Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
  Wahlen
   
Datenschutz
   
   

Was ist das?
Auflösung
So., 26. Mai, gegen 8 Uhr

Fahndung
nach dem
42 Jahre alten Mohammed Soultana

Informationen


Landkreis Groß-Gerau: Polizeidirektor Tim Heinen übernimmt die Leitung der Polizeidirektion Groß-Gerau
Polizeidirektor Tim Heinen ist der neue Leiter der Polizeidirektion Groß-Gerau und tritt damit die Nachfolge von Jörg Winter an, der zur Hessischen Bereitschaftspolizei wechselte.
"Die Sicherheit von rund 270.000 Einwohnern im Landkreis Groß-Gerau kommt in gute Hände. Mit Polizeidirektor Tim Heinen übernimmt ein sehr erfahrener Beamter diese sehr verantwortungsvolle Aufgabe", so Polizeipräsident Bernhard Lammel.
Der 53-jährige Tim Heinen begann seine Polizeilaufbahn 1990 in Kassel. Ab dem Jahr 2005 absolvierte er das zweijährige Studium für den höheren Polizeidienst in Münster und versah anschließend mehrere Jahre als Referent im Hessischen Innenministerium Dienst. Danach leitete er bis 2015 das Lagezentrum der Hessischen Landesregierung.
Zuletzt war Tim Heinen für die Direktion Verkehr beim Polizeipräsidium Frankfurt verantwortlich.
Der Polizeidirektor freut sich auf die neue dienstliche Herausforderung. Mit seiner langjährigen Erfahrung und dem umfangreichen Fachwissen aus der Arbeit in verschiedenen Führungsämtern will er die bisher geleistete, gute Arbeit der Beamten im Kreis Groß-Gerau unterstützen und weiter voranbringen. "Ich freue mich auf diese Aufgabe, ein interessantes Umfeld und die neuen Kolleginnen und Kollegen", so Tim Heinen.
Tim Heinen ist verheiratet und Vater von zwei kleinen Söhnen. Er lebt mit seiner Familie in Wiesbaden. In seiner Freizeit schwimmt, radelt und läuft Tim Heinen sehr gerne und kocht mit Vorliebe indisch.

Ginsheim-Gustavsburg: Verkehrsunfallflucht vom 24.05.19 in der Zeit von 11:10 bis 21:30 Uhr, Am Weiherfeld 15

Ein schwarzer Opel Zafira parkte auf dem Parkplatz direkt Im Weiherfeld im Einmündungsbereich in Ginsheim-Gustavsburg. Ein noch unbekannter Unfallverursacher/in befuhr mit seinem Fahrzeug die Straße Am Weiherfeld (Gewerbegebiet) entlang und streifte beim Einbiegen nach Links in den Einmündungsbereich den schwarzen Opel Zafira. Hierbei entstand Sachschaden im Heckbereich des Opels.
Wer kann Hinweise zu dem Verkehrsunfall machen?

Nauheim: Einbruch in Wohnhaus
In der Nacht zum Freitag (24.05.) kam es in der Borner Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Nachbarn stellten am Freitagmorgen fest, dass unbekannte Täter durch die Balkontür in das Haus eindrangen. Im Gebäude durchsuchten die Kriminellen sämtliche Räume und durchwühlten mehrere Schränke. Sie brachen einen Tresor auf und entnahmen den Inhalt. Es wurde Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 1500 Euro.
Das Kommissariat 21/22 der Polizeidirektion Groß-Gerau ermittelt in diesem Fall und nimmt sachdienliche Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer 06152/696-0 entgegen.

Darmstadt: Polizei ermittelt wegen Unfallfluchten / 75-jährigen Mann festgenommen / Alkoholtest ergibt 2,00 Promille
Eine Streife des 2. Polizeireviers hat am frühen Freitagmorgen (24.05.) einen 75-Jährigen vorläufig festgenommen. Der Mann muss sich unter anderem wegen des Verdachts der Unfallflucht strafrechtlich verantworten.
Gegen 6.30 Uhr alarmierten Anwohner aus der Hochstraße die Polizei und meldeten den Darmstädter, der mit seinem Fahrzeug gegen ein dortiges Carport gefahren war. Die Polizeistreife konnte bei der Überprüfung des Fahrers feststellen, dass dieser deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,00 Promille. Der 75-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. Ermittlungen der Beamten ergaben, dass er auch für zwei Unfallfluchten verantwortlich sein dürfte.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll er gegen 21 Uhr am Vorabend im Kreuzungsbereich der Kasino- mit der Landwehrstraße eine Verkehrsinsel überfahren und anschließend die Kontrolle über sein Auto verloren haben. Laut Zeugenaussagen schleuderte er daraufhin nach rechts und kollidierte mit einem geparkten Auto sowie einer 37-jährigen Frau, die gerade in den Wagen einsteigen wollte. Sie wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Polizei hat mehrere Strafanzeigen erstattet und nimmt weitere Zeugenaussagen in diesem Zusammenhang unter der Rufnummer 06151/969-3710 entgegen.

Groß-Zimmern: Viel Zusammengekommen / Fahrzeugkontrolle endet mit Wohnungsdurchsuchung
Eine Fahrzeugkontrolle der Polizei brachte die Beamten am frühen Freitagmorgen (24.05.) auf die Fährte eines vermeintlichen Fahrraddiebes. Gegen 3.40 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizeistation Dieburg in der Röntgenstraße einen blauen Renault, dessen Kennzeichen nicht zu dem angehaltenen Fahrzeug gehörten. Der 35-jährige Fahrer aus Groß-Zimmern konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen. Im vorgelegten Fahrzeugschein war er nicht erfasst. Zudem bewiesen die Ordnungshüter den richtigen Riecher, als sie den Mann aus Groß-Zimmern einen Drogenschnelltest vor Ort und Stelle unterzogen, der positiv auf Cannabis und Amphetamin reagierte. Die Fahrt endete für den Mann auf dem Polizeirevier, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste.
In dem blauen Renault fiel den Polizisten auch noch ein Eimer mit mehreren Fahrradschlössern auf. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt ordnete diese eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 35-Jährigen an, bei der noch am gleichen Morgen mehrere Fahrräder, darunter auch zwei E-Bikes, die aus einem Diebstahl aus der Nacht zum Donnertag (22.-23.05, wir haben berichtet) stammten, aufgefunden werden konnten.
Durch die weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann aus Groß-Zimmern keine glaubhaften Angaben über die Herkunft des blauen Renaults machen konnte.
Jetzt prüfen die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Dieburg, ob sich der 35-Jährige wegen des Diebstahls von Fahrrädern sowie dem Auto, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, des Kennzeichenmissbrauchs, den damit einhergehenden Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie der Fahrt unter Drogeneinfluss strafbar gemacht hat.

Darmstadt: Motorroller Piaggio "910YFC" erbeutet / Wem ist der Roller aufgefallen?

Ein schwarzer Motoroller der Marke Piaggio im Gesamtwert von etwa 850 Euro geriet am Donnerstag (23.05.) in der Zeit zwischen 9 Uhr und 22 Uhr in das Visier von Dieben. Auf bislang unbekannte Weise erbeuteten die Täter den Roller mit dem Versicherungskennzeichen "910YFC" an dem Westausgang der Bushaltestelle im Zweifalltorweg.
Wer diese Tat beobachtet hat oder Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Motorrollers geben kann, wird gebeten, sich unter der 06151-969-3610 an die Beamten der Ermittlungsgruppe City des 1. Polizeireviers zu wenden.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht - Zeugen gesucht
Unfallort: Mörfelden, Lessingstr. 14.
Unfallzeit: 23.05.2019, 22.05 Uhr.
Unfallhergang: Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte beim Rückwärts fahren die Beifahrertür eines geparkten Pkw Mitsubishi Eclipse, Farbe kupfer-metallic.
Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle, es soll sich um einen hellen Kleinwagen handeln.
Hinweise bitte an die Polizeistation Walldorf, Tel. 06105/40060.

Darmstadt: Nach Diebstahl wiedererkannt / Zivilstreife nimmt 44-Jährigen fest / Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt
Zivilfahnder der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg haben am Donnerstagnachmittag (23.05.) einen 44 Jahre alten Mann festgenommen. Sie hatten ihn aufgrund einer Täterbeschreibung wiedererkannt. Gegen 13.45 Uhr fiel der mehrfach polizeibekannte Darmstädter den Polizisten im Bereich der Mauerstraße auf. Er hatte starke Ähnlichkeit mit der Beschreibung eines Tatverdächtigen nach einem Diebstahl am Dienstag aus einer Arztpraxis. Hier wurden aus Umkleidekabinen unter anderem eine hochwertige Armbanduhr entwendet. Der 44-Jährige wurde vorläufig festgenommen und räumte neben dieser Tat auch den Diebstahl eines Rades und eines Portemonnaies am Morgen ein. Der Mann kam über Nacht ins Polizeigewahrsam und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt.

Bischofsheim: Verkehrsunfallflucht
Das geschädigte Fahrzeug, ein silberner Opel, Astra parkte am Donnerstag, den 23.05.19, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Treburer Straße in Bischofsheim in Höhe der Haus-Nr. 11 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in aufsteigender Richtung.
Der Unfallverursacher beschädigte beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug den linken Außenspiegel (Fahrerseite) des geparkten Fahrzeuges und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort ohne den Pflichten eines Unfallverursachers nachzukommen.
Wer kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben?

Groß-Gerau: Fahrzeug angefahren, dann geflüchtet
Am Dienstag (21.05.) zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen weißen Mazda CX 5, der in der Frankfurter Straße 14 auf einem Parkplatz abgestellt war. Etwa 1200 EUR wird den Fahrzeughalter die Reparatur des Fahrzeuges kosten, das an der hinteren Stoßstange beschädigt wurde. Hinweise auf einen Unfallverursacher nimmt die Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750 entgegen.

Vollsperrung und Leichtverletzte nach Verkehrsunfall auf der BAB 5.
Gemarkung Erzhausen
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (23./24.05.2019) wurde gegen 23:40 Uhr der Polizeiautobahnstation Südhessen ein Verkehrsunfall auf der BAB 5 im Bereich zwischen den Anschlussstellen Weiterstadt und Langen gemeldet. Bei Rettungsleitstellen und Polizei gingen unterschiedliche Meldungen bzgl. Anzahl der beteiligten Fahrzeuge ein, unter anderem war von eingeklemmten Personen und einem brennenden Fahrzeug die Rede. Auf Grund der auf mehreren Fahrstreifen stehenden bzw. umgestürzten Fahrzeuge und eines ausgedehnten Trümmerfeldes auf der Fahrbahn wurde die BAB 5 an der Unfallstelle mit begleitender Rundfunkwarnmeldung vollgesperrt. Vorläufige Ermittlungen ergeben folgenden Unfallhergang: Ein mehrspuriger Schwertransport befuhr den Streckenabschnitt des e-Highway. Aufgrund der Höhenbeschränkung unter den sogenannten ELISA-Oberleitungen waren hierdurch alle vier Spuren für den nachfolgenden Verkehr blockiert und es entstand ein Stau. Ein 26-Jähriger und ein 20-Jähriger rumänischer Staatsangehöriger befuhren jeweils mit ihren Iveco-Kleinlastern die dritte und vierte Spur der vierspurigen BAB 5 am Stauende. Ein 19-Jähriger aus Frankfurt befuhr mit seinem Audi die linke Fahrspur, erkannte den Stau nicht und versuchte, die Kleintransporter zu überholen. Als er erkannte, dass ein Überholen nicht möglich ist, konnte er trotz Vollbremsung den Aufprall auf den Iveco in der linken Spur nicht mehr verhindern. In die Kollision wurde auch der zweite Kleinlaster involviert, die drei Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und der Kleinlaster des 20-Jährigen blieb quer zur Fahrtrichtung auf der Fahrbahn liegen. Der Transporter des 26-Jährigen kippte im Schleudervorgang um und kam auf dem Seitenstreifen zum Liegen.
Anschließend fuhren ein 44-Jähriger Pforzheimer mit seinem VW und eine 71-Jährige Frankfurterin mit ihrem Mini in die Unfallstelle und kollidierten mit dem Kleinlaster auf der Fahrbahn. Der 19-Jährige konnte seinen Audi auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen, jedoch fing das Fahrzeug Feuer und brannte in der Folge komplett ab.
Entgegen der Erstmitteilungen wurden keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Alle unfallbeteiligten Fahrer sowie der 77-Jährige Beifahrer des Mini wurden verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, ebenso an der Fahrbahndecke und der Betongleitwand im Bereich des Fahrzeugbrandes. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 400.000 Euro. Ein Mercedes-Fahrer aus Frankfurt und ein Opel-Fahrer aus Offenbach fuhren durch das Trümmerfeld, wodurch an ihren Fahrzeugen zumindest leichte Sachschäden entstanden. Die Vollsperrung konnte erst gegen 02:00 Uhr zurückgenommen werden.
Aufgrund Fahrzeugbergung und Reinigung der Fahrbahn konnte jedoch nur die linke Spur freigegeben werden, Seitenstreifen und die rechten drei Fahrspuren bleiben voraussichtlich bis in die Morgenstunden gesperrt. An der Einsatzlage waren neben der Polizeiautobahnstation mit mehreren Streifen auch die umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste, die Autobahnmeisterei Darmstadt sowie diverse Abschleppdienste beteiligt. Die Anfahrt sämtlicher Einsatzkräfte erwies sich als äußerst schwierig, da die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse vorbereitet bzw. gebildet hatten. Am Rande der polizeilichen Unfallaufnahme kam es auch zu mahnenden Gesprächen und Folgemaßnahmen gegen Gaffer.

Darmstadt: Parfüm im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen / Tatverdächtiger mit gestohlenem Rad unterwegs
Ein 50 Jahre alter Mann sitzt seit seiner Festnahme am Donnerstag (23.05.) in Polizeigewahrsam. Gegen 16.30 Uhr wurde der Tatverdächtige in einem Kaufhaus in der Rheinstraße beobachtet, als er mehrere Kosmetikprodukte sowie sieben Flaschen Parfüm im Gesamtwert von rund 700 Euro entwendete. Der Ladendetektiv ertappte ihn auf frischer Tat und hielt ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen fest. Bei der anschließenden Überprüfung fiel den Polizisten auf, dass das Fahrrad des 50-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Das Rad war nach einem Diebstahl in Aschaffenburg zur Sicherstellung ausgeschrieben. Der Festgenommene kam über Nacht ins Polizeigewahrsam. Ob er einem Richter vorgeführt wird, müssen die weiteren Ermittlungen im Laufe des Tages zeigen.

Darmstadt: 38-Jähriger mit 2,42 Promille am Steuer
Ein 38 Jahre alter Mann muss sich nach seiner vorläufigen Festnahme am späten Donnerstag (23.05.) wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. Gegen 23 Uhr wurde der Weiterstädter durch eine Streife des 2. Polizeireviers in der Bismarckstraße gestoppt. Bei der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,42 Promille. Der 38-Jährige wurde festgenommen und zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. Hier stellten die Polizisten den Führerschein sicher und erstatteten Anzeige.

Darmstadt / Griesheim: 20-Jährige in der Linie 9 sexuell belästigt
Eine 20 Jahre alte Frau hat bei der Polizei Anzeige erstattet, nachdem sie am Mittwochnachmittag (22.5.) in der Straßenbahn der Linie 9 sexuell belästigt wurde.
Die junge Frau fuhr zwischen 16.20 Uhr und 16.45 Uhr in Richtung Griesheim. Sie saß im hinteren Wagon. Ein Mann, der nur schlecht Deutsch gesprochen haben soll, saß neben der Frau. Plötzlich und ungefragt habe der Unbekannte sie am Nacken und am Oberschenkel berührt. Trotz Aufforderung dies zu unterlassen, ließ er von den Berührungen nicht ab. Die Belästigungen hörten erst auf, als ein Passagier an der Haltestelle "TZ Rhein-Main" zustieg und der jungen Frau zur Hilfe kam. Er forderte die 20-Jährige zu einem Platzwechsel auf und setzte sich demonstrativ neben dem Fremden. Beide Männer fuhren mit der Bahn weiter, nachdem die Frau an der Haltestelle "Wartehalle" ausgestiegen war.
Für die weiteren Ermittlungen sucht die Kriminalpolizei (K 10) in Darmstadt dringend Zeugen des Vorfalls oder solche, die Hinweise zu dem gesuchten Unbekannten mit schwarzen Haaren geben können.
Insbesondere wird der junge, etwa 20 Jahre alte Mann, der der jungen Frau geholfen hat, als Zeuge gesucht. Der etwa 1,80 Meter große Helfer soll häufig zu der Uhrzeit mit der Bahn fahren. Telefonisch sind die Beamten unter der Rufnummer 06151 / 9690 zu erreichen.

Darmstadt: Heckscheibe eingeschlagen / Reifensatz mit Felgen erbeutet
Auf bislang unbekannte Weise gelangten Diebe in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag (22.05.) und Donnerstagmorgen (23.05.) auf ein Firmengelände in der Otto-Röhm-Straße. Bei einem auf dem Gelände geparkten grauen Auto schlugen die Täter die Heckscheibe ein. Aus dem Fahrzeug erbeuteten sie einen kompletten Reifensatz mit Felgen im Gesamtwert von etwa 3000 Euro. Im Anschluss flüchteten die Täter und hinterließen am Wagen einen Sachschaden von über 1000 Euro.
Für den Abtransport ihrer Beute könnten die Diebe ein Fahrzeug genutzt haben.
Hinweise zu dieser Tat nimmt die Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Darmstadt: Auseinandersetzung in Gaststätte
Am späten Mittwochabend (22.05.) gegen 23.30 Uhr kam es in einer Gaststätte in der Mauerstraße zu Streitereien unter Gästen. Der hinzueilende Wirt wollte einen 25-Jährigen der Gaststätte verweisen. Daraufhin wurde er von dem jungen Mann beleidigt und es kam zu einem Gerangel. Der Wirt wurde dabei durch einen Faustschlag ins Gesicht getroffen und sein Hemd wurde zerrissen.
Der Täter wurde zur Personalienfeststellung von der Polizei vorläufig festgenommen. Er wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten müssen.

Dieburg: Motorroller am Sportplatz gestohlen / Drei Tatverdächtige beobachtet
Im Schwimmbadweg, am dortigen Sportplatz, beobachtete am Mittwochabend (22.05.) ein aufmerksamer Zeuge drei Tatverdächtige, wie diese einen grünen Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen "967UOL" entwendeten. Gegen 20.15 Uhr konnten die Täter mit dem motorisierten Zweirad flüchten. Wie die Diebe letztendlich den etwa 150 Euro teuren Roller stehlen konnten, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.
Zwei der drei Verdächtigen werden auf etwa 15 Jahre und eine Größe von etwa 1,70 Meter geschätzt. Beide waren von schlanker Statur.
Einer der beiden hat ein afrikanisches Erscheinungsbild und kurze, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einem roten Pullover. Der andere 15-Jährige war von mitteleuropäischer Erscheinung und mit einer weißen Kappe sowie einer schwarzweißen Trainingsjacke bekleidet. Der Dritte Tatverdächtige wurde auf etwa 17 Jahre sowie einer Größe von circa 1,75 Meter geschätzt. Auch er war von schlanker Statur und von mitteleuropäischer Erscheinung. Er trug während der Tat eine schwarze Kappe und einen grauen Pullover.
Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib des Motorrollers geben kann oder die Tat beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06071/9656-0 bei den Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Dieburg zu melden.

LKW-Kontrollen in Rüsselsheim: Jeder zweite LKW hält sich nicht an Durchfahrtsverbot
Nach groß angelegten, zweitägigen Verkehrskontrollen am Stadteingang von Rüsselsheim am Main können viele LKW-Fahrende mit Bußgeldern rechnen. Denn rund jede zweite kontrollierte Fahrt hätte wegen des Durchfahrtsverbots nicht in die Stadt hineinführen dürfen. Diese Bilanz zieht die Stadtpolizei Rüsselsheim, die gemeinsam mit dem Gefahrgutbeauftragten und Mitarbeitern des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) die Kontrollen durchgeführt hat. Angehalten und überprüft wurden insgesamt 100 Fahrzeuge. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem gewerblichen Güterverkehr. Somit wurden hauptsächlich LKWs und Kleintransporter einer intensiven Kontrolle zugeführt. Aber auch einige auffällige PKWs hat die Stadtpolizei angehalten.
Von nicht oder nur mangelhaft gesicherter Ladung und Gefahrgut über abgelaufene Fahrtenschreiber bis zum Fahren ohne Führerschein oder mit Telefon am Ohr konnten die Kontrolleure eine große Bandbreite an Verstößen registrieren. Bei den Kontrollen wurden zum Teil gravierende Mängel oder Verstöße festgestellt, die eine Weiterfahrt nicht zuließen. „Es ist erschreckend zu sehen, wie viele leichtsinnige Fahrer auf den Straßen unterwegs sind. Sie gefährden auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Aber auch die Missachtung des Durchfahrtsverbots schadet letztlich allen Menschen, die in Rüsselsheim leben oder sich hier aufhalten“, sagte Oberbürgermeister Udo Bausch. Er dankte der Stadtpolizei und auch den Beteiligten der BAG und dem Gefahrgutbeauftragten für die gute Zusammenarbeit.
Während der Verkehrskontrollen kam es auch zu kuriosen Situationen. Beispielsweise wurde in einem Sprinter eine schlafende Person auf der Ladefläche vorgefunden. In einem anderen Fall sprang ein Mitfahrender während der Fahrt aus einem Transporter, um sich der Kontrolle zu entziehen, weil sich in dem Fahrzeug bereits drei Personen befanden. Ein Lebensmitteltransporter, der einen ansässigen Gastronomen versorgte, hatte zudem die Kühlkette nicht eingehalten und wollte Getränke ohne Pfand liefern, obwohl dieses nach Verpackungsgesetz vorgeschrieben ist. Sichergestellt wurde auch ein nach dem Waffengesetz verbotenes Einhandmesser, das ein Fahrer bei sich trug. Weitere Verstöße bezogen sich auf fehlende Genehmigung zum gewerblichen Güterverkehr, nicht angelegten Sicherheitsgurten, überladene Fahrzeuge und keine oder fehlerhaft ausgefüllte Tageskontrollblätter.

Rüsselsheim: Polizei und Ordnungsamt setzen Kontrollen in der Innenstadt fort / Lokalbetreibern drohen hohe Bußgelder
148 Personen und mehrere Lokale in der Innenstadt kontrollierten Beamte der Polizeidirektion Groß-Gerau und der Hessischen Bereitschaftspolizei mit Unterstützung der Stadtpolizei und einem Diensthund am Mittwoch (22.05.) in der Zeit zwischen 15.00 und 23.00 Uhr.
Hierbei erstatteten die Kontrolleure insgesamt vier Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie gegen das Waffengesetz. Bei den jeweils überprüften Personen fanden die Ordnungshüter geringe Mengen Drogen und zwei nach dem Waffengesetz verbotene Messer.
Die Stadtpolizei stellte in den kontrollierten vier Lokalen zudem Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz, das Nichtraucherschutzgesetz, wegen illegalen Glücksspiels und nicht genehmigter Aufstellung von Spielautomaten fest. Insgesamt drohen den Betreibern Bußgelder von über 10.000 Euro.

Kelsterbach: Überfall auf Gaststätte
Am Donnerstag (23.05.) gegen 00.10 Uhr betrat eine mit einer Sturmmaske vermummte männliche Person eine Sportsbar in der Martin-Luther-Straße. Dort zwang der Täter eine 36-jährige Angestellte, welche sich allein in den Räumlichkeiten aufhielt, unter Vorhalt einer Pistole den Safe zu öffnen. Er entnahm diesem Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro und flüchtete im Anschluss daran in unbekannte Richtung. Die Frau blieb unverletzt. Der Mann soll 180 cm groß gewesen sein. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpulli, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen. Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06142 - 696 0 entgegen.

Rüsselsheim: 18-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt / Rettungshubschrauber im Einsatz
Eine von der A 60 auf die Adam-Opel-Straße einbiegende Autofahrerin, kollidierte am Mittwochnachmittag (22.05.) gegen 15.20 Uhr im Kreuzungsbereich mit dem Fahrzeug eines auf der Adam-Opel-Straße fahrenden Wagenlenkers. Die Autofahrerin rutschte durch den Aufprall anschließend gegen einen Ampelmast und erfasste dort einen 18-Jährigen, der gerade mit Arbeiten an der Lichtzeichenanlage beschäftigt war.
Der junge Mann wurde durch den Aufprall schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert. Die Autofahrerin sowie jeweils ein Insasse aus den beiden beteiligten Fahrzeugen wurden ebenfalls verletzt und kamen ins Krankenhaus. Der Fahrer des zweiten Autos blieb nach derzeitigem Erkenntnisstand unverletzt.
Die Polizeistation Rüsselsheim hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich sowie die Anschlussstelle Königstädten für den Verkehr aus Richtung Mainz bis gegen 17.30 Uhr gesperrt werden.

Rüsselsheim: Kanalhaie weiterhin im Stadtgebiet unterweg
Im Rüsselsheimer Stadtgebiet ist weiterhin eine betrügerische Firma unterwegs, die vorgibt, Kanaluntersuchungen und -reparaturen im privaten Hausanschlussbereich im Auftrag der Stadt Rüsselsheim am Main durchzuführen. Daher weist die Stadtverwaltung nochmals darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine Arbeiten an den privaten Hausanschlüssen seitens der Stadt Rüsselsheim beauftragt worden sind.
Firmen und deren Beschäftigte, die im Auftrag der Stadt Rüsselsheim am Main arbeiten, können sich mit Ausweisen und beglaubigten Unterlagen ausweisen. Die Stadtverwaltung bittet daher die Bürgerinnen und Bürger, besondere Vorsicht bei Auftreten oder Anrufen dieser sogenannten „Kanalhaie“ walten zu lassen und diesen keine Aufträge zu Kanaluntersuchungen oder Kanalreparaturen zu erteilen.

Darmstadt: Stehlgut und Rauschgift sichergestellt / Ladendetektiv überführt renitentes Diebespaar / Richter ordnet Untersuchungshaft an
Zwei 21 und 23 Jahre alte Frauen sitzen nach ihrer Festnahme am Dienstag (21.05.) hinter Gittern. Sie müssen sich jetzt wegen des Verdachts des räuberischen Ladendiebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in einem Verfahren strafrechtlich verantworten.
Der Ladendetektiv eines Kaufhauses in der Elisabethenstraße hatte die beiden Tatverdächtigen gegen 10.20 Uhr beobachtet, wie sie in der Kosmetikabteilung diverse Parfüms im Wert von mehreren Hundert Euro entwendeten. Als er sie ansprach, versuchten die ertappten Frauen durch das Treppenhaus die Flucht zu ergreifen. Der Zeuge schaffte es aber, die die 21- und 23 Jährige, die aus Frankreich stammen und keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, zu stoppen. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen wurde der Detektiv von den Tatverdächtigen geschlagen, getreten und bespukt. Es folgte die Festnahme und Transport ins Polizeigewahrsam. Bei der Durchsuchung stießen die Polizisten auf weiteres Stehlgut sowie auf circa 15 Gramm Haschisch. Die Beamten erstatteten Strafanzeige.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurden beide Frauen einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und schickte beide in eine Haftanstalt.

Riedstadt: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Eine 20-jährige Frau aus Riedstadt befuhr am Dienstagabend (21.5.) mit ihrem Pkw die K 154 von Crumstadt in Richtung Stockstadt. Sie verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich im angrenzenden Feld. Die Feuerwehr musste sie aus ihrem Pkw herausschneiden. Glücklicherweise erlitt sie keine allzu schweren Verletzungen.

Mörfelden-Walldorf: Unbekannter überfällt Erdbeer-Verkaufsstand / Polizeihubschrauber im Einsatz
Ein Verkaufsstand für Erdbeeren am Bahnhof in Walldorf wurde am Donnerstag (21.05.) gegen 16.45 Uhr von einem Unbekannten überfallen.
Der Täter bedrohte den 17-jährigen Verkäufer nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einer schwarzen Schusswaffe und ließ sich mehrere hundert Euro in einen Rucksack packen. Danach flüchtete der Kriminelle mit einem Fahrrad vom Tatort.
Eine sofort eingeleitete, derzeit noch andauernde polizeiliche Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt ist, verlief bislang ergebnislos.
Der Unbekannte ist zirka 1,80 Meter groß, sportlich und sprach akzentfrei Deutsch. Der Mann hat eine dunkle Stimme, war komplett schwarz gekleidet sowie mit einer Sturmmaske maskiert. Er führte einen schwarzen Rucksack mit sich.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0 zu melden.

Kelsterbach: Baugeräte im Wert von rund 250.000 Euro von Baustelle gestohlen
Eine Baustelle an der Bundesstraße 40, kurz vor Kelsterbach, geriet in der Nacht zum Dienstag (21.05.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter drangen auf das Gelände ein und entwendeten anschließend Baugeräte im Gesamtwert von rund 250.000 Euro. Darunter sechs Fahrzeuganhänger samt aufgeladener Geräte, eine mobile Tankstelle, mehrere Stromaggregate und einen Kompressor.
Für den Abtransport der Beute müssen die Täter entsprechend mit Transportfahrzeugen ausgestattet gewesen ein.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Kelsterbach unter der Rufnummer 06107/7198-0 zu melden.

Zug kollidiert mit entlaufener Kuh
Schlüchtern/Steinau an der Straße/Frankfurt am Main (ots) - Ein Zug des Verkehrsunternehmens "FlixTrain" ist am Montagabend, gegen 19 Uhr, zwischen Schlüchtern und Steinau an der Straße auf der Fahrt in Richtung Frankfurt am Main mit einer entlaufenen Kuh kollidiert. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei waren von einer nahgelegenen Weide insgesamt fünf Kühe ausgerissen, wobei eine erfasst und tödlich verletzt wurde. Der Lokführer des Zuges hatte die Kühe zwar erkannt, jedoch konnte die eingeleitete Notbremsung die Kollision mit einer Kuh nicht mehr verhindern. Die Lok des Zuges wurde durch den Aufprall so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt ausgeschlossen war. Der inzwischen ausfindig gemachte 39-jähriger Tierhalter aus Schlüchtern konnte die anderen vier Kühe einfangen und zurück auf die Weide führen. Die etwa 500 Reisenden, von denen glücklicherweise keiner verletzt wurde, mussten im Zug ausharren bis der Zug zuerst nach Schlüchtern abgeschleppt wurde und von dort mit einer Ersatzlok zum Frankfurter Südbahnhof weiterfuhr. Bis zur Bergung des getöteten Tieres kam es bei insgesamt 36 Zügen zu Verspätungen. Wie es dazu kam, dass die Tiere von der Weide ausbrechen konnten ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat gegen den Tierhalter ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Alsbach-Hähnlein: Pferd im Genitalbereich verletzt / Wer hat was bemerkt?
Auf einem Pferdehof zwischen Hähnlein und Langwaden, an der dortigen L3261, stellte am Montagmorgen (20.05.) eine 52-jährige Pferdebesitzerin ihr blutendes Pferd im Offenstall fest. Das Tier wies blutende Schnittverletzungen im Genitalbereich auf. Zuletzt wurde das Pferd noch unversehrt am Sonntagabend (19.05.) versorgt. Allem Anschein nach wurden dem Tier diese Wunden zugefügt.
Etwa zwei Wochen zuvor wurden bei zwei weiteren Pferden Wunden festgestellt, die jedoch nicht zugeordnet werden konnten.
Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Pfungstadt prüfen derzeit, ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt.
Wer in diesem Zusammenhang Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06157/9509-0 bei den Ermittlern zu melden.

Überfall auf Tankstelle - Hanau
Am Montagabend (20.5.) wurde die Tankstelle in der Westerburgstraße in Hanau überfallen. Gegen 20.30 Uhr betrat ein etwa 1,58 Meter großer und circa 20 Jahre alter Mann den Verkaufsraum der Tankstelle und bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe. Mit ausländischem Akzent forderte der Täter die Herausgabe von Bargeld, die der Angestellte dem schlanken Mann übergab. Anschließend flüchtete der Unbekannte über die Westerburgstraße zu Fuß in Richtung Kinzigheimer Weg. Der Räuber trug eine schwarze Hose, einen grauen Kapuzenpullover und eine schwarze Schirmmütze. Hinweise auf den Räuber nimmt die Kripo in Hanau unter 06181 100-123 entgegen.

Groß-Gerau: Einbrecher erbeuten Bargeld
Mit mehreren Hundert Euro Bargeld entkamen bislang noch unbekannte Täter im Laufe des Sonntags (19.05.).
Zwischen 12.30 Uhr und 17.30 Uhr verschafften sich die Kriminellen auf derzeit noch nicht bekannte Art und Weise Zutritt zu einem Getränkehandel und die darüber gelegene Wohnung in der Straße "Am Hermannsberg". Auf der Suche nach Beute wurden im Inneren sämtliche Zimmer nach Wertgegenständen durchwühlt. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten bei ihrer Tat Bargeld. Mit ihrer Beute suchten sie anschließend unerkannt das Weite.
Zeugenhinweise nimmt das Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kripo entgegen (06142/696-0).

Ginsheim-Gustavsburg: Navigationsgerät aus Lastwagen gestohlen
Im Laufe des Wochenendes haben Kriminelle ein mobiles Navigationsgerät aus einem geparkten Lastwagen entwendet. Zwischen 20.20 Uhr am Freitag (17.05.) und 18.10 Uhr am darauffolgenden Sonntag drangen die bislang noch unbekannten Täter in das Fahrzeug ein, das im Haagweg abgestellt war. Wie sie in den Innenraum gelangen konnten, steht noch nicht fest. Auf der Suche nach Wertgegenständen ließen sie ein mobiles Navi im Wert von rund 100 Euro mitgehen. Die Polizei in Bischofsheim hat die Ermittlungen aufgenommen (06144/9666-0).

Mörfelden-Walldorf: Bahnüberführung beschmiert / Polizei ermittelt 13-jährigen Verursacher
Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf haben nach der Beschädigung einer Bahnüberführung ein 13 Jahre altes Kind als mutmaßlichen Verursacher ermittelt. Gegen
12.45 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, nachdem sie zwei Kinder auf der Überführung im Bereich der Mainstraße beobachtet hatten. Ein Junge beschmierte die Glaswände, der andere stand daneben. Das Duo flüchtete anschließend in Richtung Bertha-von-Suttner-Schule. Eine eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg. Recherchen der Polizeibeamten, insbesondere in sozialen Medien, erbrachten schließlich Hinweise auf den vermeintlichen "Künstler". Der 13-Jährige aus Mörfelden-Walldorf wurde schließlich von den Polizisten aufgesucht und seine Spraydosen sichergestellt. Ob er auch für weitere Graffiti in Frage kommt, muss noch geklärt werden.

Biebesheim: Schaustellerwagen beschädigt / Polizei sucht Zeugen
Im Rahmen der Biebesheimer Kerb wurden in der Nacht zum Samstag (18.05.) mehrere Schaustellerwagen am Rathausplatz beschädigt. Die Spuren der Kriminellen fielen gegen 14 Uhr am Samstag auf, der Tatzeitraum reicht bis 23 Uhr am Vorabend zurück. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Unbekannten versucht haben, in die Wagen einzubrechen. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Hinweise nimmt die Polizei in Gernsheim unter der Rufnummer 06258/9343-0 entgegen.

Ginsheim-Gustavsburg: Trickdieb bestiehlt Senior
Als "Telekom" Mitarbeiter hat sich ein bisland noch unbekannter Trickdieb am Freitag (17.05.) ausgegeben und die Geldbörse eines Seniors gestohlen. Gegen 10.40 Uhr klingelte der Kriminelle bei einem älteren Ehepaar in der Gerhart-Hauptmann-Straße und täuschte vor, für die Telekom Leitungen prüfen zu wollen. Durch geschickte Gesprächsführung verschaffte er sich Zutritt zu der Wohnung und forderte die Rentner auf, die Programme an den Fernsehern im Haus durchzuschalten. Währenddessen entwendete der Ganove unbemerkt das Portemonnaie des Seniors mit rund 85 Euro Bargeld. Mit seiner Beute ergriff er anschließend unerkannt die Flucht.
Der Tatverdächtige ist etwa 40 Jahre alt, muskulös und hat ein auffallend rundes Gesicht. Er hatte schwarze Haare, trug dunkle Kleidung und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Zeugen, bei denen der Beschriebene ebenfalls geklingelt hat oder die ihn näher beschreiben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 beim Kommissariat 21/22 zu melden.

Bischofsheim: Mehrere Autos in der Mozartstraße beschädigt / Polizei sucht Zeugen
In der Nacht zum Samstag (18.05.) haben bislang noch unbekannte Täter mehrere geparkte Autos in der Mozartstraße beschädigt. Am Samstagmorgen bemerkten Zeugen die Kratzer im Bereich der Tür und Kotflügel an ihrem Fahrzeug und verständigten die Polizei. Insgesamt drei Wagen wurden nach bisherigen Erkenntnissen durch Vandalen in gleicher Weise beschädigt.
Derzeit wird von einem Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro ausgegangen. Der Tatzeitraum reicht bis circa 23 Uhr am Vorabend zurück. Zeugen, denen verdächtige Personen im Lauf der Nacht aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06144/9666-0 zu melden.

Bischofsheim: Drogentest reagiert positiv / Anzeige gegen 25-Jährigen
Ein 25 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Festnahme am Freitagabend (17.05.) wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss strafrechtlich verantworten. Eine Streife der Polizeistation Bischofsheim hatte den Fahrer aus Rüsselsheim gegen 21 Uhr in der Darmstädter Straße gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle fielen den Polizisten körperliche Anzeichen beim Fahrzeugführer auf, die auf eine Drogenbeeinflussung hindeuteten. Ein anschließend durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf THC, was zu einer Blutentnahme auf der Wache führte. Die Fahrzeugschlüssel wurden vorsorglich sichergestellt.

Groß- Umstadt: Tödlicher Verkehrsunfall
Nach einem Verkehrsunfall auf der K 105 bei Groß-Umstadt/ Ortsteil Klein-Umstadt, wurde am Sonntagnachmittag (19.05.) ein Kradfahrer tödlich verletzt.
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der 80-jährige Rollerfahrer aus Groß-Umstadt um kurz nach 16 Uhr von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben.
Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er durch die Luftrettung in eine Spezialklinik verbracht werden musste, wo er wenige Stunden später aufgrund der Verletzungen verstarb.
Durch die Rettungs-und Bergungsmaßnahmen musste die K105 im Bereich Klein-Umstadt für zwei Stunden gesperrt werden.

Frankfurt-Sachsenhausen: 28-Jähriger flüchtet mit seinem Auto vor der Polizei
Ein 28-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen (18.5.) seinen etwas älteren Opel Astra regelrecht heißgefahren, als er versuchte vor der Polizei zu flüchten. Das Auto fing schließlich Feuer.
Gegen 4:30 Uhr bemerkte eine Streife des 8. Polizeireviers in der Mörfelder Landstraße die auffällige Fahrweise des 28-Jährigen. Die Beamten machten durch entsprechende Signale deutlich, dass sie den Opelfahrer kontrollieren wollen. Doch der drückte aufs Gas und raste regelrecht über die Stresemannallee, Gartenstraße und Schweizer Straße. Hierbei ignorierte er sämtliche Ampeln und fuhr teilweise auf der Gegenfahrbahn. In der Mörfelder Landstraße dann hatte es aus dem Motorraum des Opels mittlerweile gefährlich gequalmt. Schließlich musste der 28-Jährige anhalten, da der Motor bereits in Flammen stand. Er wurde vorläufig festgenommen, wobei die Beamten schnell merkten, dass er offensichtlich unter Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Atemalkoholtest zeigte 1,99 Promille an. Der Drogenvortest lieferte Hinweise auf die Einnahme verschiedener Substanzen. Die Feuerwehr löschte das Auto, anschließend kam es auf den Abschlepper. Der 28-Jährige musste zwecks Blutentnahme mit ins Polizeipräsidium.

Frankfurt-Innenstadt: Opfer bei Auseinandersetzung niedergestochen - Zeugen gesucht!
Am Sonntag (19.5.) um 3:15 Uhr kam es an der Konstablerwache im Bereich eines Elektronikfachmarktes zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen. Das 27-jährige Opfer wurde schwer verletzt.
Aus bislang unbekannten Gründen gerieten zwei Brüder im Alter von 16 und 18 Jahren mit einem 27-Jährigen in Streit. In dessen Verlauf kam es zu Handgreiflichkeiten bis dem 27-Jährigen schließlich erhebliche Stichverletzungen zugefügt wurden. Passanten eilten zur Hilfe und riefen die Polizei. Jetzt ergriffen die beiden Täter die Flucht, konnten aber zügig durch Streifen des 1. Polizeireviers festgenommen werden. Sogar das mutmaßliche Tatmittel, ein Messer, konnte dabei sichergestellt werden.
Der 27-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, die beiden Täter wurden in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht. Sie werden wegen Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes dem Haftrichter vorgeführt.
Die Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben können. Die Ermittler gehen auch davon aus, dass Taxifahrer, die ihren Warteplatz in unmittelbarer Nähe auf der Kurt-Schumacher-Straße haben, Zeugen des Vorfalls geworden sind. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069 - 755 51199 entgegen.

Griesheim: Verlorenes Musikequipment auf der Fahrbahn endet mit Blutentnahme wegen Trunkenheit im Straßenverkehr
Am frühen Sonntagmorgen (19.05.) um 01.35 Uhr wurde eine Streife der Autobahnpolizei Südhessen nach Griesheim entsandt, weil dort mehrere Koffer mitten auf der Straße liegen würden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den vorgefundenen Koffern um Verstärker und weiteres Musikequipment handelte. Der Eigentümer konnte schnell telefonisch erreicht werden und war bereits auf der Rückfahrt, um sein verlorenes Equipment zu suchen. Der 52-jährige Mann begab sich daraufhin zur Streife nach Griesheim, um seine verlorenen Koffer wieder abzuholen, welche während der Fahrt durch die seitliche Schiebetür seines Kleinbusses herausgefallen waren. Beim Zusammentreffen mit der Streife bemerkten die Beamten jedoch neben einem defekten Frontlicht auch noch den starken Alkoholgeruch, der vom Fahrer ausging. Die Annahme, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, bestätigte der Atemalkoholtest mit einem Wert von 1,87 Promille. Die Weiterfahrt hatte sich damit für den Musiker erledigt und anstatt nach Hause ging es mit auf die Polizeidienststelle zwecks einer Blutentnahme. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet, sein Führerschein wurde sichergestellt und der Fahrer musste seinen Heimweg im Taxi fortsetzen.

Darmstadt: Autodiebe treiben ihr Unwesen
In der Nacht zum Freitag (17.05.) haben Autodiebe in Darmstadt ihr Unwesen getrieben. Im Heimstättenweg und der Bessunger Straße entwendeten sie einen weißen Mercedes Sprinter und einen grauen Mercedes Viano. Die Fahrzeuge mit den amtlichen Kennzeichen DA-GA 280 und DA-SB 453 waren seit Donnerstagabend dort geparkt. Zeugen bemerkten die Diebstähle in den frühen Morgenstunden und verständigten die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen dürfte ein Zusammenhang zwischen den Taten bestehen. Auch der versuchte Diebstahl eines schwarzen Mercedes Viano im Schiebelhutweg dürfte nach den derzeitigen Ermittlungen auf das Konto der bislang noch unbekannten Täter gehen. Zur gleichen Tatzeit hatten Kriminelle das Auto gewaltsam geöffnet und vergeblich versucht, das Fahrzeug zu starten. Sie hinterließen einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Das Kommissariat 21/22 der Darmstädter Kripo hat in allen drei Fällen die Ermittlungen übernommen und hofft auf Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise werden unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen.

Straßenräuber erbeuteten E-Zigarette - Offenbach
Ein Jugendlicher wurde am Donnerstagnachmittag (16.5.) in der Ziegelstraße Opfer eines Straßenraubes. Gegen 15.50 Uhr war der Seligenstädter im Bereich der Hausnummer 6 unterwegs, als ihn die zwei etwa 18 Jahre alten Täter festhielten. Zudem bekam er einen Schlag ins Gesicht ab. Die Räuber nahmen aus der Umhängetasche des Jugendlichen dessen Handy und eine E-Zigarette heraus und rannten davon. Dabei ließen sie jedoch das Mobiltelefon zu Boden fallen.
Einer hatte einen dunklen Teint, schwarze Haare (seitlich kurz, lockiger Pony) und war schlank. Er war schwarz gekleidet: Jacke, Jogginghose und Turnschuhe. Der Komplize hatte eine kräftig/muskulöse Statur und war mit einer weißen Basecap, einer hellblauen Windjacke sowie einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Die Kriminalpolizei bittet noch nicht bekannte Zeugen, sich unter der Rufnummer 069-8098-1234 zu melden.

Zeugenaufruf nach Unfallflucht: Kind leicht verletzt - Neu-Isenburg
Nach einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Hugenottenallee/Gartenstraße am Freitag, 10. Mai 2019, bei dem ein Kind leicht verletzt wurde, sucht die Polizei nun nach weiteren Zeugen. Nach ersten Erkenntnissen touchierte gegen 13.50 Uhr ein Opel Zafira beim Rechtsabbiegen in die Gartenstraße einen 4-jährigen Jungen, der gerade die Straße mit seiner Mutter überquerte. Beide Verkehrsteilnehmer hatten wohl "Grün". Der Fahrer des Opel entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um das durch den Sturz leicht verletzte Kind zu kümmern. Das Kind erlitt eine Schürfwunde an der Stirn und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt.
Zwischenzeitlich konnte die Polizei als mutmaßlichen Fahrer einen 78-Jährigen aus Neu-Isenburg ermitteln. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Frau reitet Autoaufbrecher mit Pferd hinterher - Hainburg/Klein-Krotzenburg
Am Donnerstag (16.5.) wurde der VW-Caddy einer Frau in der in der Straße "Zum Königsee" aufgebrochen. Die 36-jährige parkte ihr Auto und machte dann ihr Pferd zum Ausreiten bereit. Als die Reiterin dann kurze Zeit später zu ihrem Auto zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihre Beifahrerscheibe eingeschlagen war. In einiger Entfernung nahm sie 13.30 Uhr eine dunkelgekleidete Person wahr, die in Richtung Ortskern (Kurt-Schumacher-Straße) rannte. Ohne lange nachzudenken stieg die passionierte Reiterin auf ihr Pferd "Shakira" und verfolgte den Dieb. Sie konnte den Täter mehrfach festhalten, dieser konnte sich jedoch jedes Mal losreißen und letztendlich unerkannt flüchten.
Bei dem Autoaufbrecher soll es sich um einen jungen Mann mit dunklem Teint im Alter von 20 bis 30 Jahren handeln. Er soll circa 1,70 Meter groß und circa 75 Kilogramm wiegen. Er trug einen schwarzen Pullover, darunter ein weißes Hemd, eine schwarze Jogginghose, schwarze Turnschuhe und eine schwarze Bauchtasche über der Schulter. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 89300 entgegen.

Nauheim: Diebe haben es auf BMW abgesehen (GG-SN 91)
In der Nacht zum Freitag (17.05.) haben bislang noch unbekannte Täter einen BMW in Nauheim gestohlen. Die Polizei hat die Fahndung aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise. Gegen 6 Uhr bemerkten Zeugen den Diebstahl des X5 mit dem amtlichen Kennzeichen GG-SN 91 und alarmierten die Polizei. Das Auto war seit 22.30 Uhr am Vorabend in der Berzallee geparkt. Nach ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, das die Kriminellen einen sogenannten "Funkwellenverlängerer" genutzt haben, um das Fahrzeug zu stehlen.
Die Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder dem Verbleib des Autos haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.


IHK-Darmstadt: Matthias Martiné ist neuer Präsident
IHK-Vollversammlung wählte Präsidenten und das sechsköpfige Präsidium.
Der Vorstandssprecher der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG wurde einstimmig an die Spitze der Vollversammlung gewählt. Von den sechs Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten waren zwei bereits zuvor Mitglieder des Präsidiums.
Weitere informationen

Nauheim: Keine Beute für Autoaufbrecher
Keine Beute haben bislang noch unbekannte Täter bei einem Autoaufbruch in der Zeit von Mittwochabend (15.05.) bis Donnerstagmittag (16.05.) gemacht. Gegen 12.50 Uhr bemerkten Zeugen die eingeschlagene Seitenscheibe auf der Fahrertür an dem blauen Opel Astra. Das Auto war seit 18 Uhr am Vorabend auf einem Gartengrundstück in den Niederwiesenäckern geparkt. Nach ersten Erkenntnissen durchwühlten die Kriminellen das Fahrzeuginnere und öffneten das Handschuhfach. Ohne etwas zu entwenden flüchteten die Täter anschließend unerkannt. Das Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kripo hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06142/696-0.

Weiterstadt: Diebe erbeuten Bargeld aus Lagerhalle
Über eine Tür gelangten Diebe in der Nacht zum Mittwoch (14.-15.05.) in eine Lagerhalle im Hinterweg. In den dortigen Büros wurden sie fündig und erbeutete Bargeld von mehreren Hundert Euro. Anschließend flüchteten sie unerkannt.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, können sich bei den Beamten der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Arheilgen unter der Rufnummer 06151/969-0 melden.

Rüsselsheim-Königstädten: Rechnung über 4000 Euro von unseriösen Schlüsseldienst führt zur Anzeige / Polizei warnt und gibt Tipps
Am Mittwochabend (15.05.) musste eine 44-jährige Bewohnerin feststellen, dass das Türschloss defekt war und sie nicht mehr in ihr Haus kam. Ein Schlüsseldienst eilte zur Hilfe und reparierte die Tür wieder. Die Frau staunte wohl nicht schlecht, als ihr im Anschluss eine Rechnung von über 4000 Euro ausgehändigt wurde. Diese beglich sie noch vor Ort und Stelle über ein vom Schlüsseldienst mitgebrachtes Kartenlesegerät. Im Nachgang wendete sich die 44-Jährige an die Polizei, da ihr die Rechnung unverhältnismäßig hoch erschien.
Um sich vor unseriösen Schlüsseldiensten zu schützen gibt die Polizei folgende Ratschläge an die Hand.
Im Voraus lässt sich durch die Hinterlegung eines Zweitschlüssels bei einem Nachbarn oder bei Verwandten/Bekannten die Gefahr des Aussperrens verringern.
Sollte man einen Schlüsseldienst benötigen, wäre es am besten, wenn man sich im Voraus einen seriösen, ortsansässigen Schlüsseldienst aussucht und sich dessen Erreichbarkeit im Handy abspeichert.

Rüsselsheim: "Kanalhaie" im Stadtgebiet unterwegs
Aus aktuell gegebenem Anlass weist die Stadt Rüsselsheim am Main darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine Kanaluntersuchungen der privaten Hausanschlüsse seitens der Stadt Rüsselsheim beauftragt worden sind.
Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger, besondere Vorsicht beim Auftreten oder bei Anrufen dieser sogenannten „Kanalhaie“ walten zu lassen und diesen keine Aufträge zu Kanaluntersuchungen oder Kanalreparaturen zu erteilen. Firmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Auftrag der Stadt Rüsselsheim am Main arbeiten, können sich mit Ausweisen und beglaubigten Unterlagen ausweisen.

Unbekannter spricht Kinder an - Polizei sucht nun nach Zeugen - Hanau
Nach einem unbekannten Mann im Alter von Anfang bis Mitte 20, der am vergangenen Sonntag (12.5.) in Großauheim zwei Kinder angesprochen haben soll, fahndet aktuell die Hanauer Kriminalpolizei. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nun nach Zeugen, die etwas zu dem Vorfall sagen können. Die beiden acht und zehn Jahre alten Mädchen waren an diesem Tag gemeinsam mit ihrer Mutter auf dem sehr belebten Mainradweg unterwegs. Gegen 18 Uhr sprach der Unbekannte etwa in Höhe der Josef-Bautz-Straße die beiden Kinder an und machte anzügliche Bemerkungen. Die Mädchen gingen allerdings sofort weiter, während der Unbekannte wohl auf der Bank sitzen blieb. Erst später offenbarten sich die Kinder zu Hause ihrer Mutter, die von dem Vorfall bis dahin nichts mitbekommen hatte. Der Mann wird auf 1,80 Meter geschätzt, soll eine dunkle Hautfarbe, schwarze Haare und eine Tätowierung im Gesicht haben. An dem Sonntag trug er eine schwarze Trainings-Jacke.
Hinweise nimmt die Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Mörfelden-Walldorf: Navigationssysteme bei Autoaufbrüchen erbeutet
Bislang noch unbekannte Täter hatten es in der Nacht zum Freitag (17.05.) auf mindestens zwei geparkte Autos in der Wilhelm-Leuschner-Straße und der Freiliggrathstraße abgesehen.
Am frühen Morgen alarmierten Zeugen der Polizei und meldeten die eingeschlagenen Seitenscheiben an beiden Fahrzeugen. Nach ersten Erkenntnissen waren die Kriminellen in das Innere der Wagen gelangte und hatten hier die fest installierten Navis ausgebaut. Mit ihrer Beute, deren Wert auf mehrere Tausend Euro geschätzt wird, suchten sie anschließend unerkannt das Weite. Der Tatzeitraum reicht von 16 Uhr am Donnerstag bis circa 5 Uhr am folgenden Morgen. Zeugen, denen in diesem Zusammenhang verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 beim Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kripo zu melden.


YouTube-Filme zu Europa im Kreis Groß-Gerau prämiert:
Vielfalt, Phantasie und viel Herzblut
KREIS GROSS-GERAU – Die Videoclips der Bertha-von-Suttner-Schule aus Mörfelden und der BüchnerBühne aus Riedstadt sind am Ende des Abends vom Kreistagspräsidium besonders gewürdigt worden – doch gewonnen haben im Grunde alle acht Schulen und Institutionen aus dem Kreis Groß-Gerau, die sich filmisch Gedanken über die Bedeutung und Zukunft von Europa gemacht haben. Bei der Abschlussveranstaltung der Europawoche im Kreishaus Groß-Gerau wurden die Videos nun präsentiert.
Was bedeutet Europa für dich? – Als rasender Reporter war Axel S. in Schulen, bei Städtepartnerschafts-Vereinen und in der Kreisverwaltung Groß-Gerau unterwegs. In den Video-Reportagen erzählen Schüler, Lehrer, Rapper, Vereinsmitglieder und viele mehr über Besuche in anderen Ländern, kulturelle Vielfalt und Gespräche mit Händen und Füßen. Das YouTube-Format „#Europawoche2019 im #KreisGG“ ist ein Projekt des Kreises Groß-Gerau und findet vor dem Hintergrund der Europawahl am 26. Mai statt. Die Filme, die auf den sozialen Medien Kanälen des Kreises zu sehen sind, sind nicht zuletzt Plädoyers, an der Europawahl teilzunehmen.
„Die Europäische Union ist Friedensstifterin in Europa“, sagte der Kreistagsvorsitzende Gerald Kummer. Europa sei ein „Bündnis gegen Krieg“, ergänzte Doris Hofmann. Zusammen mit Renate Meixner-Römer, Horst Gölzenleuchter und Kirsten Schork saßen die beiden in der Jury und hatten die Filme bewertet. Zwei Kategorien wurden gebildet: Schulen und Institutionen. Und also gab es zwei Gewinner. „Die Filme sind im Netz im Vorfeld bereits rund 4000 Mal geklickt worden, das zeigt, wie groß das Interesse daran ist“, sagte der Europabeauftragte des Kreises, Thomas Schmitt. „In den Videos sind ganz starke Aussagen enthalten.“
Zum Beispiel bei der Bertha-von-Suttner-Schule, der Europaschule in Mörfelden-Walldorf. Zwei Schülerinnen, die aus der Türkei und Ukraine stammen, sind von Deutschland als neuer Heimat sehr begeistert. Denn jede und jeder habe die Möglichkeit, viel zu ändern und mitzugestalten. Die beiden haben ihre Schule als offen erlebt, sind sehr an Sprachen interessiert und ebenso an anderen Kulturen. Ihr Plädoyer: Wer wählen darf, sollte unbedingt auch wählen gehen.
Das könnte Christian Suhr von der BüchnerBühne unterschreiben. „Die europäische Friedensidee ist die beste, die Europa je hatte“, sagt der Leiter der Riedstädter BüchnerBühne. Er berichtete in dem Videoclip unter anderem über das viel beachtete deutsch-französisch-polnische Theaterprojekt „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ auf Basis von Büchners „Dantons Tod“ aus dem Jahr 2013, in dem es um Solidarität und die Überwindung von Sprach- und Kulturgrenzen geht. Suhr ist überzeugt: Kein Problem, das die Welt, das Europa oder Deutschland aktuell hat, lässt sich auf nationaler Ebene lösen.
Ähnlich optimistische Botschaften äußerten auch Schüler der Werner-Heisenberg-Schule aus Rüsselsheim, die als Juniorbotschafter für einen Austausch auf europäischer Ebene werben. Auch Riedstadt legt großen Wert auf Völkerverständigung – und pflegt regelmäßig den Austausch mit Sortino (Italien), Brienne-le-Château (Frankreich) und Tauragé (Litauen). Bei den ersten Begegnungen habe man sich mit Händen und Füßen verständigt, aber „es hat alles geklappt“. Am Filmprojekt hatten sich zudem die IGS Mainspitze und die Beruflichen Schulen Groß-Gerau beteiligt. „Egal, wo die Menschen herkommen, ich behandele alle gleich“, lautete eine zentrale Aussage bei Schülerinnen der IGS Mainspitze. Und Schüler der Beruflichen Schulen Groß-Gerau bewerten ihre Auslandspraktika in Schweden und Polen als „Erfahrung, die sich unbedingt lohnt“.
Die Gruppe „Heartbeat Edutainement“ um den Leiter Rico Montero, der an dem Abend das Publikum mit einem spontanen Freestyle-Rap über Sprache und gemeinsame Ziele beeindruckte, gibt seine musikalischen und sprachlichen Fähigkeiten gerne an junge Menschen weiter – eine zentrale Aussage des Films. Und im Film der Kreisverwaltung Groß-Gerau kamen Frauen zu Wort, die mit Freude daran arbeiten, das Zusammenleben im Kreis zu fördern.
In einem szenischen Monolog rief Theatermacher Christian Suhr die Europäische Republik aus: „Europäer ist, wer Europäer sein will.“ Axel S. begeisterte nicht nur als Moderator, Filmemacher, sondern auch als großartiger Jongleur. Nilüfer Kus, Koordinatorin des Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises Groß-Gerau, und Pfarrer a.D. Walter Ullrich stellten in einer Talkrunde die Kampagne #gemeinsamstark des Kreises vor.
Landrat Thomas Will und der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer unterstützen vehement die europäische Idee. „Soziale, ökologische oder Klima-Fragen lassen sich nur gemeinsam lösen“, betonten sie. Sie pflichteten Gerald Kummer bei dessen Fazit bei: „Wenn ich sehe, wie die jungen Leute mit diesem Thema umgehen, dann braucht uns vor der Zukunft nicht bange sein. Bei diesem Engagement geht einem das Herz über.“ Landrat Thomas Will lobte die Organisatoren des Projekts sowie die Qualität der Beiträge. „Ich bin beeindruckt, mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft sich viele junge Menschen mit Europa beschäftigen, die europäische Idee hat dies auch verdient.“
Bildtext: Fulminanter Abschluss der Europawoche: Mit einem kurzweiligen und unterhaltsamen Programm wurden die Filme des Youtube-Projekts des Kreises Groß-Gerau zu Europa im Kreishaus präsentiert. Das Bild zeigt (von links): Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer, Moderator Axel S., Landrat Thomas Will, Europabeauftragter Thomas Schmitt, die stellvertretende Kreistagsvorsitzender Doris Hofmann, Elmira Yazdani Far (Bertha-von-Suttner-Schule), Kreistagsvorsitzender Gerald Kummer sowie Christian Suhr, Leiter der Büchner Bühne Riedstadt. (Bild: Kreisverwaltung)
Alle Videoclips sind im Internet auf der Kreisseite unter www.kreisgg.de/europawoche2019 zu sehen.

Groß-Gerau: Frankfurter Straße teilweise gesperrt
Weil der Kreis Groß-Gerau am Europa-Kreisel eine Grundwassermessstelle einrichten lässt, ist am Mittwoch und Donnerstag, 22./23. Mai 2019, die Ausfahrt aus dem Kreisel in die Frankfurter Straße Richtung Bahnhof (Sudetenstraße) nicht möglich. Die Frankfurter Straße wird für die Baustelle halbseitig gesperrt.
Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

Gernsheim: Brand auf Firmengelände entfacht
Ein Brand auf einem Firmengelände in der Friedrich-Wöhler-Straße breitete sich am Donnerstagmorgen (16.05.) aus. Gegen 10.35 Uhr fingen beim Unkraut abflämmen plötzlich Pflanzen an zu brennen. Das Feuer breitete sich schnelle aus und griff zudem auf angrenzende Wassertanks sowie eine Gartenhütte über. Dank des schnellen Einsatzes der örtlichen Feuerwehr konnten die Flammen gegen 11 Uhr gelöscht werden. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.
Die Polizei prüft derzeit, ob der Verursacher des Brandes sich strafbar gemacht haben könnte.

Kelsterbach: Gelbes Liegefahrrad gestohlen / Wer kann Hinweise geben?
Auf ein gelbes Liegefahrrad hatten es bislang noch unbekannte Diebe in der Zeit zwischen Samstagmittag (11.5.) und Sonntagnacht (12.5.), 0.30 Uhr abgesehen. Das auffällige Fahrrad vom Hersteller Hercules stand mit einem Schloss gesichert an den Fahrradständern des Bahnhofes Kelsterbach. Gestern wurde die Polizei über den Diebstahl informiert und Anzeige erstattet. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Verbleib des Rades geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Kelsterbach, in Verbindung zu setzen (Telefonnummer 06107/7198-0).

Groß-Gerau: Kurzfristige Vollsperrung der Straße Am Kastell
Wegen der Einrichtung einer Baustelle ist die Straße Am Kastell, Höhe Hausnummer 3-5, am Donnerstag, 23. Mai 2019, vollständig gesperrt. Für die weiteren Baumaßnahmen wird die Straße Am Kastell dann bis zum 31. Oktober 2019 halbseitig gesperrt. Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

Groß-Gerau: Freibad-Saison beginnt
Am kommenden Samstag, 18. Mai 2019, startet Groß-Gerau um 11 Uhr mit einer kleinen offiziellen Eröffnung und dem obligatorischen Sprung von Bürgermeister Erhard Walther, einzelnen Stadträten und Stadtverordneten sowie Vertretern von verschiedenen Vereinen ins mutmaßlich noch kühle Nass des Freibades.
Geöffnet ist das Freibad in den Monaten Mai, Juni und September von 10 bis 20 Uhr sowie im Juli und August von 10 bis 20.30 Uhr. Für alle, die früh aus den Federn kommen, ist das Freibad darüber hinaus dienstags und freitags ab 7 Uhr geöffnet.

Streit unter Männern endet tödlich - Offenbach
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung ist in der Nacht zu Donnerstag (16.5.) in einem Mehrfamilienhaus in der Gerberstraße ein 19-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er wenig später noch am Tatort verstarb. Die Polizei nahm im Haus einen 31 Jahre alten Mann aus Offenbach vorläufig fest. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war bei dem Streit ein Messer im Spiel. Die Hintergründe, warum der Streit eskalierte, sind derzeit noch unklar. Staatsanwaltschaft und Kripo Offenbach ermitteln nun wegen des Verdachts des Totschlags.

Darmstadt-Nord: Mann entblößt sich im Bürgerpark / Polizei nimmt 26-Jährigen fest und erstattet Anzeige
Wegen exhibitionistischer Handlungen muss sich ein 26 Jahre alter Mann nach seiner Festnahme am Donnerstagmorgen (16.5.) in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Gegen 8 Uhr hatte eine 16-jährige Zeugin die Polizei verständigt, nachdem sich ein unbekannter Mann im Bürgerpark vor ihr entblößt hatte. Eine sofort herbeigeeilte Streife des 1.Polizeireviers konnte den Beschuldigten in Tatortnähe antreffen. Die Handschellen klickten und der 26-Jährige musste vorläufig mit auf die Wache. Dort erstatteten die Beamten Strafanzeige gegen den Mann mit Wohnsitz in Roßdorf.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks


-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

25 Jahre Spargeltage Gerauer Land
Siehe
Spargeltage.de


Seniorenticket
Ausführliche Informationen



KulturRegion RheinMain
Veranstaltungen
© 2019 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau