Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   

Was ist das?

Auflösung: Sa., 23. Okt., gegen 9 Uhr


Vergrößerung



 

Bekämpfung des Corona-Virus

Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Maßnahmen, Informationen und Verordnungen


Mörfelden-Walldorf: 56-jährige Frau vermisst / Polizei bittet um Mithilfe
Seit Montagabend (18.10.) wird eine 56-jährige Frau aus Mörfelden-Walldorf vermisst. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe und wendet sich an die Öffentlichkeit.
Die 56-Jährige wurde letztmalig von einem Familienangehörigen morgens gegen 6 Uhr gesehen. Weil seitdem ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist, alarmierten die Familienangehörigen gegen 18 Uhr die Polizei. In einer mehrstündigen Suchaktion, die bis heute Morgen (19.10.) bis circa 5.30 Uhr andauerte, suchte die Polizei mit mehreren Streifen, einem Hubschrauber unter anderem ein naheliegendes Waldgebiet ab. Hierbei wurden die Beamtinnen und Beamten von der Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk (THW) und dem "mfs" Rettungsdienst unterstützt. Auch der Einsatz von Personenspürhunden führte bislang nicht zum Auffinden der Frau.
Die Vermisste ist circa 1,70 Meter groß und hat schulterlange blonde Haare.
Möglicherweise trägt die Frau eine hellgrüne Jacke und rote Schuhe.
Zum jetzigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die 56-Jährige in einer hilflosen Lage befindet. Vor diesem Hintergrund hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer die Vermisste gesehen hat oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich mit den Beamten des Kommissariats 10 von der Rüsselsheimer Kriminalpolizei oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Die Erreichbarkeit der Ermittlerinnen und Ermittler ist unter der Rufnummer 06142/696-0 gegeben.

Mörfelden/ A5: Wiederholungstäter muss ins Gefängnis
Weil ein 40-jähriger Autofahrer wiederholt ohne Führerschein erwischt wurde und deswegen ein Haftbefehl vorlag, musste der Kontrollierte ins Gefängnis.
Eine Zivilstreife des Polizeipräsidiums Südhessen fuhr routinemäßig am Montagmittag (18.10.) den Parkplatz Bornbruch-Ost an und kontrollierte die dort stehenden Fahrzeuge samt Insassen. Der später in Haft gebrachte 44-Jährige aus dem Kreis Offenbach wurde, wie sein weißer Fiat überprüft. Obwohl sich der Mann mit dem Foto seines Führerscheins auf dem Smartphone auswies, ließen sich die Beamten nicht täuschen. Der Papierführerschein war dem Mann bereits vor sechs Jahren abgenommen worden. Unbeeindruckt fuhr der 44-Jährige dennoch weiter Auto, so dass ein Gericht für diese Taten bereits eine Geldstrafe verhängt hat. Der Zahlung von über 9.000 Euro kam er bislang nicht nach. Weil er die Strafe auch diesmal nicht bezahlen konnte, muss er ersatzweise ins Gefängnis. Das Auto des Wiederholungstäters wurde zudem von der Polizei sichergestellt.

Rüsselsheim: Smartphones aus Halterung gerissen
Nachdem bislang drei unbekannte Männer am Montagmittag (18.10.) mehrere Smartphones aus einem Handyshop in der Bahnhofstraße erbeuteten, sucht die Polizei nach Zeugen.
Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat das Trio gegen 12 Uhr den Laden und begab sich zu den Mobiltelefonen. Unter Anwendung von Gewalt gelang es ihnen zwei Smartphones der Marke "Samsung" zu entwenden und umgehend mit ihrer Beute zu flüchten. Insgesamt wird der Schaden auf circa 1500 Euro geschätzt.
Die Flüchtigen sollen um die 20 Jahre alt und circa 1,75-1,80 Meter groß gewesen sein. Einer von ihnen trug eine grau/beigefarbene Basecap, eine blaue Jacke mit Fell an der Kapuze und eine schwarze Hose. Der Zweite war bekleidet mit einer schwarzen Kapuzen-Jacke, einer schwarzen Jeans und schwarzen Schuhe mit weißer Sohle. Ebenfalls eine schwarze Jacke hatte der dritte Unbekannte an. Hierzu trug er eine blaue Jeanshose.
Die Polizei in Rüsselsheim ist mit dem Fall betraut und fragt: Wer kann Hinweise zu den Flüchtigen geben? Wer hat Verdächtiges beobachtet? Die Ermittlerinnen und Ermittler sind unter der Rufnummer 06142/696-0 zu erreichen.

Kelsterbach: Weißer Audi (GG-CL 5362) gestohlen

Nachdem bislang Unbekannte einen weißen Audi entwendet haben, sucht die Polizei nach Zeugen. Das Fahrzeug wurde am vergangenen Mittwoch (13.10.) "Im Taubengrund" am Fahrbahnrand abgestellt. Nachdem der Diebstahl am späten Montagabend (18.10.) bemerkt wurde, alarmierte der Besitzer die Polizei.
Zum Zeitpunkt des Diebstahls waren an dem weißen Audi A4 die Kennzeichen "GG-CL 5362" angebracht. Wie es den Kriminellen gelang den Wagen zu entwenden, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden.
Wer in diesem Zeitraum Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise zum Standort des Wagens geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Darmstadt: 40-Jährige bei Fahrraddiebstahl auf frischer Tat von Hausbewohnern ertappt und festgehalten / Festnahme und Strafanzeige
Eine 40 Jahre alte Darmstädterin ist am späten Montagabend (18.10.) von Anwohnern in der Kranichsteiner Straße bei dem Diebstahl eines Pedelecs auf frischer Tat ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden. Jetzt wird sich die Tatverdächtige wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls strafrechtlich verantworten müssen. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Darmstädterin zuvor die Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses aufgehebelt, sich damit Zugang zu dem Treppenhaus verschafft und ein dort abgestelltes Fahrrad sowie Pfandflaschen und Werkzeug mitgehen lassen. Bei ihrem Fluchtversuch wurde die Frau glücklicherweise von den Bewohnern entdeckt und im Anschluss von der hinzueilenden Polizei festgenommen.
Sie musste mit zur Wache. Dort wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Anschluss wurde die Festgenommene wieder nach Hause entlassen.

Büttelborn: Frontalzusammenstoß unter Alkoholeinfluss
Zwei verletzte Personen und etwa 20.000EUR Gesamtschaden lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend (18.10.) auf der L3303 zwischen Griesheim und Büttelborn.
Nach jetzigem Ermittlungsstand stießen gegen 22:15 Uhr ein 50 Jahre alter Griesheimer und ein 38 Jahre alter Groß-Gerauer mit ihren Pkws aus bisher ungeklärter Ursache frontal zusammen. Durch den Aufprall wurden die beiden Wagenlenker verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
Im Rahmen der Unfallaufnahme fiel auf, dass beide Fahrzeugführer - die sich jeweils alleine im Fahrzeug befanden - erheblich unter dem Einfluss von Alkohol standen. Beide Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht, wo sie neben der ärztlichen Versorgung auch eine Blutnentnahme über sich ergehen lassen mussten. Sie müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.
Aufgrund der Unfallaufnahme und der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn für ca. 3 Stunden komplett gesperrt werden.
Die genaue Unfallursache ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Groß-Gerau zu melden.

Darmstadt-Wixhausen: Vandalen auf dem Friedhof ? / Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe
Im Zusammenhang mit der offenbar mutwilligen Verwüstung von mindestens sechs Grabstätten auf dem Friedhof im Auwiesenweg ermittelt die Polizei wegen Störung der Totenruhe. Am Freitagnachmittag (15.10.) waren den Beamten die Beschädigungen gemeldet worden, die unter anderem das Herausreißen von Blumen und Grabbeilagen umfassen. Ersten Erkenntnissen zufolge reicht die Tatzeit nicht länger als bis zum Dienstag (12.10.) zurück. Zeugenhinweise werden an die Beamten des Kommissariats unter der Rufnummer 06151/969-0 erbeten.

Lorsch: Skimming-Verdacht / 44-Jähriger in Untersuchungshaft
Ein 44 Jahre alter Mann aus Groß-Ostheim sitzt seit Samstag (16.10.) in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, mit einer Skimming-Vorrichtung Daten von arglosen Bankkunden ausgespäht zu haben, um in der Folge Zugriff auf die jeweiligen Konten zu erhalten.
Der Mann wurde am Freitagnachmittag (15.10.) von Zivilfahndern auf der Tank- und Rastanlage Lorsch-Ost in seinem silberfarbenen Audi kontrolliert. Dabei stellten die Beamten die Vorrichtung fest und wurden misstrauisch. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte tatsächlich anhand von Bildaufnahmen festgestellt werden, dass der 44-Jährige Mann eine hohe Übereinstimmung mit einer Person aufwies, die im Verdacht steht, im August dieses Jahres eine Skimming-Vorrichtung in einer Bankfiliale am Luisenplatz in Darmstadt angebracht zu haben. Weiterhin wurde eine Tasche mit 1300 Euro in 50, 20 und 10-Euro-Scheinen sichergestellt. In Anbetracht dieser Ermittlungsergebnisse wurde durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes beim zuständigen Amtsgericht beantragt und auch erlassen. Außerdem wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, der am Samstag (16.10.) Untersuchungshaft anordnete.

Darmstadt: Auseinandersetzung im Herrngarten ruft Polizei auf den Plan / Zeugen gesucht
Wegen des Verdachts des Diebstahls einer Brille und mehreren Körperverletzungsdelikten hat die Polizei in Darmstadt die Ermittlungen eingeleitet, nachdem es am späten Sonntagabend (17.10.) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen im Herrngarten kam. Der Grund warum die noch unbekannte etwa 6 bis 7-köpfige Gruppe, bestehend aus etwa 20 Jahre alten Männern, plötzlich am Schlossgartenplatz ihr Gegenüber attackierte, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Im Rahmen der Auseinandersetzung wurde unter anderem einem 30-Jährigen aus Miltenberg die Brille entwendet und seinen gleichaltrigen Begleitern aus Darmstadt ins Gesicht geschlagen. Danach flüchteten die Täter. Eine nach Alarmierung der Polizei eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.
Das Kommissariat 43 ist mit der Aufklärung der Taten und Hintergründe betraut und nimmt Hinweise von Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder Hinweise zu den flüchtenden Tätern geben können unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Rüsselsheimer Schulwegweiser 2021:
Aktuelle Broschüre zum Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule veröffentlicht
Im Auftrag der Stadt Rüsselsheim am Main hat Kultur123 Stadt Rüsselsheim/ Volkshochschule eine Broschüre zum Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule erstellt. Diese wird jährlich aktualisiert und liegt nun in der 7. Auflage für das Schuljahr 2021/2022 vor.
„In Rüsselsheim am Main haben wir eine vielseitige Schullandschaft. Aus diesem breiten Angebot die passende weiterführende Schule auszuwählen ist eine wichtige Entscheidung. Wir hoffen, dass der Schulwegweiser diese Entscheidung erleichtert“, erläutert Bürgermeister Dennis Grieser.
Eltern und alle Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen im Schuljahr 2021/22 finden hierzu im Rüsselsheimer Schulwegweiser Informationen zu den vielfältigen Angeboten in der Stadt. Der Ratgeber dient als Orientierungshilfe bei der Wahl einer weiterführenden Schule. Er informiert mit einem Überblick der Schulen über pädagogische Schwerpunkte, das Fremdsprachenangebot und Möglichkeiten zur Ganztagsbetreuung.
Der kostenfreie Rüsselsheimer Schulwegweiser ist nach den Herbstferien ab dem 25.10.2021 an allen Grundschulen der Stadt Rüsselsheim am Main erhältlich. Ferner kann die Broschüre bei Kultur123 Stadt Rüsselsheim/Volkshochschule bestellt werden. Auf der Homepage der Stadt Rüsselsheim steht der Schulwegweiser ebenso zur Verfügung.

Frankfurt-Griesheim: Autofahrer flieht nach Unfall und erfasst fast zwei Polizeibeamte
In der vergangenen Nacht (17.-18.10.2021) kam es zwischen einem 40-jährigen Autofahrer und einem 17-jährigen Fahrradfahrer zu einem Unfall. Im Anschluss daran wurde der Autofahrer nicht nur tätlich, sondern versuchte zudem vor der Polizei zu fliehen; ohne Erfolg.
Gegen 23.40 Uhr sprach der 17-jährige Fahrradfahrer im Kreuzungsbereich Waldschulstraße/Mainzer Landstraße eine Polizeistreife an und berichtete, dass er soeben den Bingelsweg überqueren wollte, als plötzlich ein BMW 5er mit quietschenden Reifen in die Straße einbog. Der Radfahrer habe dem Auto nicht mehr ausweichen können, so dass es zu einem Unfall gekommen sei. Der Autofahrer sei daraufhin ausgestiegen. Statt sich nach dem Befinden des 17-Jährigen zu erkundigen, habe der 40-Jährige ihn weggestoßen. Anschließend sei der Unbekannte wieder in sein Fahrzeug eingestiegen und davongefahren. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.
Noch während die Beamten die Anzeige vor Ort aufnahmen, fuhr der 40-Jährige mit dem BMW an der Kreuzung vorbei. Als die Polizisten ihn zum Anhalten aufforderten, drückte dieser aufs Gas. Dabei erfasste er fast zwei Polizeibeamte, die sich noch mit einem Sprung zur Seite retten konnten. Der 40-Jährige setzte seine Flucht mit hoher Geschwindigkeit in der Waldschulstraße in Fahrtrichtung Norden fort. Weit fuhr er jedoch nicht. Er stellte sein Fahrzeug ab und nahm seine Beine in die Hand; jedoch ohne Erfolg. Die Polizisten holten ihn kurz darauf ein und nahmen ihn fest. Der mutmaßliche Täter wehrte sich dagegen und leistete Widerstand.
Bei dem 40-Jährigen stellten die Polizisten einen Atemalkoholwert von ca. 1,6 Promille fest. Weiterhin war er im Besitz eines türkischen Führerscheins, mit welchem er in Deutschland nicht mehr hätte Auto fahren dürfen. Der Tatverdächtige wurde sodann zur Blutentnahme in das Polizeipräsidium verbracht. Der BMW wurde sichergestellt. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der mutmaßliche Täter wieder entlassen.
Die Ermittlungen dauern an.

Frankfurt-Gallus: Nötigung im Straßenverkehr
Ein 30-jähriger Frankfurter befuhr am Samstag, den 16. Oktober 2021, gegen 21.45 Uhr, mit seinem Pkw die Mainzer Landstraße in stadtauswärtiger Richtung. In Höhe der Hausnummer 495 nahm er wahr, wie aus dem hinter ihm fahrenden Auto über ein Handy in Leuchtschrift "Stopp Polizei" angezeigt wurde. Der 30-Jährige fuhr nun an den Straßenrand, da er davon ausging, es mit einer Zivilstreife der Polizei zu tun zu haben. Der nachfolgende VW Golf fuhr an seine Fahrzeugseite und der Unbekannte beschwerte sich über seinen Fahrstil. Sollte er weiter so fahren, würde er ihm den Führerschein abnehmen. Anschließend setzten beide ihren Weg in Richtung der BAB 3 fort. Da dem 30-Jährigen nun erhebliche Zweifel zur Echtheit des "Polizisten" gekommen waren, verständigte er die Polizei und teilte dieser den Sachverhalt mit. In Höhe des Frankfurter Kreuzes bremste der Fahrer des Golf seinen Wagen bis zum Stillstand ab, was den 30-Jährigen und einen nachfolgenden Lkw ebenfalls zu einer Vollbremsung und zu einem Ausweichmanöver nötigte, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Am Mönchhofdreieck konnten die beiden Fahrzeuge durch eine Funkstreife entdeckt und der Golffahrer kontrolliert werden. Bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen Mann aus Wiesbaden. Sein Handy, ein iPhone, wurde sichergestellt. Wie sich herausstellte, stammte es aus einem Diebstahl aus Pkw in Wiesbaden im Jahre 2015. Während der Kontrolle beleidigte der 41-Jährige, bei dem es sich natürlich nicht um einen Polizisten handelte, den Geschädigten noch mit unflätigen Bemerkungen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Ginsheim Gustavsburg: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr. Werfen eines Fahrrades auf ein fahrendes Tankmotorschiff von einer Straßenbrücke.
Drei unbekannte Täter warfen am Sonntag, 17.10.2021, gegen 19:20 Uhr (Meldezeit), von der Straßenbrücke Kostheim ein Fahrrad auf ein fahrendes Tankmotorschiff. Die Brücke über dem Main führt von Gustavsburg nach Mainz-Kostheim.
Nach Zeugenaussagen warteten die drei jugendlichen Personen, bis sich das Schiff unterhalb der Mainbrücke befand. Nach dem Abwerfen des Fahrrades flüchteten die Täter anschließend in Richtung Gustavsburg.
Es kam glücklicherweise lediglich zum Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.
Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein silbernes Damenrad / Trapezrahmen, der Marke PUCH mit einer auffälligen neongelben Fahrradklingel.
Die Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe.
Wer in der o.g. Tatzeit im Bereich der Straßenbrücke bei Mainkilometer 1,35 Beobachtungen gemacht oder weitere Hinweise zu dem o.g. Sachverhalt machen kann, möge sich bitte unter folgender Telefonnummer melden: 06134-5566-0 oder per Mail an wspst.wiesbaden.hbpp@polizei.hessen.de

Raunheim: Transporter im Visier Krimineller
Ein weißer "Iveco"- Transporter, der auf einem Supermarktparkplatz in der Flörsheimer Straße abgestellt war, rückte am Sonntag (17.10.) in das Visier von Kriminellen. Zwischen 17 und 20 Uhr gelangten sie unter Anwendung von Gewalt ins Innere des Wagens. Hieraus erbeuteten sie über 2000 Euro Bargeld und eine Tasche. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.
Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei erneut: Lassen Sie keine Wertgegenstände in ihrem Fahrzeug zurück. Auch vermeintliche Verstecke, wie beispielsweise der Koffer- oder Fußraum bieten keinerlei Schutz vor Dieben. Ein Auto ist kein Tresor! Schnell können diese "Verstecke" ausfindig gemacht und mit geringem Zeitaufwand Zurückgelassenes aus dem Fahrzeug gestohlen werden.

Pfungstadt: Grauer VW Passat gestohlen
Ein grauer Passat mit den Kennzeichen F-H 1291E geriet am Sonntag (17.10.) in der Zeit zwischen 15 Uhr und 19.45 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich Zugang zu dem in der Robert-Bosch-Straße geparkten Auto und machten sich mit dem Fahrzeug auf und davon. Die Kriminalpolizei in Darmstadt (K21/22) ist mit dem Fall betraut und nimmt Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Autos unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Griesheim: An den Po gefasst / Unbekannter belästigt 16-Jährige sexuell / Wer kann Hinweise geben?
Am Sonntag (17.10.) gegen 21 Uhr hat ein noch unbekannter Mann eine 16-Jährige in der Jahnstraße sexuell belästigt, ihr an den Po gefasst und anschließend die Flucht auf seinem Fahrrad ergriffen. Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder Hinweise zu dem flüchtenden Täter geben können. Dieser war zum Zeitpunkt der Tat dunkel gekleidet. Er trug eine dunkle Basecap und war auf einem dunklen Fahrrad unterwegs. Weitere Details zu seiner Beschreibung liegen den Beamten nicht vor. Vor diesem Hintergrund werden sachdienliche Hinweise an die Ordnungshüter unter der Rufnummer 06151/969-0 erbeten.

Rüsselsheim-Königstädten: Supermarkt im Visier Krimineller
Ein Supermarkt in der Straße "Im Reis" rückte in der Nacht zum Sonntag (17.10.) in das Visier Krimineller. In diesem Zusammenhang hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Ersten Ermittlungen zufolge gelangen die Unbekannten unter Einwirkung von Gewalt ins Innere des Marktes. Ob sie etwas entwendeten, muss noch geprüft werden. Hinweise werden an die Rüsselsheimer Kriminalpolizei (K21/22) unter der Rufnummer 06142/696-0 erbeten.

Riedstadt-Goddelau: Unbekannte erbeuten Leergut
Nachdem bislang Unbekannte Leergut eines Baumarktes in der Straße "Am Dammacker" im Wert von mehreren Hundert Euro erbeutet haben, sucht die Polizei nach Zeugen. Auf die Leergut-Flaschen hatten es die Kriminellen im Tatzeitraum zwischen Freitagabend (15.10.) und Samstagmorgen (16.10.) abgesehen. Nach jetzigem Kenntnisstand gelang es den Unbekannten unter Gewalteinwirkung ihre Beute zu entwenden. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt.
Das Kommissariat 42 bei der Polizei in Groß-Gerau ist mit den Ermittlungen betraut und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06152/175-0 entgegen.

Das Bundeskriminalamt warnt: Aktuelle bundesweite Betrugsmasche - Fake-Anrufe, angeblich im Namen des Bundeskriminalamts
Derzeit erhalten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland Anrufe - angeblich im Namen des Bundeskriminalamts. Am Telefon behauptet eine automatische Stimme, dass der Personalausweis der Angerufenen überprüft werden müsse und sie den Anweisungen folgen sollen, um die Überprüfung zu ermöglichen.
Es folgen Anweisungen wie zum Beispiel "Drücken Sie die 1", um Daten zum Personalausweis anzugeben und damit angeblich eine Strafe abzuwenden. Die Anrufe kommen augenscheinlich von Festanschlüssen aus Wiesbaden mit der Vorwahl 0611.
Es folgen unterschiedliche Rufnummern, die häufig mit den Ziffern 916 beginnen.
Wenn Sie den Anweisungen folgen, werden Sie möglicherweise unbemerkt auf kostenpflichtige Nummern weitergeleitet, bei denen für Sie hohe Gebühren anfallen. Außerdem könnten die Täter mit ihren persönlichen Daten in Ihrem Namen Waren bestellen oder andere Straftaten begehen.
Das Bundeskriminalamt rät daher allen Angerufenen: Folgen Sie nicht den Anweisungen, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln - legen Sie einfach auf. Das BKA fordert Sie niemals auf, persönliche Daten am Telefon preiszugeben. Sollten Sie nachträglich feststellen, dass Sie betrogen oder ihre Daten missbräuchlich benutzt wurden, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.
Weitere Informationen zu Formen des Betruges erhalten Sie auf dieser Homepage, auf den Informationsseiten des Programms Polizeiliche Kriminalprävention unter http://www.polizei-beratung.de sowie bei jeder Polizeidienststelle.

Darmstadt: 17-Jähriger von kriminellem Trio attackiert und beraubt
Ein 17-Jähriger aus Griesheim ist am späten Samstagabend (16.10.) gegen 23 Uhr von drei noch unbekannten Tätern im Herrngarten in der Nähe des Aktivspielplatzes, unvermittelt attackiert und beraubt worden. Während einer der Kriminellen den Griesheimer zweimal mit der Faust ins Gesicht schlug, schnappten sich dessen Komplizen seine Weste und erbeuteten damit zudem die Geldbörse des jungen Mannes. Im Anschluss flüchtete das Trio.
Einer der Kriminellen wurde auf etwa 14 bis 20 Jahre geschätzt. Zum Zeitpunkt der Tat war er mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Als auffällig wurde seine rote Wollmütze wahrgenommen. Zu seinen beiden Begleitern liegen derzeit keine Beschreibungen vor. Im Nachgang konnte der Geschlagene seine Weste in unmittelbarer Tatortnähe wieder auffinden. Von seiner Geldbörse fehlte bislang jedoch jede Spur.
Die Darmstädter Kriminalpolizei (K35) ist mit den weiteren Ermittlungen betraut. Zeugenhinweise, die der Aufklärung der Tat dienen, werden von den Beamten unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen.

Rüsselsheim-Bauscheim: Brand in einer Tiefgarage

Am Samstag, den 16.10.2021 um 21:35 Uhr wurde ein Brand einer Garage im Burgunderring in Bauschheim gemeldet. Der Brand ist in einer Tiefgarage zwischen zwei Wohngebäuden ausgebrochen. Für die Wohngebäude bestand keine Gefahr. Personen hielten sich nicht im Gefahrenbereich auf und wurden auch nicht verletzt. In der Tiefgarage sind zwei Pkw und ein Motorrad nahezu komplett ausgebrannt. Der Sachschaden beläuft sich auf einen hohen 5-stelligen Betrag. Zu den Einsatzkräften der Polizei war die Feuerwehr Rüsselsheim mit 7 und der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an.

Groß-Gerau: Kreis, Stadt und RP informieren zu Grundwasserverunreinigungen
: Digitaler Überblick über Schadensfälle
KREIS GROSS-GERAU – Anlässlich einer Schadstofffahne aus chlorierten Kohlenwasserstoffen im Stadtgebiet von Groß-Gerau wurde der Kreis Groß-Gerau im Jahr 2019 zu einem Pilotprojekt im Dezernat IV/Da 41.5 Bodenschutz des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt. Ziel des Pilotprojektes ist die digitale Information der Bürgerinnen und Bürger über große schädliche Grundwasserverunreinigungen nach dem Bundes-Bodenschutzgesetz im Kreisgebiet . Es wurde erkannt, dass das Wissen zu einem Schadensfall die Bürger*innen besser digital im Internet als über Amtliche Bekanntmachungen erreicht. Das soll nun umgesetzt werden.
Der Kreis Groß-Gerau ist schon sehr lange geprägt durch zahlreiche Industriebetriebe, die über die Jahrzehnte ihres Wirkens ihre Spuren im Boden wie im Grundwasser hinterlassen haben. Aktuell sind im gesamten Kreisgebiet 22 große schädliche Grundwasserverunreinigungen bekannt, die in zehn von 14 Kommunen liegen. Zu den bekannten Fällen gibt es jetzt eine kurze und informative Aufbereitung der Fakten. Diese Umweltinformationen und anschauliche Karten werden in einem zweiten Schritt auf der Homepage des Kreises Groß-Gerau eingestellt und für Bürger*innen abrufbar. Dies steht im Einklang mit dem Hessischen Umweltinformationsgesetz.
Als ersten Schritt zur Bekanntmachung dieser Daten gibt es am Montag, 25. Oktober 2021, eine Informationsveranstaltung für die Bürgerschaft. Ort ist die Stadthalle Groß-Gerau, Beginn ist um 18.30 Uhr. An diesem Abend ist geplant, an acht ausgewählten großen schädlichen Grundwasserverunreinigungen aus dem Kreis Groß-Gerau die Entstehungs- und Sanierungsgeschichte, die verschiedenen Schadstoffgruppen und den empfohlenen Umgang in Hinblick auf eine Grundwassernutzung anschaulich darzustellen.
Zu dieser Veranstaltung laden das Regierungspräsidium Darmstadt, der Kreis Groß-Gerau und die Kreisstadt Groß-Gerau ein. Bürgermeister Erhard Walther und der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer werden begrüßen, die Kolleg*innen des Dezernats Bodenschutz und der Unteren Wasserbehörde werden die Schadensfälle vorstellen und den Umgang mit ihnen im alltäglichen Leben erläutern. Offene Fragen und Wissenslücken sollen im Rahmen der Veranstaltung so weit wie möglich beantwortet und geschlossen werden. Die Moderation übernimmt Birgit Schmitt-Biegel, Bereichsleiterin der HIM-ASG.
Bei der Veranstaltung gelten die derzeit gültigen Corona-Regeln. Es finden maximal 300 Personen in der Groß-Gerauer Stadthalle Platz. Um Anmeldung per Mail an veranstaltungsreihe-naturschutz@kreisgg.de wird gebeten.

Griesheim: Sechs Verletzte bei Zimmerbrand in Seniorenheim
Am Samstagmorgen (16.10.) kam es um kurz nach 07:00 Uhr in einem Seniorenheim in der Griesheimer Schönweibergasse zu einem Zimmerbrand. Dabei zog sich der 65-jährige Bewohner des betroffenen Raumes Brandverletzungen am Arm und eine schwere Rauchgasvergiftung zu. Eine 109-jährige Bewohnerin stürzte beim Verlassen des Hauses und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Beide mussten, wie auch zwei 86- und 89-jährige Bewohner, die durch das Einatmen von Rauchgasen ebenfalls schwer verletzt wurden, zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Zwei weitere Bewohner wurden durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Die übrigen Bewohner des Altenwohnheimes konnten selbstständig das Gebäude verlassen bzw. wurden durch Pflege-/Rettungskräfte unverletzt aus dem Gebäude gebracht oder in anderen, nicht betroffenen Gebäudeteilen untergebracht. Die eingesetzten Feuerwehren aus Griesheim und Weiterstadt konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen und löschen. Das Zimmer des 65-Jährigen ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Auch Teile des Flurs wurden durch den Brand beschädigt. Zur Brandursache und Schadenshöhe können derzeit keine Aussagen getroffen werden.
Die Polizei in Darmstadt hat die Ermittlungen zur Schadenshöhe und Brandursache aufgenommen. Mit ersten Ergebnissen ist im Laufe der kommenden Woche zu rechnen.

Verkehrsunfall mit Flucht in Griesheim

Am Freitag (15.10.) kam es zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr in der Raiffeisenstraße Höhe der Hausnummer 11 zu einer Verkehrsunfallflucht.
Der geschädigte Fahrer parkte gegen 14:00 Uhr sein Fahrzeug, einen roten Mitsubishi Colt, am rechten Fahrbahnrand in einer dafür vorgesehenen Parkmarkierung. Als er gegen 17:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine Kratzspur an der linken Seite seiner Heckstoßstange fest. Der vermeintliche Unfallverursacher verließ den Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.
Sachdienliche Hinweise zu dem unfallverursachenden Fahrzeug, bzw. dessen Fahrer/in nimmt die Polizeistation Griesheim unter der Telefonnummer 06155-83850 entgegen.

Frankfurt-Innenstadt: Frau mit Messer verletzt
Am Freitagnachmittag (15. Oktober 2021) kam es in der B-Ebene der Hauptwache zu einem Vorfall, bei dem eine 81 Jahre alte Frau mit einem Messer schwer verletzt wurde. Eine 24-jährige Frau konnte vor Ort festgenommen werden.
Passanten hielten die 24-jährige Tatverdächtige, die nach derzeitigem Stand die 81-Jährige in der B-Ebene mit einem Messer angriff, bis zur Festnahme durch die eintreffenden Polizeistreifen fest. Beamte verbrachten die 24-Jährige für die weiteren Maßnahmen auf ein Polizeirevier.
Die schwer verletzte Seniorin kam mit einem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus.
Für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen wurde die B-Ebene an der Hauptwache großräumig abgesperrt.
Die Frankfurter Kriminalpolizei hat nun die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an, auch in Hinblick auf die Hintergründe der Tat.

Mörfelden-Walldorf: Aggressive Bettler am Einkaufsmarkt/Polizei ermittelt wegen Nötigung
Mehrere Kunden eines Einkaufszentrums in der Farmstraße teilten der Polizei am Donnerstagmittag (14.10.), gegen 12.00 Uhr, mit, dass an der Örtlichkeit ein Mann, eine Frau sowie ein Kind aggressiv um Geld betteln würden und hierbei Personen teils am Verlassen der Geschäfte hinderten, solange diese kein Geld gaben. Eine Geschädigte meldete sich bereits bei der Polizei.
Die Beamten nahmen anschließend eine 71 Jahre alte Frau und ihren 17-jährigen Begleiter vorläufig fest. Ein in Begleitung des Duos befindlicher 12 Jahre alter Junge trat eigenständig den Heimweg an. Zudem stellten die Ordnungshüter rund 17 Euro Münzgeld sicher. Die beiden Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang geben können, um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 06105/4006-0.

Büttelborn: Reifenplatzer verursacht größeren Unfall
Am Donnerstag (14.10.2021) ereignete sich gegen 21:00 Uhr auf der A67, zwischen der Anschlussstelle Groß-Gerau und der Anschlussstelle Büttelborn, ein größerer Verkehrsunfall, bei dem mehrere Autos beschädigt wurden. Ein Lastkraftwagen (Lkw) befuhr die Autobahn in Richtung Darmstadt, als an dessen Anhänger ein Reifen platzte, sich von der Felge löste und auf dem rechten Fahrstreifen liegen blieb. In der Folge wurde der Reifen von insgesamt zehn Autos überfahren, ehe die Autobahn durch eine Streife der Autobahnpolizei Südhessen kurzzeitig voll gesperrt werden konnte, um die Reifenteile von der Fahrbahn zu entfernen. An den Autos und dem LKW entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 36.000 Euro, der rechte Fahrstreifen der Autobahn musste durch die Autobahnmeisterei noch für mehrere Stunden gesperrt werden, damit der Reifen am Anhänger gewechselt und der LKW seine Fahrt schließlich fortsetzen konnte. Die beschädigten Autos konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme ebenfalls alle wieder antreten.

Weiterstadt: Unfall mit drei Verletzten in Autobahnbaustelle
Am Donnerstag (14.10.2021) ereignete sich gegen 22 Uhr auf der A5, zwischen der Anschlussstelle Weiterstadt und der Rastanlage Gräfenhausen, ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Durch eine in dem Bereich eingerichtete Nachtbaustelle, waren die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt und die Geschwindigkeit auf 80km/h herabgesetzt. Ein 20jähriger aus Frankfurt näherte sich der durch mehrere Sperrwände abgesicherten Baustelle und musste seinen Fahrstreifen weiter nach links wechseln. Von hinten näherte sich in diesem Moment ein 39jähriger aus Frankfurt mit höherer Geschwindigkeit auf eben diesem Fahrstreifen und fuhr auf das Fahrzeugheck auf.
Durch den Aufprall verteilten sich Fahrzeugteile über die gesamte Fahrbahn, die beiden Autos kamen quer über die beiden linken Fahrstreifen verteilt zum Stehen und mussten durch die herbeigerufenen Abschleppdienste per Kran geborgen werden.
Neben dem entstandenen Sachschaden, den die Polizei auf ca. 60.000 Euro schätzt, wurden drei Leichtverletzte zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die A5 blieb in Richtung Frankfurt wegen der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung für rund eine Stunde voll gesperrt.

Gernsheim: parkender Pkw beschädigt
Am 14.10.21 wurde in der Zeit von 16:45 bis 17:15 ein in der Einsiedler Straße Höhe Haus Nr. 35 parkender Seat Ibiza durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug am linken Außenspiegel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei bittet Zeugen die den Vorfall beobachtet haben sich bei der Polizeistation Gernsheim zu melden.


Do., 14. Oktober, 19 Uhr
W. Christian Schmitt: Willkommen in der Aula meiner Erinnerungen.
Erinnerungen an ein journalistisches Leben mit der Literatur.
Siehe auch: W. Christian Schmitt
Buchvorstellung und Autoren-Gespräch mit Museumsleiter Jürgen Volkmann
Groß-Gerau,
Stadtmuseum, Am Marktplatz 3

Nauheim: Nach Schockanruf / Tochter kontaktiert - Betrug verhindert
Ein 72 und 76 Jahre altes Ehepaar erhielt am Dienstagmittag (12.10.) den Anruf einer angeblichen Polizeibeamtin, die den Senioren am Hörer vorgaukelte, dass deren Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun zur Verhinderung der Haft 80.000 Euro fällig würden. Besonders perfide:
Die vermeintliche Tochter wird anschließend von der Betrügerin weinend ans Telefon geholt und verstärkt wird der Schockeffekt anschließend noch durch ein zeitgleiches Gespräch per Handy mit einem erfundenen Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Darmstadt.
Weil die Angerufenen zunächst angeben, den Betrag nicht aufbringen zu können, gehen die Betrüger auf 40.000 Euro herunter und fragen zudem nach möglichem Goldschmuck. Das Ehepaar wird daraufhin misstrauisch und macht das einzig Richtige: Die Senioren kontaktieren ihre Tochter und damit fliegt der Schwindel unmittelbar auf.
Vor diesem Hintergrund und weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere betrügerische Anrufe erfolgen, werden die Beamten nicht müde, erneut und eindringlich zu warnen!
Lassen Sie sich von den perfiden Geschichten, deren Variationsbreiten uferlos scheinen, z.B. die des Enkels, der ihr Geld nach einem tragischen Unfall benötigt oder Familienangehörigen, die schwer verletzt im Krankenhaus liegen, nicht beeindrucken! Die Kriminellen haben nur eines im Sinn: Sie wollen an die Daten und das Geld der Angerufenen kommen. Daher gilt: Bleiben Sie wachsam und legen Sie auf. Im Zweifel kontaktieren Sie ihre Polizei vor Ort.

Rüsselsheim: 41.000 neue Blumenzwiebeln für Rüsselsheim
Die Stadt Rüsselsheim am Main hat bereits das nächste Frühjahr fest im Blick und lässt daher insgesamt 41.000 neue Blumenzwiebeln pflanzen. Auf Grünflächen an fünf Standorten werden Frühblüher wie Krokusse, Blausterne, Narzissen und Kugellauch auf insgesamt rund 300 Quadratmetern erblühen. Die verwendete Pflanzen-Mischung bieten Bienen und anderen Insekten im Frühjahr sechs bis zehn Wochen eine erste Nahrungsquelle. Und auch Menschen werden sich am farbenfrohen Anblick auf der Wiese vor dem Haupteingang am Waldfriedhof, im Kurvenbereich der Varkausstraße und Hermann-Löns Straße, auf der Grünfläche an der Ecke Friedhofstraße und Johann-Sebastian-Bach Straße, an der Darmstädter Straße an der Ausfahrt zur August-Bebel-Straße sowie im Grünbereich an der Frankfurter Straße auf der Höhe des Parkhauses erfreuen können. Impressionen  bereits bepflanzter öffentlicher Grünflächen in Rüsselsheim sind auch im Internet unter www.ruesselsheim.de/ruesselsheim-baut/begruenung.html zu finden.

Gernsheim/B44/B426: Unfall im Kreuzungsbereich / Mehrere verletzte Personen
Im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 44 und 426 bei Gernsheim ereignete sich am Mittwochmorgen (13.10.) ein Unfall mit zwei Fahrzeugen, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden gegen 5.45 Uhr alarmiert und begaben sich umgehend zum Unfallort. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 53-jähriger Fahrer mit seinen fünf Insassen in einem Kleinbus der Marke "Ford" auf der Bundesstraße 426 in Fahrtrichtung Gernsheim unterwegs. Ebenfalls mit einem Transporter, ein silberner Opel, befuhr ein 39 Jahre alter Wagenlenker die Bundesstraße 44 aus Biebesheim kommend in Fahrtrichtung Gernsheim. Im dortigen Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Transporter, woraufhin der blaue Ford auf die Seite fiel. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden aus dem blauen Wagen vier Männer im Alter von 25-47 Jahren und eine 23-Jährige leicht verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Insgesamt werden die Schäden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Wie genau sich der Unfall zugetragen hat, muss nun im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden. Vor diesem Hintergrund bittet die Polizei in Gernsheim um Kontaktaufnahme von Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei den Beamtinnen und Beamten unter der Rufnummer 06258/93430 zu melden.

Geldautomat gesprengt: Wer kann Hinweise geben? - Dietzenbach-Steinberg
Mehrere Unbekannte sprengten am frühen Mittwochmorgen (13.10.) einen Geldautomaten in einer Bank in der Offenbacher Straße (30er-Hausnummern). Nach bisherigen Angaben von Zeugen, die durch einen lauten Knall aufmerksam wurden, waren mindestens vier Täter am Werk, teilweise mit Stirnlampen ausgerüstet. Die Kriminellen flüchteten anschließend in einem dunklen BMW, an dem offenbar zuvor entwendete Kennzeichen mit WW-Ortskennung angebracht waren. Im Zuge der bislang ergebnislosen Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
Ob und wie viel Geld erbeutet wurde, ist noch unklar. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei laufen derzeit noch. Über mögliche Schäden am Gebäude ist ebenfalls noch nichts bekannt.
Die Kripo bitte nun um weitere Zeugenhinweise. Wer Angaben zum Tathergang, zu den Tätern oder dem Fahrzeug machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Rüsselsheim: Einbruch in Restaurant / Wer hat etwas bemerkt?
Ein Restaurant in der Kohlseestraße geriet in der Nacht zum Dienstag (12.10.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter hebelten zunächst eine Tür auf und verschafften sich so Zugang in das Lokal. Dort ließen die ungebetenen Besucher anschließend eine Kasse sowie Münzgeld mitgehen.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich beim Kommissariat 41 der Polizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Groß-Gerau: Ältere Bürger der Stadt zum Sonntagstreff im Haus Leni eingeladen
Bei älteren Menschen, die oft alleine leben, sind gesellige Treffen ebenso beliebt wie wichtig. Aus diesem Grund organisiert die Städtische Seniorenarbeit regelmäßig gemütliche Kaffeenachmittage – den so genannten „Sonntagstreff“ – im Haus Leni. Bei selbstgebackenem Kuchen und in netter Gesellschaft trifft man sich zum Plaudern. Willkommen sind selbstverständlich auch Menschen, die bisher noch nicht dabei waren. Die Treffen werden von ehrenamtlichen Helferinnen ausgerichtet und dauern jeweils von 15 bis gegen 17 Uhr. Der nächste „Sonntagstreff“ wird für den 24. Oktober 2021 vorbereitet.
Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann nach vorheriger Absprache einen Fahrdienst in Anspruch nehmen.
Da bedingt durch Corona auch für das Haus Leni nur eine bestimmte Zahl an Gästen zulässig ist, bittet die Städtische Seniorenarbeit interessierte Bürger um Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 20. Oktober , unter der Rufnummer 06152 / 4611. Im Telefonat kann bei Bedarf und auch der Fahrdienst vereinbart werden.
An den Nachmittagen gelten die Regeln von „3G“ (Geimpft, Genesen, Getestet). Das heißt, ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein negatives Testergebnis ist mitzubringen. Auf allen Fluren und Wegen im Haus ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die am Sitzplatz abgenommen werden darf.

Groß-Gerau: Behinderungen des Verkehrs durch Bauarbeiten

Mehrere Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer kündigt das Amt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten für die nächsten Wochen an:
•  Bis zum Ende des Jahres stehen im Bereich des Europaring 23 bis 61 Kabelarbeiten an. Diese führen abschnittsweise zur halbseitigen Sperrung der Straße wie des Gehweges.
•  Bohrkernentnahmen sind am Mittwoch, 13. Oktober 2021, in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr Grund für Verkehrsbehinderungen in der Jahnstraße im Bereich der Hausnummern 6, 10 und 15 sowie 18, 22a und 26a.
•  Vollständig gesperrt wird am Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 7 bis 17 Uhr die Straße „Am Römerhof“ vor der Luise-Büchner-Schule. Grund ist der Abbau eines Baukranes.
•  Baumfällarbeiten und Rückschnitt von Grün sind Anlass für eine vollständige Sperrung der Elisabethenstraße auf Höhe der Hausnummern 52 /54 am Montag, 1. November 2021.

Groß-Gerau: Zigarettenautomat aufgebrochen und geplündert
Am Montagabend (11.10.) wurde bemerkt, dass ein in der Darmstädter Straße, etwa 500 Meter vom Bahnhof Dornberg entfernt, gegenüber dem Waldparkplatz aufgestellter Zigarettenautomat von Unbekannten mit Brachialgewalt aufgebrochen und anschließend geplündert wurde. Die Tat kann auch schon einige Tage zurückliegen.
Die Kriminellen entwendeten aus dem Gerät die Geldkassette und eine bislang unbekannte Anzahl Zigarettenpackungen. Allein der Schaden am Automat beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 2000 Euro.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750.


Riedstadt: Vermisster 58 -Jähriger wieder da/Einstellung der Fahndung
Der seit Donnerstag (08.10) vermisste 58 Jahre alte Mann aus der VITOS-Klinik (wir haben berichtet) ist wieder da. Er suchte aus freien Stücken am frühen Dienstagmorgen (12.10.) ein Krankenhaus in Ludwigshafen auf und wurde aufgrund seines Gesundheitszustandes anschließend in eine Fachklinik eingeliefert.


NENNT MICH REMBRANDT!
DURCHBRUCH IN AMSTERDAM

„Mit ‚Nennt mich Rembrandt!‘ nimmt das Städel Museum eine weltberühmte Künstlerpersönlichkeit in den Blick. Ausstellung


Bundestagswahl 2021

Ergebnisse (mit Wahlkreis 184 = Groß-Gerau)
(Quelle: Bundeswahlleiter)



Groß-Gerau: Impfzentrum zu – Ab Oktober 2021 drei mobile Teams im Kreis unterwegs: Aufgabe ist, Impflücken zu schließen
Weitere Informationen



Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks

© 2021 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau