschlossen. Als sie gegen 18.10 Uhr zurückkehrte bemerkte sie den Diebstahl und verständigte die Polizei. Vermutlich haben die bislang noch unbekannten Täter einen Bolzenschneider genutzt, um das Velo zu entwenden.
Hinweise nimmt die Polizei in Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0 entgegen.

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Diebstahl aus Wohnung gesucht
Auf eine Spardose mit rund 70 Euro hatten es bislang noch unbekannte Täter bei einem Diebstahl in der Zeit von Sonntagabend (22.05.) bis Montagmorgen (23.05.) abgesehen. Vermutlich durch die unverschlossene Terrassentür hatten sich die Kriminellen Zugang zu dem Anwesen im Walldorfer Weg verschafft, während die Bewohnerin schlief. Im Wohnzimmer entwendeten die Unbekannten gezielt eine Holzschatulle mit rund 70 Euro Bargeld. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt. Der Tatzeitraum kann auf die Zeit zwischen 20.30 Uhr am Sonntag und 4.30 Uhr am darauffolgenden Morgen eingegrenzt werden. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06105/4006-0 entgegen.

BKA: Auslieferung eines dringend Tatverdächtigen im Ermittlungsverfahrenwg. der Bildung einer krim. Vereinigung, der gewerbs- u. bandenmäßigen Geldwäsche u. Verstößen gg. das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz
In einem Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Eingreifreserve - und des Bundeskriminalamts - Abteilung Schwere und Organisierte Kriminalität (SO) - wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung, der gewerbs- und bandenmäßigen Geldwäsche und Verstößen gegen das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz wurde am 20.05.2022 ein dringend Tatverdächtiger auf Ersuchen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main nach Deutschland ausgeliefert.
Bei dem Tatverdächtigen handelt sich um einen 45-jährigen, niederländischen Staatsangehörigen, der aufgrund der internationalen Fahndung des BKA am
15.01.2022 in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) festgenommen wurde.
Der Beschuldigte steht im Verdacht, Führungsmitglied einer kriminellen Organisation zu sein, die sich darauf spezialisiert hat, Erlöse aus Drogengeschäften internationaler Kartelle grenzüberschreitend zu transferieren, um deren Herkunft zu verschleiern und Zahlungsströme im internationalen Drogengeschäft aufzubauen. In seiner Funktion als mutmaßliches Führungsmitglied der Organisation soll der Beschuldigte im Zeitraum zwischen Oktober 2017 bis Oktober 2020 grenzüberschreitende Transfers von Geldern aus Straftaten in Höhe von über 16 Millionen Euro veranlasst haben. Zu diesem Zweck soll er weitere Angehörige der kriminellen Organisation damit beauftragt haben, erhebliche Summen von Bargeld in Schmuggelfahrzeugen mit entsprechenden Verstecken oder als Geldkurier per Flugzeug zu transportieren. Ein Teil der Transfers soll auch durch die Überweisung auf Konten von Mittelsmännern abgewickelt worden sein. Der Beschuldigte wurde in Sarajevo an Beamte des Bundeskriminalamtes überstellt und am 20.05.2022 nach Frankfurt am Main gebracht. Er wurde dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Frankfurt am Main vorgeführt, der auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main am 21.05.2022 die Untersuchungshaft angeordnet hat.

Stockstadt: Zwei Fahrräder zurückgelassen / Unbekannter flüchtet / Wer erkennt sein Eigentum
(FOTO)
Eine Streife der Polizeistation Gernsheim hat in der Nacht zum Sonntag (22.05.) zwei vermutlich gestohlene Fahrräder sichergestellt. Gegen 1 Uhr kam den Polizisten ein circa 20 bis 30 Jahre alter Mann auf einem Fahrrad in der Oberstraße entgegen. Er schob ein zweites Velo neben sich und missachtete zunächst die Anhaltezeichen der Streife. Schließlich warf er beide Räder weg und flüchtete über mehrere Gartengrundstücke. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang noch ohne Erfolg. Er ist zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, hat ein westeuropäisches Erscheinungsbild und ist athletisch. Bekleidet war er unter anderem mit einer grauen Kapuzenjacke und einer roten Basecap. Die beiden Rockrider Mountainbikes wurden sichergestellt. Erste Ermittlungen zu den mutmaßlichen Eigentümern brachten noch keine Erkenntnisse. Das Kommissariat 42 hofft unter der 06258/9343-0 auf Zeugenhinweise zur Herkunft der Räder sowie dem noch flüchtigen Tatverdächtigen.
-> http://presseportal.de/blaulicht/pm/4969/5228968

Corona-Impfambulanz im Groß-Gerauer Helvetia Parc bleibt bestehen
: Impfstation in Rüsselsheim schließt
KREIS GROSS-GERAU – Die Corona-Impfstation des Kreises Groß-Gerau in der ehemaligen Zulassungsstelle in Rüsselsheim am Main wird Ende Mai geschlossen. Ab 1. Juni gibt es im Kreisgebiet dann nur noch die Impfambulanz im Groß-Gerauer Helvetia Parc. Grund dafür ist das rückläufige Interesse an einer Corona-Impfung. Zuletzt wurden nur noch um die 200 Impfungen in der Woche verabreicht.
„Wir wollen auf jeden Fall ein zentrales Impfangebot zur Unterstützung der Arztpraxen aufrechterhalten“, sagt Landrat Thomas Will zu dem Schritt. Es könne gut sein, dass im Herbst das Thema Corona wieder mehr in den Fokus rückt und die Nachfrage nach Impfungen wieder steigt. Dann soll die Infrastruktur nicht komplett neu aufgebaut werden müssen. Aber im Moment gilt es, Ressourcen zu schonen bzw. sinnvoll, entsprechend der Nachfrage, einzusetzen.
Die Öffnungszeiten der Groß-Gerauer Impfambulanz sind ab Juni wie folgt: täglich von 9 bis 17 Uhr, mittwochs sogar noch etwas länger, nämlich bis 19.45 Uhr. Auch die mobilen Impfangebote des Kreises bleiben erhalten und werden sogar ausgeweitet. Die Termine finden sich immer aktuell auf der Internetseite des Kreises: https://www.kreisgg.de/gesundheit/corona-krise-info-und-hotlines/corona-impfung/ .
Personal, das durch die Schließung des Rüsselsheimer Standorts frei wird, wird zum Teil dafür eingesetzt, ein zweites mobiles Team zu bilden. Diese mobilen Teams können dann auch vermehrt Privathaushalte anfahren, in denen es an die Wohnung gebundene Menschen gibt, die nicht in der Lage sind, selbst ein Impfzentrum aufzusuchen. Zu diesem Service anmelden kann man sich unter Telefon 06152 989-989.

Groß-Gerau: Mercedes (GG-OO 10) entwendet
Unbekannte Täter haben in der Zeit von Freitagnachmittag (20.05.) bis Samstagmittag (21.05.) einen Mercedes im Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet. Gegen 11.30 Uhr bemerkten Zeugen den Diebstahl des schwarzen ML 63 AMG mit dem amtlichen Kennzeichen GG-OO 10 und verständigten die Polizei. Das Auto war seit 16 Uhr am Vortag im Bereich der Gernsheimer Landstraße geparkt. Ob die Kriminellen einen Funklängenverlängerer genutzt haben, um das Keyless-Go System des Mercedes zu umgehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Wer im Zusammenhang mit dem Diebstahl verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib des gestohlenen Fahrzeugs geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen - Führerschein beschlagnahmt
Ein 31-Jähriger Fahrzeugführer kam am Montagmorgen (23.5.), nach Angaben von Zeugen, im Kreuzungsbereich Bessunger Straße / Donnersbergring mit seinem blauen BMW auf die Gegenfahrbahn und stieß im Anschluss mit zwei weiteren Fahrzeugen zusammen, einem grauen VW einer 58-jährigen Darmstädterin und einem weißen Citroen einer 28-jährigen aus Modautal.
An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.
Gegen den 31-Jährigen wird wegen Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang bzw. Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim 2.Polizeirevier in Darmstadt (06151-969 41210) zu melden.

Darmstadt: Schnelle Festnahme nach Einbrüche in mehrere Handyläden / Polizei nimmt sieben Tatverdächtige fest
Nachdem in der Nacht zum Samstag (21.5.) in mehrere Handyläden eingebrochen wurde, konnte die Polizei einen schnellen Festnahmeerfolg verzeichnen.
Gegen 2.30 Uhr ging der Einbruchalarm von insgesamt drei Geschäften für unter anderem Mobiltelefone am Ludwigsplatz und in der Ludwigstraße los. Wie sich im Zuge der Erstmaßnahmen rausstellte, wurden knapp 50 Smartphones im Wert von über 45.000 Euro entwendet. Im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifen und Zivilfahndern konnten die Beamtinnen und Beamten insgesamt sieben Tatverdächtige im Alter von 13 bis 27 Jahren vorläufig festnehmen.
Während der Festnahmen soll ein Tatverdächtiger eine Beamtin geschubst haben, woraufhin diese leicht verletzt wurde.
Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Folgetag (22.5.) drei Tatverdächtige beim Amtsgericht in Darmstadt einem Haftrichter vorgeführt. Gegen einen 15-jährigen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Haftbefehle gegen zwei der vorgeführten Tatverdächtigen wurden unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die sechs verbliebenen Tatverdächtigen wurden unter anderem aufgrund ihres jungen Alters vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Verdächtiger nach Tötungsdelikt festgenommen - Rodgau
Nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt am Freitagabend (20.5.)in Rodgau-Hainhausen hat die Polizei wenig später einen 34 Jahre alten Mann unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen.
Gegen 21.20 Uhr wurde zunächst ein Streit in einem Mehrfamilienhaus in der Rochusstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei bemerkten die Beamten einen Brand in der betreffenden Erdgeschosswohnung, der zunächst von der Feuerwehr gelöscht werden musste. In der Wohnung wurde dann eine leblose Person vorgefunden, bei der ein hinzugerufener Arzt nur noch den Tod feststellen konnte.
Die Identität des Verstorbenen konnte bislang nicht geklärt werden. In einer Obduktion soll nun unter anderem geklärt werden, wer der Tote ist und woran er gestorben ist. Die genauen Hintergründe, was sich am Abend ereignet hat, wird nun von der Kriminalpolizei Offenbach ermittelt.
Die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der 34-Jährige mit dem Tod des Unbekannten in Verbindung steht. Gegen ihn ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft an. Er kam umgehend in eine Justizvollzugsanstalt.

Stockstadt: Bargeld und Schmuck bei Einbruch erbeutet
Im Laufe des Wochenendes war ein Wohnhaus in der Vorderstraße in Stockstadt im Visier Krimineller. Zwischen 12 Uhr am Samstag (21.05.) und 6 Uhr am folgenden Morgen drangen die bislang noch unbekannten Täter gewaltsam in das Anwesen ein. Im Inneren wurden die die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht. Mit der Beute im Wert von mehreren Hundert Euro ergriffen die Eindringlinge anschließend die Flucht. Das Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dieser Sache übernommen und hofft auf Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06142/696-0.

Umorganisation der Zuständigkeiten: Wohngeldbehörde zwei Tage zu
KREIS GROSS-GERAU – Aufgrund einer internen Umorganisation der Zuständigkeiten in der Sachbearbeitung bleibt die Wohngeldbehörde des Kreises Groß-Gerau am Montag, 30. Mai 2022, und Dienstag, 31. Mai, ganztägig geschlossen. Wie die Wohngeldbehörde weiter informiert, können Anrufe an diesen beiden Tagen nicht entgegengenommen werden. Die elektronische und postalische Erreichbarkeit bleibt jedoch gewährleistet.
Ab Mittwoch, 1. Juni, sind die Sachbearbeitenden wieder wie gewohnt zu den allgemeinen Sprechzeiten (mittwochs 14 – 18 Uhr, montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 8 – 12 Uhr) telefonisch erreichbar.
Die ab Juni geltenden Zuständigkeiten werden in Kürze auf der Homepage der Wohngeldbehörde veröffentlicht unter https://www.kreisgg.de/soziales/soziale-hilfen/wohngeldbehoerde .

Stockstadt: Zwei Fahrräder zurückgelassen / Unbekannter flüchtet / Wer erkennt sein Eigentum (FOTO)
Eine Streife der Polizeistation Gernsheim hat in der Nacht zum Sonntag (22.05.) zwei vermutlich gestohlene Fahrräder sichergestellt. Gegen 1 Uhr kam den Polizisten ein circa 20 bis 30 Jahre alter Mann auf einem Fahrrad in der Oberstraße entgegen. Er schob ein zweites Velo neben sich und missachtete zunächst die Anhaltezeichen der Streife. Schließlich warf er beide Räder weg und flüchtete über mehrere Gartengrundstücke. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang noch ohne Erfolg. Er ist zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, hat ein westeuropäisches Erscheinungsbild und ist athletisch. Bekleidet war er unter anderem mit einer grauen Kapuzenjacke und einer roten Basecap. Die beiden Rockrider Mountainbikes wurden sichergestellt. Erste Ermittlungen zu den mutmaßlichen Eigentümern brachten noch keine Erkenntnisse. Das Kommissariat 42 hofft unter der 06258/9343-0 auf Zeugenhinweise zur Herkunft der Räder sowie dem noch flüchtigen Tatverdächtigen.
-> http://presseportal.de/blaulicht/pm/4969/5228968

Mörfelden-Walldorf: Sechs Autoaufbrüche in einer Nacht
Bei insgesamt sechs Autoaufbrüchen am frühen Freitagmorgen (20.05.) hatten es Kriminelle auf Lenkräder, Tachoeinheiten und Multimediasystemen abgesehen. Zwischen 1 Uhr und 7.30 Uhr brachen die bislang noch unbekannten Täter gewaltsam in sechs BMW in der Berliner Straße, im Albrecht-Dürer-Ring und in der Van-Gogh-Straße ein und bauten die Fahrzeugteile im Wert von mehreren Tausend Euro aus. In vier Fällen schlugen die Täter eine Seitenscheibe ein, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Zweimal schnitten sie ein Loch in die Fahrzeugtüre. Mit dem Diebesgut suchten die Kriminellen anschließend unerkannt das Weite. Das Kommissariat 21/22 der Kripo in Rüsselsheim hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Mithilfe aus der Nachbarschaft. Wem ist Verdächtiges aufgefallen? Hinweise werden unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegengenommen.

Rüsselsheim: 37-Jähriger beißt Polizisten
Ein 37-Jähriger muss sich nach seiner Festnahme am frühen Samstagmorgen (21.05.) wegen verschiedener Vorwürfe in eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten. Gegen 4 Uhr hatten Zeugen die Polizei verständigt und eine Auseinandersetzung in einer Bar am Löwenplatz gemeldet. Eine sofort alarmierte Polizeistreife konnte vor dem Anwesen den späteren Tatverdächtigen antreffen, wie er zwei Männer verfolgte. Er war stark alkoholisiert und konnte auch durch das Streifenteam nicht beruhigt werden. Bei seiner Festnahme biss er einem Polizeibeamten ins Bein und wurde anschließend zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Hier musste der verletzte Polizist ebenfalls ärztlich versorgt werden. Im Anschluss kam der 37 Jahre alte Mann über Nacht ins Polizeigewahrsam. Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte und bedrohte der Rüsselsheimer die eingesetzten Polizeikräfte. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs, Bedrohung und Beleidigung erstattet.

Zwei Unfälle mit Wassersportfahrzeugen
Die Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim musste heute, in der Zeit von 11.15 bis 13.15 Uhr, gleich zwei Unfälle mit Sportfahrzeugen managen.
Zuerst hatte ein Sportboot bei Rhein-Kilometer 527 (Rüdesheim) mit seinem Antrieb Grundberührung und trieb manövrierunfähig in der Fahrrinne der Berufsschifffahrt und etwas später wurde ein Ruderboot bei Rhein-Km 533 (Assmannshausen) gemeldet, welches gegen eine Fahrwassertonne fuhr.
Nach der Grundberührung erkannte der Bootsführer des Sportbootes gegen 11.15 Uhr den schweren Antriebsschaden und konnte letztlich in Höhe der Fährlinie, außerhalb der Fahrrinne zwischen Rüdesheim und Bingen, ankern. Die 5 Besatzungsmitglieder wurden durch ein vorbeifahrendes Sportboot in den Binger Hafen geschleppt und blieben unverletzt. Betriebsmittel sind nicht ausgetreten.
Der entstandene Schaden wird auf ca. 2000 EUR geschätzt.
Kurze Zeit später meldete die Leitstelle der Feuerwehr Mainz ein gekentertes Ruderboot in Höhe Assmannshausen. Zwei Personen seien in den Rhein gestürzt und das Ruderboot treibe weiter in Richtung Lorch. Sowohl mehrere Boote der Feuerwehren Trechtingshausen, Rüdesheim und Lorch, zwei Boote der DLRG Bingen sowie ein Boot der Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim fuhren zur Hilfeleistung zum Ereignisort. Vor Ort konnten zwei Personen, welche sich mit letzter Kraft auf eine Aue retten konnten, angetroffen werden. Ersten Aufklärungen zufolge stießen die Personen in ihrem Ruderboot mit einer Fahrwassertonne zusammen und sind anschließend gekentert. Eine weibliche Person zog sich bei der Selbstrettung eine leichte Verletzung an der Hand zu. Die verunglückten Personen sowie das treibende Ruderboot wurden ans Ufer verbracht.
Diese Vorfälle zeigen deutlich, dass es bei der Ausübung von verschiedenen Wassersportarten auf dem Rhein schnell zu Gefahren kommen kann. Mithilfe einer ausgeprägten Revier- und Sachkunde lassen sich viele Gefahren erkennen und somit Unfälle vermeiden.

Vier Verletzte bei Unfall auf BAB 661 - Gem. Langen
Noch nicht eindeutig geklärt ist die Ursache eines schwerwiegenden Unfalls auf der BAB 661, der sich am frühen Freitagabend (20.5.), gegen 19:15 Uhr, ereignete. Am Ende waren alle drei beteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und alle Insassen leicht verletzt. Eine 39-jährige Ford-Fahrerin aus Altenstadt überholte einen vor ihr fahrenden 62-jährigen Mercedes-Fahrer aus Rödermark. Ein auf dem linken Fahrstreifen herannahender 41-jähriger Langener konnte seinen Mercedes nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Ford auf. Anschließend kollidierte er noch mit dem Rödermärker Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen. Der Gesamtschaden wird auf fast 48.000 Euro geschätzt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Egelsbach war ab der Anschlussstelle Langen während der Unfallaufnahme für etwa 2 Stunden voll gesperrt. Die Verletzungen der Insassen waren leichterer Natur, drei von Ihnen wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Telefonnummer 06183-911550 in Verbindung zu setzen.

Darmstadt- Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und fünf verletzten Personen
Fünf Leichtverletzte und circa 100.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Abend des 20.05. auf der Gräfenhäuser Straße in Darmstadt. Gegen 21:50 Uhr kam es auf Höhe des McDonald's Restaurants zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Mercedes und einem Audi. Hierzu war es gekommen, nachdem der 22-jährige Fahrer des Mercedes-Benz einem VW Passat ausweichen musste, welcher von dem McDonald's-Parkplatz auf die Vorfahrtsstraße einbiegen wollte. Der 51-jährige Fahrer des Audi blieb unverletzt, während die drei Mitfahrer vorsorglich mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht wurden. Die beiden Insassen des Mercedes-Benz wurden noch vor Ort von den Rettungskräften behandelt. Aufgrund der Aufräumarbeiten war die Gräfenhäuser Straße bis kurz nach 23:00 Uhr voll gesperrt.

Nauheim: Gasgeruch
Am Mittwoch, den 18.05.2022 wurde die Feuerwehr Nauheim zusammen mit dem
Rettungsdienst und der Polizei um 17:09 Uhr zu einem gemeldeten Gasgeruch in
einem Einfamilienhaus im Wohngebiet „Im Teich“ alarmiert.
Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war das Gebäude bereits geräumt und rund um das betroffene Haus war ein unbekannter Geruch wahrnehmbar. Ein mit Atemschutz ausgerüsteter Trupp ging mit einem Messgerät zur Erkundung in das Einfamilienhaus vor. Parallel dazu wurde Draußen ein Löschangriff aufgebaut, um im Brandfalle schnell reagieren zu können. Im Verlaufe der Mess- und
Erkundungsmaßnahmen konnte in Zusammenarbeit, mit dem zwischenzeitlich
ebenfalls vor Ort eingetroffenen Mitarbeiter des Gasversorgunsbetriebes, eine
undichte Gaskartusche von einem Campingkocher im Obergeschoss des Hauses
aufgefunden werden. Diese war verantwortlich für den Geruch und wurde umgehend nach Draußen verbracht und das Gebäude belüftet.
Eine nochmalige Messung im Anschluss der Maßnahmen verlief negativ, sodass das Wohnhaus wieder an den Eigentümer übergeben werden konnte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Im Einsatz befanden sich 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Nauheim, zwei Rettungswagen des Rettungsdienstes Kreis Groß-Gerau und eine Streife der Polizei.

Mörfelden-Walldorf/ Mörfelden: Desolate Unterbringung und Tierhaltung / Über 90 Hasen aus Dreizimmerwohnung sichergestellt
Ein beißender Geruch wurde der Polizei am Donnerstagmittag (19.05.) in einem Mehrfamilienhaus in der Dieselstraße gemeldet. Bereits vor dem Haus war der Geruch mehr als deutlich zu vernehmen. Im Haus, vor einer Wohnung im Dachgeschoss, tummelten sich zudem unzählige Fliegen.
Wie sich im Nachhinein herausstellte, lebten in einer Dreizimmerwohnung über 90 freilaufende Hasen, aller Altersklassen. Die zum Teil abgemagerten Tiere haben nach erster Inaugenscheinnahme der Ärztin vom Veterinärsamt unterschiedliche Gesundheitszustände oder sind verletzt. Die 55-Jährige Wohnungsinhaberin und Halterin der Hasen hat offensichtlich die Kontrolle über die Situation verloren, und war mit der artgerechten Haltung heillos überfordert.
Das Veterinärsamt hat zusammen mit Mitarbeitern des Tierheimes und mit Unterstützung von zwei Polizeistreifen die Hasen eingesammelt und untergebracht.
Gegen die Halterin wird jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Rüsselsheim: Bei Probefahrt abgehauen / Wer hat Roller (696AIH) gesehen?
Im Rahmen einer Probefahrt am Donnerstagabend (19.05.) hat ein bislang noch unbekannter Täter einen Roller im Wert von rund 1.000 Euro gestohlen. Der Besitzer hatte das Zweirad auf einer Internet Plattform zum Verkauf angeboten. Im Rahmen eines Verkaufsgesprächs wollte der angebliche Interessent eine Probefahrt mit dem schwarz-blauen Peugeot Jetforce machen.
Anstelle die Fahrt auf den Parkplatz am Konrad-Adenauer-Ring zu begrenzen, fuhr der Unbekannte mit dem Roller auf die Straße und floh in Richtung Stockstadt.
Eine Fahndung nach dem Roller mit dem Versicherungskennzeichen 696AIH verlief noch ohne Erfolg. Der Tatverdächtige ist circa 18 Jahre alt, 1,75 Meter groß und hatte ein mitteleuropäisches Aussehen. Seine Statur wird als schlank beschrieben, seine Haare waren blond. Bekleidet war er mit einem schwarzen Trainingsanzug, zudem hatte er einen schwarzen Motorcross-Helm dabei. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Stockstadt: Geklautes Rad im Internet angeboten / Polizei nimmt 14-Jährigen fest
Ein 14 Jahre alter Junge muss sich nach seiner vorläufigen Festnahme am Donnerstag (19.05.) in einem eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten. Bereits am Dienstag (17.05.) wurde das Fahrrad einer 51-Jährigen aus Stockstadt entwendet. Kurz darauf konnte sie ihr Eigentum in einer Annonce auf einer Internet Verkaufsplattform wiederfinden. Durch das Kommissariat 42 und die Polizeistation Gernsheim wurde schließlich ein Kaufinteresse vorgetäuscht und ein Verkaufsgeschäft am Marktplatz in Groß-Gerau vereinbart. Hier nahmen Polizeikräfte gegen 9.30 Uhr am Donnerstag den 14-Jährigen fest und stellten bei ihm das entwendete Fahrrad sicher. Im Rahmen weiterer Ermittlungen und einer Durchsuchung stießen sie beim Groß-Gerauer auf ein weiteres, vermutlich gestohlenes Damenrad. Die Nachforschungen zur genauen Herkunft des Velos sowie möglicher Mittäter dauern derzeit noch an.

Raunheim: Zivilfahnder nehmen gesuchten 30-Jährigen fest
Zivilfahnder der Polizeidirektion Groß-Gerau haben am Donnerstag (19.05.) einen gesuchten Straftäter festgenommen. Gegen den 30-Jährigen lagen zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Darmstadt wegen Diebstahls vor. Im Rahmen polizeilicher Maßnahmen konnte der Gesuchte schließlich gegen 16 Uhr in einer Bar in der Mainstraße lokalisiert und festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung stellten die Polizisten Kleinstmengen Marihuana, zahlreiches Diebesgut wie Kosmetika, Sonnenbrillen und ein Steakmesser sicher. Zudem trug der 30 Jahre alte Tatverdächtige auch eine Diebesschürze unter seiner Jacke. Nach seiner Festnahme wurde der wohnsitzlose Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er die nächsten 16 Monate hinter Gittern verbringen muss.

Rüsselsheim: Spendenscheck für Clown-Doktoren / Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeidirektion sammeln über 500 Euro
Im Rahmen einer Spendenaktion haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeidirektion Groß-Gerau über 500 Euro gesammelt und am Donnerstag (19.05.) vor dem GPR-Klinikum Rüsselsheim an den Verein "Die Clown Doktoren" übergeben.
Wie bereits in 2021 war auch dieses Jahr über die Osterfeiertage die Spendenaktion "Ein Ei - Ein Euro" ins Leben gerufen worden. Für den Betrag von einem Euro hatten alle Kolleginnen und Kollegen der Polizeidirektion sowie der dazugehörigen Polizeistationen und Kommissariate im Kreis Groß-Gerau die Möglichkeit, ein buntes Osterei zu erwerben. Als Empfänger für die gesammelten Spenden wurde sich mehrheitlich für die Clown Doktoren im GPR-Klinikum entschieden. Insgesamt 35 größtenteils freiberufliche Künstlerinnen und Künstler bringen seit 1994 in 13 Kinderkliniken, zwei Intensivpflegeeinrichtungen, 12 Senioreneinrichtungen, zwei geriatrischen Stationen und einem Kinderhospiz mit ihren Humorvisiten kranken Kindern und Senioren Freude, Spaß und Abwechslung in den Klinikalltag.
Durch den Verkauf konnte schließlich ein Betrag von 510 Euro erzielt werden, der durch die Direktionsleitung auf passende 555,55 Euro aufgerundet wurde. Am Donnerstag übergaben Polizeidirektor Tim Heinen und Kriminalhauptkommissarin Christiane Raab stellvertretend für alle beteiligten Spenderinnen und Spender einen Scheck an den "Clown Dr. Lächele", "Dr. Babette aus der Bredouille", den GPR Geschäftsführer Achim Neyer sowie den leitenden Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Michael Polz. Mit der Übergabe verbunden war ein allerherzlichstes Dankeschön und Wertschätzung für die anspruchsvolle Arbeit der Clown Doktoren.

Büttelborn/A67: Brand ruft Feuerwehr und Polizei auf den Plan
Am Donnerstagmorgen (19.5.), gegen 10.30 Uhr, wurde der Polizei- und Rettungsleitstelle eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Böschung an der Autobahn 67 in der Gemarkung Büttelborn über Notruf gemeldet.
Der Seitenstreifen sowie der rechte Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn in Richtung Darmstadt mussten aufgrund der Sichtbehinderungen unter zu Hilfenahme einer begleitenden Rundfunkwarnmeldung für eine halbe Stunde gesperrt werden.
Der Brand konnte aufgrund der umsichtigen und aufmerksamen Verkehrsteilnehmern, die die Rauchentwicklung meldeten sowie durch das schnelle Ausrücken der Einsatzkräfte rasch gelöscht und eine weitere Ausbreitung auf die trockenen Büsche und Gräser verhindert werden.
Erste Ermittlungen ergaben, dass mutmaßlich eine achtlos weggeworfene Zigarette den Brand auslöste. Im Einsatz war eine Streife der Autobahnpolizei Südhessen sowie drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr mit insgesamt 17 Einsatzkräften.
Achtlos weggeworfene Zigaretten verursachen bei den sommerlichen Temperaturen immer wieder zum Teil große Brände vor allem im Bereich der Bundesautobahnen.

Trebur-Astheim: Einbrecher sacken drei Elektrosägen ein
Bei einem Einbruch in einer Firma in der Adam-Opel-Straße im Ortsteil Astheim, wurden in der Nacht zum Mittwoch (17. - 18.05.) drei elektronische Sägen im Wert von rund 780 Euro gestohlen. Um an das Diebesgut zu gelangen, ist eine Tür zu einer Halle gewaltsam geöffnet worden.
Wer Hinweise zu der Tat geben kann, soll sich beim Einbruchskommissariat (K 21/22) in Rüsselsheim melden. Telefon: 06142 / 696-0.

Rüsselsheim-Königstädten: Terrassentür aufgebrochen
Ein Einfamilienhaus in der Amorbacher Straße war zwischen 10.50 Uhr und 12.25 Uhr Anlaufstelle für Wohnungseinbrecher.
Die Täter durchliefen zunächst ein Waldstück um in den Garten des Hauses zu gelangen. Die Terrassentür wurde aufgebrochen. Im Haus öffneten die ungebetenen Besucher in den Räumen Schränke und Schubladen. Wertsachen, wie Geld und Schmuck nahmen sie mit.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142 / 696-0 zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Polizei sucht unbekannten Zeugen nach Unfallflucht
Zwischen dem 17.05., 18.00 Uhr und 18.05.2022, 14.00 Uhr, wurde in der Flughafenstraße in Walldorf ein roter BMW X6 beschädigt, der unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt. Durch einen bisher nicht namentlich bekannten Zeugen wurde ein Zettel am geschädigten Fahrzeug hinterlassen, dieser Zeuge wird dringend gebeten sich mit der Polizeistation in Walldorf in Verbindung zu setzen.

Frankfurt: Reisender nötigt Lokführer zur Notbremsung
Einen ungewöhnlichen Verlauf nahm am Dienstagmorgen der Halt des ICE 71 im Frankfurter Hauptbahnhof, als ein 44-jähriger Reisender den Lokführer bei der Anfahrt des Zuges zu einer Notbremsung nötigte. Der Reisende war nach Ankunft im Hauptbahnhof aus dem Zug ausgestiegen, um sich auf dem Bahnsteig die Beine zu vertreten. Als sich wenig später die Türen des Zuges wieder schlossen, der Zug langsam anfuhr und seine Versuche scheiterten die Türen wieder zu öffnen, hängte er sich an die Seitenscheibe der Lok und forderte den Lokführer lautstark auf sofort anzuhalten. Aufgeschreckt durch den an seiner Lok hängenden Mann und der nicht unerheblichen Gefahr, dass der Mann zwischen Zug und Bahnsteig fallen könnte, leitete der Lokführer sofort eine Notbremsung ein. Einer Streife der Bundespolizei konnte den Mann wenig später am Bahnsteig in Gewahrsam nehmen. Nach Feststellung der Personalien und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Nötigung wurde der 44-Jährige wieder entlassen. Der Lokführer sah sich nach dem Vorfall außer Stande seinen Dienst fortzusetzen und musste abgelöst werden. Durch den Vorfall erhielt der ICE 30 Minuten Verspätung.
Bei fünf weiteren Zugverbindungen kam es ebenfalls zu Verspätungen.

Mörfelden-Walldorf: Trickbetrüger erbeuten mehrere Tausend Euro
Trickbetrüger haben am Dienstag (17.05.) bei einem Anruf mit der bekannten "Europol" Masche mehrere Tausend Euro erbeutet. Gegen 10 Uhr kontaktierten die Kriminellen eine Frau aus Mörfelden und gaben sich als Europol Mitarbeiter aus. Über die nächsten Stunden hinweg gaukelten sie der Dame vor, dass es eine Drogenbande auf ihr Konto abgesehen hätte und diese nun gesperrt werden könnte. Durch geschickte Gesprächsführung und enormen psychischen Druck brachten die bislang noch unbekannten Täter die Frau schließlich dazu, Geschenkkarten im Wert von mehreren Tausend Euro zu kaufen und deren Daten an die Betrüger zu übermitteln. Erst später fiel der Betrug auf und die Polizei wurde informiert. Das Zentralkommissariat 40 hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Ginsheim-Gustavsburg: Zahlreiche Beanstandungen bei Verkehrskontrolle
Zahlreiche Beanstandungen haben Beamte der Polizeistation Bischofsheim bei einer Verkehrskontrolle am späten Dienstagabend (17.05.) gemacht. Gegen 23 Uhr stoppten die Einsatzkräfte im Rahmen einer Kontrollstelle im Bereich der Darmstädter Landstraße das Fahrzeug des 31-Jährigen. Bei der Überprüfung fiel den Polizisten Alkoholgeruch und deutliche körperliche Anzeichen beim Gestoppten auf, die eine Drogenbeeinflussung vermuten ließen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,35 Promille, der Drogenvortest reagierte positiv auf THC. Dem jedoch nicht genug, bei der genaueren Inaugenscheinnahme des bulgarischen Führerscheins fielen fehlende Sicherheitsmerkmale auf. Eine genauere Kontrolle durch einen Dokumentenvorprüfer der Polizeiautobahnstation brachte Gewissheit, der Führerschein war gefälscht.
Der 31 Jahre alte Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, kam zur Blutentnahme mit auf die Wache und wurde im Anschluss in eine Gewahrsamszelle gebracht. Ob er einem Haftrichter vorgeführt wird, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Rüsselsheim / Mörfelden-Walldorf: Flucht vor der Polizei endet im Wald
Ein 18-Jähriger und sein 16 Jahre alter Mitfahrer müssen sich nach einer Verfolgungsfahrt am Montagabend (16.05.) in mehreren Verfahren strafrechtlich verantworten. Eine Streife der Stadtpolizei meldete das Auto des Rüsselsheimers gegen 19.45 Uhr der Polizei, nachdem es sich einer Kontrolle entzogen und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Flucht ergriffen hatte. Unter anderem wurden an mehreren Kreuzungen rote Ampeln ignoriert. Am Waldweg in Rüsselsheim konnten zwei Polizeistreifen den Wagen schließlich aufnehmen, der Fahrer reagierte aber auch hier nicht auf Blaulicht, Anhaltezeichen oder Lautsprecherdurchsagen. Stattdessen flüchtete er mit bis zu 100 km/h durch den Wald in Richtung Raunheim, über den Flughafen bis nach Mörfelden-Walldorf. In einer Sackgasse endete schließlich die Flucht des 18-Jährigen vor einem dortigen Wildtor. Zuvor musste sich ein Fußgänger noch mit einem Sprung zur Seite retten. Fahrer und Beifahrer konnten letztendlich durch die Polizeibeamten festgenommen werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der fehlende Führerschein vermutlich Grund für das Verhalten des jungen Mannes war.
Darüber hinaus erstatteten die Polizisten auch Strafanzeige wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges.

Biebesheim: Diebesgut mit Transporter abtransportiert

Nach dem Diebstahl von rund 100 Meter Kupferkabel sowie vier Paletten mit weiteren Kabelresten und Schrott, hat die Kripo in Rüsselsheim (K21/22) die weiteren Ermittlungen übernommen. Bei dem Tatort handelt es sich um ein Gelände in der Waldstraße, zu dem sich die Täter in der Zeit zwischen Samstag (14.5.), 12 Uhr und Montag (16.5.), 6 Uhr, offensichtlich Zugang verschafft hatten und die Beute mutmaßlich mit einem Transporter abtransportierten. Der Wert des Diebesguts dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf mehrere Tausend Euro belaufen. Ob die Tat im Zusammenhang mit dem Diebstahl von Gusseisen - und Stahlrohren steht, die von dem Gelände eines Betriebshofes in der Justus-von-Liebig-Straße entwendet wurden (wir haben berichtet), ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten unter der Rufnummer 06142/6960, in Verbindung zu setzen.

Rüsselsheim: Diesel im Wert von rund 800 Euro abgezapft
In der Zeit von Samstagabend (14.05.) bis Montagmorgen (16.05.) haben Kriminelle mehrere Hundert Liter Dieselkraftstoff entwendet. Die bislang noch unbekannten Täter verschafften sich durch einen Maschendrahtzaun hindurch Zugang zu dem Firmengelände in der Mainzer Straße. Dort brachen sie die Tankdeckel an drei geparkten Lastwagen auf und zapften aus zweien jeweils rund 200 Liter Diesel ab. Mit dem Kraftstoff, dessen Wert bei rund 800 Euro liegt, suchten sie anschließend unerkannt das Weite. Zeugen bemerkten die Spuren der Täter gegen 6.30 Uhr am Montag, der Tatzeitraum reicht bis 19 Uhr am Samstag zurück. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hofft unter der Rufnummer 06142/696-0 auf Hinweisen aus der Bevölkerung.

Fr. 20. bis So., 22. Mai 2022, tägl. 10 - 20 Uhr
Islamausstellung – Eine Reise durch die islamische Zeit
Die Eröffnung ist am Freitag um 10 Uhr. Neben täglichen Vortragsreihen zu diversen Islamthemen sind auch weitere Programme geplant
Weitere Infos (pdf)
Veranstalter: islamische Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat
Eintritt frei
Groß-Gerau, Stadthalle, Jahnstraße 14


Mörfelden-Walldorf: Zeuge verständigt die Polizei / Brand neben Waldweg schnell gelöscht
Ein Brand neben einem Waldweg unterhalb von Cargo City Süd hat am Sonntag (15.05.) Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen.
Gegen 7 Uhr benachrichtigte ein Zeuge die Polizei und meldete, dass eine kleine Fläche im dortigen Wald vor sich hin kokelte. Vor Ort konnte der Brand im Unterholz auf einer Fläche von 50 x 50 Zentimeter durch die Feuerwehr Walldorf schnell gelöscht werden. Die genaue Brandursache steht noch nicht abschließend fest, eine vorsätzliche Legung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Das Kommissariat 10 hat deshalb die Ermittlungen übernommen und hofft unter der Rufnummer 06142/696-0 auf Zeugenhinweise.

Rüsselsheim: Firmenfahrzeug im Visier Krimineller / Zahlreiche Werkzeuge entwendet
Ein Firmenfahrzeug war in der Nacht zum vergangenen Freitag (13.05.) im Visier Krimineller. Gegen 6.30 Uhr am Morgen bemerkten Zeugen, dass bislang noch unbekannte Täter die Seitentür auf der Beifahrerseite vermutlich mit einer Blechschere aufgeschnitten und das Fahrzeug anschließend entriegelt hatten. Aus dem Innenraum entwendeten sie mehrere Werkzeuge der Marke "Milwaukee", unter anderem Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Winkelschleifer und Sägen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Das Fahrzeug war seit 14 Uhr am Vortag auf dem Parkplatz der Großsporthalle im Evreuxring abgestellt. Alle Werkzeuge sind zudem mit einem Fahrzeugkennzeichen gekennzeichnet. Hinweise in dieser Sache nimmt das Kommissariat 21/22 unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Mörfelden-Walldorf: Fast 3.000 Euro Schaden / Zeugen nach Einbruch in Anbau gesucht
Nach einem Einbruch in einen Anbau einer Schule in der Waldstraße hat die Polizei die Ermittlungen übernommen und hofft auf Mithilfe aus der Nachbarschaft. Zwischen 20 Uhr und 20.30 Uhr am Sonntagabend (15.05.) drangen die bislang noch unbekannten Täter nach derzeitigen Erkenntnissen in das Anwesen im Stadtteil Walldorf ein. Hieraus entwendeten sie Bauelektronik aus zwei Sicherungsschränken sowie einen Switch aus einem dortigen Serverschrank. Der Gesamtwert der Beute wird auf fast 3.000 Euro geschätzt. Im Anschluss suchten sie mit ihrem Diebesgut unerkannt das Weite. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen in diesem Zusammenhang Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06105/4006-0 zu melden.

Biebesheim: Gusseisenrohre und Stahlrohre von Betriebshof entwendet
Auf verschiedene Gusseisenrohre und Stahlrohre hatten es bislang noch unbekannte Täter auf dem Gelände eines Betriebshofes in der Justus-von-Liebig-Straße abgesehen. Zwischen Freitagnachmittag (13.05.) und Montagmorgen (16.05.) verschafften sich die Kriminellen Zutritt zu dem umfriedeten Anwesen. Nach bisherigen Erkenntnissen brachten die Täter das Metall zu einem angrenzenden Wirtschaftsweg und transportierten die Beute anschließend vermutlich mit einem Fahrzeug ab. Der Wert der Beute wird auf 20 Euro geschätzt, vermutlich hatten die Unbekannten die Rohre fälschlicherweise für Buntmetall gehalten. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06258/9343-0 zu melden.


Groß-Gerau: Wer erkennt sein Eigentum wieder? / Polizei stellt Fahrräder und Roller sicher

Die Polizei in Gernsheim sucht nach einer Wohnungsdurchsuchung vergangene Woche nach rechtmäßigen Eigentümerinnen und Eigentümern sichergestellter Zweiräder. Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens unter anderem gegen zwei 27 und 33 Jahre alte Männer wegen des Verdachts des Diebstahls waren Polizeikräfte am letzten Montag (09.05.) in einem Anwesen im Nordring auf insgesamt 11 Fahrräder und zwei E-Roller gestoßen. Vier Velos konnten bereits Diebstählen zugeordnet werden, weshalb davon ausgegangen wird, dass auch die anderen sieben Drahtesel und zwei Roller aus Straftaten stammen dürften. In diesen Fällen sucht das Kommissariat 42 jetzt die rechtmäßigen Eigentümerinnen und Eigentümern. Wer erkennt sein Eigentum wieder oder hat Hinweise zur Herkunft der abgebildeten Gegenstände? Hinweise nimmt die Polizei in Gernsheim unter der Rufnummer 06258/9343-0 entgegen.
Weiteres Fotos: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4969/5223409

Rüsselsheim: Circa 1.500 Euro Sachschaden durch Carportbrand
Einen Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro hat der Brand eines Carports in der Nacht zum Sonntag (15.05.) verursacht. Kurz nach Mitternacht verständigten Zeugen über Notruf Polizei und Feuerwehr und meldeten Flammen in der Darmstädter Straße im Bereich einer dortigen Pension. Das Feuer zerstörte Teile der Holzverkleidung des Carports sowie das Dach und die darauf befindliche Begrünung. Sofort herbeigeeilte Wehren konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes auf das angrenzende Wohnhaus verhindern. Vorsichtshalber wurden aber alle Bewohner evakuiert. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte das Feuer durch eine weggeworfene Zigarette verursacht worden sein. Ein 25-Jähriger muss sich deshalb jetzt strafrechtlich in einem eingeleiteten Verfahren verantworten. Das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Groß-Gerau: Berauscht auf der Bundesstraße 44 unterwegs
Weil er berauscht mit seinem Lastwagen auf der Bundesstraße 44 unterwegs war, muss sich ein 20-Jähriger jetzt in einem Verfahren verantworten. Gegen 15 Uhr am Samstag (14.05.) fiel einer Streife der Polizeistation Groß-Gerau das Fahrzeug auf, wie es in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße fuhr. Bei der anschließenden Überprüfung bemerkten die Polizisten körperliche Auffälligkeit beim Gestoppten auf, die eine Drogenbeeinflussung zu vermuten ließ. Ein Vortest bestätigte den Verdacht der Beamten, er reagierte positiv auf THC. Kleinstmengen Marihuana konnten auch bei der anschließenden Durchsuchung beschlagnahmt werden. Der 20-Jährige wurde für eine Blutentnahme und weitere polizeiliche Maßnahmen auf die Wache gebracht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro aufbringen.

Rüsselsheim: Rauschgift bei Kontrolle sichergestellt
Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz muss sich ein 19-Jähriger nach einer Kontrolle am Freitagabend (13.05.) in einem Verfahren strafrechtlich verantworten. Der Rüsselsheimer war einer Polizeistreife gegen 21.10 Uhr im Helmholzweg aufgefallen, wie er zusammen mit einem gleichaltrigen Begleiter auf einem E-Scooter fuhr. Vor der anschließenden Kontrolle konnten die Polizisten beobachten, wie einer der beiden etwas in ein dortiges Gebüsch warf. Bei der Durchsuchung der beiden jungen Männer stellte das Streifenteam Kleinstmengen Marihuana und Haschisch beim 19-Jährigen sicher.
Statt der Drogen hatte er scheinbar seinen Schlüssel weggeworfen, der im Gebüsch aufgefunden werden konnte. Es wurde Strafanzeige erstattet.

Bischofsheim: Viermal positiv / Streife nimmt 39-Jährigen vorläufig fest
Viermal positiv war ein Drogenvortest bei einer Verkehrskontrolle am frühen Samstagmorgen (14.05.). Gegen 3 Uhr fiel einer Polizeistreife das Auto eines 39-jährigen Bischofsheimers in der Frankfurter Straße auf, wie er mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bahnhof an der Streife vorbeifuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der Gestoppte unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von 0,50 Promille. Zudem räumte der 39 Jahre alte Mann zu, Amphetamin konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung stellte die Streife auch Kleinstmengen Amphetamin sicher. Ein Drogenvortest reagierte dann positiv auf THC, Kokain, Amphetamin und Metamphetamin. Der Ertappte wurde festgenommen und zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. In dem eingeleiteten Verfahren muss er sich jetzt strafrechtlich verantworten.

Weiterstadt: Zahlreiche Beanstandungen bei Verkehrskontrolle
Ein 41-Jähriger muss sich nach einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 5 bei Weiterstadt wegen zahlreicher Beanstandungen strafrechtlich verantworten. Gegen 21.10 Uhr am Samstagabend (14.05.) stoppte eine Zivilstraße den Mann aus Leimen mit seinem Fahrzeug auf einem dortigen Parkplatz. Bei der Überprüfung gab der Kontrollierte umgehend zu, dass das Auto weder zugelassen noch versichert sei. Einen gültigen Führerschein konnte er auch nicht vorweisen.
Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten zudem Kleinstmengen Marihuana sicher und nahmen mehrere leere Flaschen Alkoholika im Innenraum wahr. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Der 41 Jahre alte Mann wurde vorläufig festgenommen und wurde zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. Die Zivilfahnder erstatteten Strafanzeige.

Ginsheim-Gustavsburg: Sportboot flutet sich selbst und droht zu sinken
Ein mit 4 Personen besetztes Sportboot drohte am Sonntag (15.5.), nach Angaben der an Bord befindlichen Mitteilerin, gegen 18.00 Uhr, schnell zu sinken. Die Ursache war zunächst unklar und das automatische Herauspumpen schien nicht zu funktionieren. Glücklicherweise war das Boot in einem Nebenarm des Rheins, in Höhe Km 495,8, unterwegs, so dass die Besatzung das Boot zügig auf das sandige Ufer des "Ackers" fahren konnte, um ein weiteres schnelles Sinken zu verhindern.
Die Wasserschutzpolizei Wiesbaden unterstützte mit zwei Booten die Feuerwehr / DLRG aus Ginsheim, Mainz und Kostheim bei den Rettungsmaßnahmen. Schnell wurde klar, dass die Frischwasserpumpe Wasser ins Bootsinnere leitete. Nachdem die Motoren gestoppt wurden, konnte das Wasser zügig herausgepumpt und somit das Boot wieder stabilisiert werden. Personen blieben bei diesem Einsatz unverletzt und der Rhein wurde nicht verunreinigt. Das Sportboot liegt nun, sicher festgemacht, an einem Steiger in Ginsheim-Gustavsburg.

Zum Vergrößern auf das Foto klicken
Polizei fahndet nach wie vor nach der zwölfjährigen Laila Podolhov - Langen
Die Kripo Offenbach fahndet nach wie vor nach der zwölfjährigen Laila Podolhov aus Langen und bittet die Bevölkerung erneut um Mithilfe. Laut der zuständigen Kriminalbeamtin gingen zwar Hinweise ein, jedoch führten diese noch nicht zur Ermittlung des Aufenthaltsortes des Mädchens. Nach derzeitigen Erkenntnissen könnte sich die Vermisste auch im Raum Krefeld aufhalten. Wie berichtet wurde sie zuletzt am Dienstag, den 10. Mai, gegen 15 Uhr, an der Albert-Einstein-Schule gesehen, kehrte jedoch am Abend nicht nach Hause zurück.
Die Vermisste ist 1,70 Meter groß und hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Wer Laila gesehen hat oder sonstige Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hanau: Tod zweier sieben und elf Jahre alter Kinder - Zielfahnder nehmen Tatverdächtigen in der Nähe von Paris fest
Drei Tage nach dem Tod zweier sieben und elf Jahre alter Kinder im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Familiendrama in der Hanauer Innenstadt konnte der Tatverdächtige nach intensiven Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Dies vermelden Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Hanau.
Zielfahnder des Hessischen Landeskriminalamtes war es nach der Tat vom Mittwochmorgen gelungen, die Spur des Tatverdächtigen aufzunehmen. Mit Unterstützung weiterer Experten der Zielfahndung des Bundeskriminalamtes wurde der 47-Jährige am Samstagmorgen in der Nähe von Paris lokalisiert und dort festgenommen.
Der Mann, bei dem es sich um den Vater der Kinder handelt und der im Rhein-Main-Gebiet wohnhaft ist, leistete dabei keinen Widerstand. Bislang hat er sich zu der Tat nicht geäußert. Die Staatsanwaltschaft Hanau geht davon aus, dass er in wenigen Wochen nach Deutschland überstellt und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden wird.
Medienvertreterinnen und -vertreter werden gebeten, sich bei Rückfragen zu dieser Meldung an die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, Frau Staatsanwältin Lisa Pohlmann, unter der Rufnummer 06181 297-319 zu wenden.

Pfungstadt, BAB 67, Tank- und Rastanlage Pfungstadt Ost: LKW ausgebrannt
In der Nacht von Samstag auf Sonntag (14./15.05.) um kurz nach 03:00 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer der Leitstelle der Polizei den Brand eines LKW auf der Tank- und Rastanlage. Die LKW-Zugmaschine und der Auflieger mit deutscher Zulassung befanden sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand und brannten aus. Der Fahrer des LKW befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in seinem Fahrzeug. Aktuell ist die Rastanlage noch teilweise gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandentstehung aufgenommen. Es wird nachberichtet. Der entstandene Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung 100.000-150.000EUR. Personen wurden nicht verletzt.

Darmstadt, Mathildenhöhe, Osthang: Täter verteilen übelriechende Flüssigkeit
In der Nacht von Freitag auf Samstag (13./14.05.) haben bislang unbekannte Täter im Bereich des Osthangs der Mathildenhöhe (UNESCO Welterbe) eine extrem übelriechende Flüssigkeit verteilt. Der Bereich wurde am Samstagmorgen gesperrt. Um 12:30 Uhr konnte der Osthang wieder geöffnet werden.
Eine Messung der Berufsfeuerwehr Darmstadt ergab, dass eine Gesundheitsschädigung durch Einatmen der Luft in dem Bereich ausgeschlossen werden konnte. Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft aus Hinweise aus der Bevölkerung. Wem sind zwischen 23:00 Uhr und 10:00 Uhr verdächtige Personen in Tatortnähe aufgefallen? Die Ermittlerinnen und Ermittler sind unter der Rufnummer 06151/969-0 zu erreichen.

A 5, AK Darmstadt - Weiterstadt, Zeugen nach Verkehrsunfall mit verletzten Personen gesucht.
Am 13.05.2022, um 21:16 Uhr kam es auf der BAB 5 zwischen dem Autobahnkreuz Darmstadt und der Anschlussstelle Weiterstadt zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand übersah ein roter Seat mit schweizer Kennzeichen bei einem Überholmanöver einen dunkelgrauen BMW, der mit wesentlich höherer Geschwindigkeit auf der ganz linken Spur fuhr. Der 20-jährige BMW-Fahrer konnte dem Seat ausweichen, verlor hierbei jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches gegen einen vorausfahrenden Golf Kombi geschleudert wurde. Beide Fahrzeuge schlugen rechts in die Betongleitwand ein und kamen auf der rechten Spur zum Stehen. Fahrer und Beifahrer des BMW sowie die Fahrerin des Golfs wurden durch Ersthelfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr versorgt und anschließend in Krankenhäuser verbracht.
Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch bei der Polizeiautobahnstation Südhessen, unter der Telefonnummer 06151 / 8756-0, zu melden. Aktenzeichen: VU/0531236/2022

Groß-Gerau: Kreuzung Südring/Jahnstraße/Wilhelm-Seipp-Straße: Sperrung wegen Straßen-Sanierung ab Mai 2022
Derzeit wird die umfangreiche Sanierung des Knotenpunktes vorbereitet, der den Südring mit der Wilhelm-Seipp-Straße und der Jahnstraße verknüpft. Ziel ist es, die Einschränkungen für den fließenden Verkehr so gering wie möglich zu halten.
Die Baumaßnahme wird in mehreren Abschnitten durchgeführt, damit der Südring als Ost-West-Achse nicht für den Verkehr gesperrt werden muss. Um das zu gewährleisten, wird in einem ersten Bauabschnitt der südliche Teil des Kreuzungsbereichs saniert inklusive des anknüpfenden Bereichs der Wilhelm-Seipp-Straße. Zeitnah soll dann am 19. Mai 2022 die Sperrung der Wilhelm-Seipp-Straße erfolgen. Für diesen Bauabschnitt sind rund drei Monate vorgesehen.
Die zweite Sanierungsphase erfolgt direkt im Anschluss. Dann wird der nördliche Teil des Kreuzungsbereichs inklusive des vorderen Teils der Jahnstraße erneuert. Während beider Bauabschnitte sorgt eine temporäre Fahrbahnverbreiterung dafür, dass der Verkehrsfluss auf dem Südring möglichst wenig gestört wird.
Der Südring bleibt während der gesamten Baumaßnahme offen. Ausnahme: eine kurzzeitige Sperrung an einem Wochenende zwecks Einbau der Asphaltdecke. Für Rettungsfahrzeuge wird eine provisorische Durchfahrtmöglichkeit im Baustellenbereich eingerichtet.
Im gesamten Kreuzungsbereich ist die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn vorgesehen, also der Asphaltdecke sowie der tragenden Schichten darunter. Zudem werden in der Jahnstraße vorhandene Leitungen sowie der Kanal in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Versorgungsunternehmen erneuert und Leerrohre verlegt, um für die Zukunft Optionen für weitere Leitungsverlegungen zu schaffen. Die Erdgasleitung wird Richtung Süden (Auf Esch) erneuert. Für die an die Kreuzung angrenzenden Fahrbahnbereiche steht die Sanierung der Asphaltdecke auf dem Plan. Beschädigungen wie Spurrillen werden dabei beseitigt.
Zudem steht im Zusammenhang mit den Straßenbauarbeiten die Sanierung der Unterführung für Fußgänger und Radfahrer auf dem Programm, die Wilhelm-Seipp-Straße und Jahnstraße miteinander verbindet. Hier sind Abdichtungen an Deckel und Seitenwänden vorgesehen. Der Abschluss des zweiten Bauabschnitts und damit des gesamten Projekts ist für Ende 2022 vorgesehen. Die Kreisstadt Groß-Gerau wird Anwohner und benachbarten Institutionen wie zum Beispiel die Kreisklinik über die jeweiligen Bauabschnitte unterrichten und auf dem Laufenden halten.
Eines der Kernstücke der Baumaßnahme ist die Einrichtung einer Querung für Radfahrer und Fußgänger über die Jahnstraße, parallel zum Südring. Dazu wird im Zuge der Fahrbahnsanierung die östliche Dreiecksinsel entfernt und der Übergang per Ampelschaltung geregelt – die vorhandene Ampelanlage wird im Rahmen der Sanierungsmaßnahme ebenfalls ausgetauscht und durch eine moderne Anlage ersetzt.
Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme werden rund 1,8 Millionen Euro betragen, wovon etwa 260.000 Euro auf die Leitungs- und Kanalarbeiten entfallen, die anteilig von den jeweiligen Versorgern zu tragen sind.
Bürgermeister Erhard Walther: „Es ist gut und wichtig, dass die Kreisstadt Groß-Gerau dieses umfangreiche Bauprojekt nun angeht. Insbesondere die Querung über die Jahnstraße wird für Fußgänger und für Radfahrende deutliche Verbesserungen bringen. Wir hoffen, dass Lieferschwierigkeiten unseren Zeitplan nicht allzu sehr beeinflussen.“
Im Zuge der Baumaßnahme wird es in der Jahnstraße weitere Verbesserungen für den Radverkehr geben. Dieser wird auf die Straße verlegt, und das Befahren der Jahnstraße wird in Fahrtrichtung der Einbahnstraße sowie in Gegenrichtung möglich sein. An Einmündungen werden künftig Markierungen, sogenannte Schutzstreifen, die Vorfahrtberechtigung in der Jahnstraße optisch unterstreichen, damit der querende Radverkehr aus beiden Richtungen insbesondere für Autofahrer und sonstigen motorisierten Verkehr gut und frühzeitig wahrnehmbar ist.

Weiterstadt: Schwarzer BMW "DI-MD 1912" gestohlen
Nachdem bislang Unbekannte einen schwarzen BMW "X6" entwendeten, sucht die Polizei nach Hinweisgebern.
Der Besitzer stellte seinen Wagen am Donnerstagabend (12.5.), gegen 20 Uhr, am Fahrbahnrand in der Kreuzstraße ab. In der Nacht zum Freitag (13.5.) machten sich bislang Unbekannte an dem Wagen zu schaffen und flüchteten mit diesem unerkannt. Zum Zeitpunkt des Diebstahls befanden sich an dem BMW die Kennzeichen "DI-MD 1912". Der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.
Zeugen oder Anwohner, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Standort des schwarzen Wagens geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 21/22 in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-0 zu melden.



Spargel aus Hessen 2022: Das Warten hat ein Ende
In Hessen wird wieder fleißig Spargel geerntet.
Ausführliche informationen
über die Eröffnung der Spargelsaison



Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos




Bekämpfung des Corona-Virus
Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Infos


Hier finden Sie:
Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks


Weihnachtsmärkte

Wunschbäume

Weihnachtsbaum
zum Selbsteinschlag



© 2022 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau