Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   


Was ist das?

Auflösung https://bit.ly/3hPQAEe





Bekämpfung des Corona-Virus


Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Maßnahmen, Informationen und Verordnungen +
Bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Kreis Groß-Gerau


Hessen: Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stand: 06. Juli 2020)

Maßnahmen, Informationen und Verordnungen




Schwerer Verkehrsunfall - Radfahrer tödlich verletzt - Langen
Am späten Samstagnachmittag, 04.07.2020, kam es in Langen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw- und einem Fahrradfahrer. Der Fahrradfahrer erlag noch am Abend seinen schweren Verletzungen und verstarb in einem Offenbacher Krankenhaus.
Gegen 16:50 Uhr befuhr ein 67-Jähriger aus Langen mit seinem BMW die Darmstädter Straße von Langen kommend in Richtung Egelsbach. Zur gleichen Zeit befuhr ein 83-jähriger Radfahrer aus Egelsbach ebenfalls die Darmstädter Straße aus Richtung Am Bergfried in Fahrtrichtung Egelsbach. Nach derzeitigem Kenntnisstand missachtete der Radfahrer im Kreuzungsbereich der Darmstädter Straße die für ihn geltende "Vorfahrt gewähren" Beschilderung, fuhr in den Kreuzungsbereich ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten BMW. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Radfahrer frontal von dem Pkw erfasst wurde. Durch den starken Aufprall erlitt der Radfahrer schwerste Kopfverletzungen und wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert, in welchem er noch am Abend seinen Verletzungen erlag.
Bei dem Pkw-Fahrer wurde vor Ort eine Atemalkoholmessung durchgeführt welche einen Wert von 1,47 Promille ergab. Durch die Staatsanwaltschaft wurde aufgrund dessen die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet.
Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle bis 19:35 Uhr voll gesperrt. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache und zum Unfallhergang dauern derzeit noch an. Auch ein Gutachter wurde mit der Rekonstruktion beauftragt.

Rüsselsheim: Illegale Geldspielgeräte sichergestellt und Kaffee-Bar geschlossen
Auf Grund eines Hinweises der Landespolizei haben Mitarbeiter der Stadtpolizei am Donnerstag (2. Juli) eine Kaffee-Bar im Einkaufszentrum (EKZ) Dicker Busch kontrolliert. Dabei wurden zwei illegale Geldspielgeräte in einem Nebenzimmer festgestellt. Ebenso war das Cafe sich selber überlassen und wurde von einem Gast betreut.
Die zwei illegalen Geldspielgeräte, auch Punktespieler genannt, wurden durch die Stadtpolizei sichergestellt. Sie werden nach Abschluss des Verfahrens, das auf den Betreiber zukommt, vernichtet. Die Stadtpolizei musste die Kaffee-Bar schließen, da kein Personal anwesend war. Der Betreiber kann jetzt den Schlüssel bei der Stadtpolizei abholen. Allerding erwartet ihn ein Bußgeld im vierstelligen Bereich und eine Strafanzeige wegen des Verdachts des illegalen Glückspiels.
Shisha Bar geschlossen
Am Donnerstag (2. Juli) haben Mitarbeiter der Stadtpolizei eine Shisha Bar im Einkaufszentrum (EKZ) Dicker Busch I geschlossen. Dem Betreiber wurde wegen Bußgeldverfahren im fünfstelligen Bereich und aktuell laufender Bußgeldverfahren die Eignung, einen Gastronomiebetrieb zu führen, aberkannt. Eine anwesende Mitarbeiterin hat die Bar verschlossen. Die Stadtpolizei brachte Siegelmarken an den Türschlössern und Hinweiszettel auf das Betriebsverbot an.

Darmstadt: Auseinandersetzung im Herrngarten / Polizei nimmt zwei Tatverdächtige vorläufig fest
Nach einer handfesten Auseinandersetzung auf dem Gelände eines Spielplatzes im Herrgarten in der Nacht zum Freitag (03.07.) haben Polizeistreifen zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Zeugen hatten gegen 0.30 Uhr über Notruf die Polizei alarmiert und gemeldet, dass circa acht bis zehn Personen unter anderem mit Glasflaschen aufeinander losgegangen sein sollen. Daraufhin wurden zahlreiche Polizeistreifen zusammengezogen und eine Fahndung nach den Beteiligten eingeleitet, die teilweise geflüchtet waren.
Hierbei nahmen die Polizeikräfte einen 15 Jahre alten Jugendlichen sowie einen 18-Jährigen vorläufig fest. Ermittlungen ergaben, dass sich auf dem Aktivspielplatz im Herrngarten mehrere Gruppen aufgehalten hatten, die Musik hörten und Alkohol tranken. Im Laufe des Abends soll der 18 Jahre alte Tatverdächtige einem 17-jährigen Jungen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als Zeugen die Kontrahenten trennen wollten, soll der 15 Jahre alte Jugendliche einem weiteren Beteiligten mit einer Flasche auf den Kopf gehauen haben. Die beiden Tatverdächtigen verbrachten die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei. Die Ermittlungen zu weiteren Beteiligten und den genauen Hintergründen dauern an. Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe Darmstadt City unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Groß-Gerau: Verkehrsunfallflucht
Am Mittwoch den 01.07.2020 ereignete sich in Groß-Gerau gegen 13:00 Uhr ein Verkehrsunfall Am Marktplatz. Eine Fahrradfahrerin fuhr in Richtung Gernsheimer Straße, während auf Höhe der Hausnummer 16 ein PKW aus einer Parklücke fuhr. Hierbei übersah der PKW Fahrer die Fahrradfahrerin und kollidiert mit ihr. Durch den Zusammenstoß kam die Fahrradfahrerin zu Fall und verletzte sich dabei. Der PKW entfernte sich unverzüglich von der Unfallstelle.
Die Polizei in Groß-Gerau sucht nun Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Auskünfte zum Fahrzeugführer und/oder zum Fahrzeug machen können.
Sachdienliche Hinweise können in Groß-Gerau bei der Polizei oder jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden.

Bischofsheim: Frau mit Messer bedroht und Auto entwendet/Polizei fahndet mit Hubschrauber nach flüchtigem Täter
Unter Vorhalt eines Messer forderte ein Unbekannter am Donnerstag (02.07.), gegen 14.10 Uhr, in der Darmstädter Straße den Autoschlüssel einer 59 Jahre alten Frau und fuhr anschließend mit deren Auto davon. Die Polizei fahndet derzeit nach dem Flüchtigen. Unterstützt wird die Suche durch einen Hubschrauber der Hessischen Polizei.
Die Autofahrerin wollte zu einem in der Nähe befindlichen Bankinstitut, als sie kurz nach dem Abstellen des Fahrzeugs auf den Kriminellen traf. Bei dem gestohlenen Fahrzeug handelt es sich um einen silberfarbenen Mercedes SL mit dem Kennzeichen KUS-OE 28.
Der Tatverdächtige ist 30 bis 40 Jahre alt, dunkelhäutig und trug einen Dreitagebart. Bekleidet war der Mann mit einem roten T-Shirt und einer blau-weißen Basecap. Er sprach Deutsch mit Akzent. In Tatortnähe wurde zeitgleich ein weiterer Mann beobachtet, der mit einem Fahrrad davonfuhr. Auch er soll 30 bis 40 Jahre alt und dunkelhäutig sein. Der Mann hat ebenso einen Dreitagebart, ist kräftig und hat einen Bauch. Er trug ein blau-weißes T-Shirt.
Ob er mit der Tat in Verbindung steht, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des gestohlenen Mercedes geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 06142/696-0 bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 35) zu melden.

Ginsheim: Autoscheibe eingeschlagen und zugegriffen
Ein in der Kolpingstraße geparkter Mercedes geriet in der Nacht zum Freitag (03.07.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter schlugen eine Scheibe des Fahrzeugs ein und ließen anschließend aus dem Auto eine Sporttasche samt Bekleidung sowie elektronischem Kleingerät mitgehen.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0.

Wohnungsbrand verlief glimpflich - Neu-Isenburg
Am Freitag (3.7.), gegen 14.21 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle ein Wohnungsbrand in der Friedhofstraße mitgeteilt. Als die ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei vor Ort eintrafen, drang bereits schwarzer Rauch aus einem Fenster im zweiten Obergeschoß. Da die Wohnungsinhaber nicht zu Hause waren, musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr zunächst die Eingangstüre gewaltsam geöffnet werden. Die Brandursache lag im Bereich der Küche und die Flammen hatten schon auf die Dunstabzugshaube übergriffen, konnten durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr aber rasch gelöscht werden. Nach Lüftung der Wohnung und des Treppenhauses wurde der Einsatz beendet. Die entstandenen Schäden werden auf etwa 15.000 Euro geschätzt; verletzt wurde niemand. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Brandermittler der Kripo übernommen.

Rüsselsheim / Groß-Gerau / Büttelborn: Einbrüche, Diebstähle und Festnahme eines Verdächtigen/Wem gehören die Münzen, Schmuckstücke und das Besteck? - Ausstellung in der Polizeidirektion
Kreis Groß-Gerau (ots) - Unter anderem rund 300 Schmuckstücke, Münzen, Armbanduhren sowie Besteck sind am kommenden Dienstag (07.07.), in der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr, in einer Ausstellung im Gebäude der Polizeidirektion in Rüsselsheim zu sehen.
Das Einbruchskommissariat K 21/22 der Kriminalpolizei Rüsselsheim hat diese Stücke im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens bei einem 31 Jahre alten Tatverdächtigen, dem mindestens 24 Fälle von Wohnungseinbrüchen und Diebstählen aus Wohnungen im Zeitraum seit Juli 2019 im Bereich Büttelborn und Groß-Gerau zur Last gelegt werden (wir haben berichtet), sichergestellt. Die Kripobeamten gehen davon aus, dass die Gegenstände aus dortigen Einbrüchen und Diebstählen stammen.
Die Polizei lädt zu der Ausstellung diejenigen Opfer ein, die zwischen dem 1. Juli 2019 bis zum 7. Juni 2020 von Einbrechern oder Dieben bestohlen worden sind und als Eigentümer der ausgestellten Beutestücke in Frage kommen.

Wer hat die schönsten Masken genäht?
Masken-Wettbewerb im Kreis Groß-Gerau
DRK Kreisverband Groß-Gerau, Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit und die Bezirkslandfrauen im Kreis Groß-Gerau wollen es wissen: wer hat die kreativsten Masken genäht? Alle Teilnehmenden können bis zu 2 Masken an den DRK Kreisverband senden (DRK-Kreisverband Groß-Gerau, Stichwort "Maske", Henry-Dunant-Straße 1, 64521 Groß-Gerau). „Die Masken sollen bitte mit einem kleinen Zettel mit Name, Anschrift und Telefonnummer des Nähers bzw. der Näherin versehen werden“, bemerkt Frau Conny Harbich, die Kreisleiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit vom DRK.
Die Teilnehmenden erklären sich damit einverstanden, dass die Masken auch für die Zeit nach dem Wettbewerb Eigentum des DRK sind und sie nicht zurück versandt werden. Stattdessen werden alle eingegangenen Masken bei einer weiteren Verteilaktion verschenkt. Die Veranstalter des Wettbewerbs bitten um Einsendungen bis zum 24.07.2020.
Anfang August werden durch eine Jury, bestehend aus 2 Personen der Bezirkslandfrauen und zwei Personen des DRK, die drei schönsten selbst genähten Masken ausgezeichnet. Zu gewinnen gibt es Gutscheine für Erste-Hilfe-Kurse und verschiedene Sachpreise.
„Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen von selbst genähten Masken aller Art, mit jedem Muster, jeder Farbe, jeder Form“, so Kerstin Geis, Vorsitzende der Bezirkslandfrauen.

Rüsselsheim: Chorproben auf dem Theaterplatz
Aufgrund der Corona-Pandemie ist es Gesangvereinen derzeit nicht möglich, wie gewohnt in den Räumlichkeiten „Am Treff“ oder in anderen städtischen Gebäuden zu proben. Die Stadtverwaltung möchte den Vereinen die reduzierte Wiederaufnahme des Probenbetriebs ermöglichen und stellt an zwei Abenden in der Woche den Theatervorplatz für Proben im Freien zur Verfügung. Montags und mittwochs haben Gesangvereine ab Montag (6. Juli) die Gelegenheit, Chorproben durchzuführen. Die Proben können montags und mittwochs von 18 bis 22 Uhr stattfinden. Bei entsprechender Nachfrage besteht diese Möglichkeit bis auf Weiteres, solange die Witterung und der Betrieb „Am Treff“ es zulassen.
Die Stadt informiert Anwohnerinnen und Anwohner mit einem Postwurf über das vorübergehende Angebot auf dem Theaterplatz. Die Vereine wurden ebenfalls zu den Abläufen und Terminabsprachen informiert. Die Einteilung der Zeitfenster erfolgt über den Stadtverband der kulturellen Vereine, der im Austausch mit der Kultursteuerung steht. Bei Rückfragen steht die städtische Kultursteuerung zur Verfügung. Sie ist per E-Mail an kultursteuerung@ruesselsheim.de zu erreichen oder unter der Telefonnummer 06142 83-2027.

Groß-Gerau: Verkehrsunfallflucht
Am Mittwoch den 01.07.2020 ereignete sich in Groß-Gerau gegen 13:00 Uhr ein Verkehrsunfall Am Marktplatz. Eine Fahrradfahrerin fuhr in Richtung Gernsheimer Straße, während auf Höhe der Hausnummer 16 ein PKW aus einer Parklücke fuhr. Hierbei übersah der PKW Fahrer die Fahrradfahrerin und kollidiert mit ihr. Durch den Zusammenstoß kam die Fahrradfahrerin zu Fall und verletzte sich dabei. Der PKW entfernte sich unverzüglich von der Unfallstelle.
Die Polizei in Groß-Gerau sucht nun Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Auskünfte zum Fahrzeugführer und/oder zum Fahrzeug machen können.
Sachdienliche Hinweise können in Groß-Gerau bei der Polizei oder jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden.

Groß-Gerauer Freibadsaison 2020 startet unter Sicherheitsauflagen
Pünktlich zum Ferienbeginn, ab Montag, 6. Juli 2020, stehen die Türen des Groß-Gerauer Freibades auch für die Bevölkerung offen. Allerdings sind aufgrund der Corona-Pandemie verschiedene Vorkehrungen getroffen, die vorrangig dem Gesundheitsschutz der Besucher dienen.
Dafür hat die Groß-Gerauer Bäder GmbH in Zusammenarbeit mit Stadt und Stadtwerken Groß-Gerau ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept erstellt, das insbesondere die aktuellen Vorgaben des Landes Hessen berücksichtigt und den Empfehlungen der Branchenverbände folgt.
Das Freibad ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet und bietet an jedem Tag drei Zeitfenster mit einer Aufenthaltszeit von jeweils drei Stunden: 9 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr und 17 bis 20 Uhr.
Je Zeitfenster sind 330 Badegäste zugelassen. Die Zeit zwischen den einzelnen Modulen dient dem Durchführen von Desinfektionsarbeiten. Der Eintritt je Zeitfenster kostet für Erwachsene zwei Euro, Kinder zahlen einen Euro.
Um Wartezeiten zu reduzieren, die vorgeschriebenen Daten zu erfassen und damit das Aufeinandertreffen von vielen Menschen zu vermeiden, hat die Geschäftsführung der Groß-Gerauer Bäder – die Aquapark Management GmbH – ein Online-Buchungssystem für Eintrittskarten eingerichtet. Sofern sie die Möglichkeit haben, sind Besucher des Freibades aufgerufen, ihre Eintrittskarten via Internet als „E-Ticket“ zu erwerben (Online-Kartenservice ist ab Samstag, 4. Juli, unter www.baeder-gg.de abrufbar). Mit einem Online-Ticket ist der Zutritt zum Freibad im gebuchten Zeitraum garantiert. Für Badegäste, die keine Möglichkeit zur Online-Buchung haben, steht ein Kontingent von 50 Eintrittskarten an der Freibad-Kasse zur Verfügung. Jedoch müssen auch beim Kartenkauf an der Kasse die persönlichen Kontaktdaten der Besucher erfasst und für eine vorgeschriebene Zeit aufbewahrt werden. Menschen, die Krankheitssymptome aufweisen, haben keinen Zutritt zum Bad.
Wichtig ist, dass Badegäste im Bereich von Foyer und Eingang eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen sowie die vorgegebene Beschilderung und Wegeführung (Einbahnregel) beachten. Gleiches gilt für den Bereich rund um den Kiosk, der Getränke und Imbiss ausschließlich zur Mitnahme auf die Liegewiese anbietet.
Auch beim Sporttreiben und Badevergnügen im Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich des Sportbeckens gilt es einige Maßgaben zu berücksichtigen: Eingerichtet sind „Schwimmautobahnen“ (zwei zusammengefasste Bahnen), in denen mehrere Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln (mindestens 1,5 Meter) ihre Bahnen ziehen können.
Der Sprungturm sowie der Steg zwischen Schwimmer- und Sprungbecken bleiben für Badegäste gesperrt. Sofern es die Situation erlaubt, wird das Ein-Meter-Sprungbrett freigegeben.
Die Becken für Nichtschwimmer wie Kleinkinder und der Spielbereich sind für Badbesucher geöffnet. Gefragt ist dort, wie überall auf dem Gelände des Freibades, eigenverantwortliches Handeln, das sich beispielsweise am Einhalten der Abstandsregeln und rücksichtsvolles Verhalten im Umgang mit anderen Badegästen und dem Bäderpersonal erkennen lässt.

Rüsselsheim: Autoaufbrecher entwenden Navigationssystem
In den Fahrzeuginnenraum eines in der Adam-Opel-Straße geparkten Mercedes, verschafften sich Kriminelle in der Nacht zum Donnerstag (02.07.) auf bislang unbekannte Weise Zugang. Die Täter bauten anschließend das Navigationssystem aus und flüchteten unerkannt mit ihrer Beute.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Rüsselsheim-Königstädten: Weidezaungeräte im Visier von Dieben
Insgesamt drei Weidezaungeräte wurden in der Zeit zwischen dem 1. und dem 22. Juni 2020 in der Feldgemarkung im Bereich "Bischofsheimer Weg" gestohlen. Die Geräte wurde von einer Hegegemeinschaft an einem umzäunten Maisacker angebracht. Die Einzäunung soll Wildschäden durch Schwarzwild verhindern.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Drei vorläufige Festnahmen nach Raub in der Schloßstraße - Offenbach
Beamte des 1. Polizeireviers in Offenbach nahmen am frühen Donnerstagmorgen (2.7.) drei Männer im Alter von 21, 23 und 32 Jahren vorläufig fest, nachdem es zuvor in der Schloßstraße zu einem Raub gekommen war. Gegen 2 Uhr soll das Trio an den auf einer Treppe sitzenden 20 Jahre alten Offenbacher herangetreten sein und diesem Schläge angedroht haben, sollte er seine Umhängetasche nicht herausgeben.
Um einer körperlichen Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, händigte der 20-Jährige seine Umhängetasche an die drei Männer aus, die anschließend in Richtung Main wegrannten; in der Tasche befanden sich neben Bargeld auch persönliche Dokumente. Umgehend nach der Alarmierung konnte eine eingesetzte Streife eine Personengruppe in Tatortnähe festnehmen, die auf die Beschreibung der mutmaßlichen Räuber passte. Zudem fanden sie bei einem der Männer Teile des Diebesgutes. Das Trio musste mit auf das Revier in der Mathildenstraße und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde gegen die Verdächtigen eingeleitet.

Darmstadt: Polizeieinsatz am Luisenplatz / Zivilfahnder stellen Heroin, Crack, ein Messer und Pfefferspray sicher / Fünf Personen festgenommen
Zivilfahnder haben am Mittwoch (01.07.) mit Unterstützung der Hessischen Bereitschaftspolizei umfangreiche Kontrollmaßnahmen am Luisenplatz durchgeführt. Hintergrund des Einsatzes in der Darmstädter Innenstadt war die Bekämpfung des Drogenhandels sowie der Straßenkriminalität. Um 16.15 Uhr wurden insgesamt 30 Personen rund um das Monument einer umfassenden Kontrolle unterzogen. Dabei beschlagnahmten die Einsatzkräfte bei vier Männern im Alter von 32 bis 46 Jahren sowie einer 57-jährigen Frau Crack und Heroin, was zur Einleitung von Ermittlungsverfahren und einer erkennungsdienstlicher Behandlung bei den vorläufig Festgenommenen führte. Zudem wurden auch ein Einhandmesser sowie ein Pfefferspray bei den Durchsuchungen sichergestellt. Bei der Absuche des Kontrollortes konnte darüber hinaus noch weitere Kleinstmengen Crack und Heroin aufgefunden werden, die nach derzeitigen Erkenntnissen bei Erkennen der Zivilfahnder unbemerkt weggeworfen wurden. Die fünf Festgenommenen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und erhielten einen Platzverweis. Die Polizei wird auch in Zukunft weitere gleichgelagerte Maßnahmen durchführen.

Rüsselsheim Gartencafé im Haus der Senioren wieder geöffnet
Viele haben diesen Tag herbeigesehnt, nun hat das Warten ein Ende: Ab Dienstag (7. Juli) wird das Gartencafé am Haus der Senioren (Frankfurter Straße 12) in Rüsselsheim seine Tür öffnen, damit Rüsselsheimer Seniorinnen und Senioren sich dort wieder treffen können. Die Gäste dürfen sich auf Kaffee und Kuchen unter schattigen Bäumen freuen. Wie in anderen Cafés und Gaststätten müssen auch hier die Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten werden. Die Mitarbeiterinnen der Leitstelle Älterwerden haben das Café entsprechend vorbereitet und sorgen für die Einhaltung der Vorgaben. Das Café ist dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eingang erfolgt über den Gartenzugang an der Frankfurter Straße neben dem Verna-Park.

Südhessen: Ampelausfälle durch Stromschwankungen
Ein Spannungsabfall im Stromnetz sorgte am Mittwochnachmittag (01.07.2020) zu zahlreichen Ampelausfällen in weiten Teilen Südhessens. Ab 17.10 Uhr gingen die ersten Notrufe ein und meldeten ausgefallene Ampelanlagen vor allem an stark frequentierten Kreuzungen in Darmstadt, Pfungstadt, Weiterstadt und Griesheim, von der Bergstraße aus Heppenheim und Bensheim und im Odenwald aus Michelstadt. Die Mitteilungen summierten sich auf rund 20 Lichtzeichenanlagen, entweder von Notrufern gemeldet oder von Polizeistreifen selbst festgestellt. Eine genaue Zahl ist nicht bekannt. Das sonst übliche gelbe Blinklicht, das den auf der untergeordneten Straße fahrenden Verkehrsteilnehmern Wartepflicht signalisiert, fiel ebenfalls aus. Nach Erkenntnissen der Polizei ereignete sich auch nur in Bensheim ein Unfall, bei dem Sachschaden entstand.
Während einige Ampeln bereits nach 30 Minuten wieder ihren Dienst versahen, gingen die Mehrzahl nach dem Einsatz von Technikern erst im Laufe des späten Abends oder in wenigen Fällen noch gar nicht ans Netz. Verkehrsregelungen erfolgten nicht.

Weiterstadt: 350 Euro beim Geldwechsel gestohlen / Polizei sucht Zeugen
Ein bislang noch unbekannter Täter hat am frühen Dienstagabend (30.06.) 350 Euro mit dem Geldwechseltrick erbeutet. Ein 85 Jahre alter Mann war gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad im Bereich des Gräfenhäuser Wegs unterwegs, als er am Bahnübergang von einem Unbekannten angesprochen wurde.
Dieser fragte den Senior, ob er ihm Geld wechseln könnte. Hintergrund wären laut Aussage des Rentners eine Autopanne gewesen. Der hilfsbereite 85-Jährige holte daraufhin seine Geldbörse heraus und wechselte das Geld. Später merkte er dann, dass ihm 350 Euro aus dem Portemonnaie fehlen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen circa 50 Jahre alten und circa 1,60 Meter großen Mann. Er hatte einen Kinnbart, ein südländisches Aussehen und war zu Fuß unterwegs. Bekleidet war er mit einem gestreiften Hemd und einer Hose. Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Hinweise zum unbekannten Kriminellen nimmt die Darmstädter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Darmstadt: "Kükendiebe" aus dem Herrngarten sind Kükenretter
Aufgrund der Berichterstattung über mögliche "Kükendiebe" im Herrngarten (wir haben berichtet), meldete sich am Dienstagabend (30.06.) eine Frau aus Darmstadt beim 1. Polizeirevier.
Die Darmstädterin gab sich gegenüber den Beamten auf der Wache zunächst als vermeintliche Kükendiebin zu erkennen. Der Fall nahm anschließend aber eine "dramatische" Wendung.
Am vergangenen Samstag (27.6.), so die Schilderung der Frau, entdeckte sie mit ihrem Freund in einem Hinterhof in der Frankfurter Straße ein "völlig allein gelassenes" Küken. Die beiden vermuteten, dass das Küken aufgrund der Nähe in den Herrngarten gehören müsse und wohl von dort ausgebüxt sei. Man packte das Kleine kurzerhand in eine Kiste und setzte es direkt wieder am dortigen Teich aus. Das Küken wurde aber sofort von anderen Gänsen angegriffen und attackiert, worauf die beiden "Kükenretter" erneut gefordert waren, beherzt eingriffen und das Tierchen wieder in Sicherheit brachten.
Im Anschluss wurde der Tiernotruf informiert und das Küken, dass in seinem kurzen Leben bis dahin schon einiges mitgemacht hatte, dort in Obhut gegeben.
Ein Rückruf der Ordnungshüter bestätigte die Rettungsaktion. Die dortige Mitarbeiterin freute sich, dass es dem Nilgansküken hervorragend gehe und es demnächst wieder ausgewildert werden könne. Der Kriminalfall wird somit als geklärt zu den Akten des Polizeipräsidiums gelegt.
In die Darmstädter Nilgans-Thematik möchte die Polizei aber ausdrücklich nicht hineingezogen werden und wird hierzu auch keinerlei Stellung nehmen.

Darmstadt: Schlafende Bewohner bemerken Kriminelle nicht / Polizei: Verschließen Sie auch im Sommer alle Türen und Fenster!

Unbekannte drangen in der Nacht zum Mittwoch (01.07.) auf ein Grundstück im Pfannmüllerweg ein. Anschließend nutzten die ungebetenen Besucher vermutlich eine offen stehende Tür, um unbemerkt von den schlafenden Bewohnern in das Haus zu gelangen.
Die Täter suchten in mehreren Zimmern nach Wertgegenständen. Ihnen fielen unter anderem persönliche Dokumente, Parfüm und Geld in die Hände, bevor ihnen unerkannt die Flucht gelang. Die Geschädigten bemerkten die Tat erst nach dem Aufstehen am Morgen.
Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe City unter der Telefonnummer 06151/969-0 zu melden.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: Auch im Sommer sollten alle Fenster und Türen verschlossen sein. Dies gilt insbesondere für Balkon- und Terrassentüren. Gekippte Fenster sind für Einbrecher offene Fenster! Reduzieren Sie das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden. Kriminelle nutzen günstige Gelegenheiten sofort aus.

Griesheim: Silberfarbener Kleinwagen angefahren / Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
Ein silberfarbener Suzuki Swift wurde am Mittwoch (1.7.) zwischen 9.50 Uhr und 10.25 Uhr von einem Fahrzeug angefahren und unfallbeschädigt zurückgelassen. Der Schaden am hinteren Kotflügel ist etwa 800 Euro hoch. Die Polizei sucht nach der Unfallflucht den verantwortlichen Fahrer, wie auch Zeugen, die Hinweise geben können.
Bevor der Schaden aufgefallen ist, war das Auto im Griesheimer Stadtgebiet unterwegs. Der Suzuki stoppte in der Wilhelm-Leuschner-Straße am dortigen Ärztehaus sowie auf dem Parkplatz eines Discountmarktes in der Feldstraße.
Hinweise zu dem Verursacher bitte an die Polizeidienststelle in Griesheim melden. Telefon: 06155/ 83850.

Kripo verbucht schnellen Fahndungserfolg - Festnahme nach Überfall auf Tankstelle - Offenbach
Einen schnellen Fahndungserfolg verbuchte die Offenbacher Kriminalpolizei, nachdem sie am späten Dienstagabend (30.6.) den mutmaßlichen Räuber, der für den Überfall auf die Tankstelle im Odenwaldring (wir berichteten) verantwortlich sein dürfte, vorläufig festnahm. Der 16 Jahre alte Verdächtige aus Mühlheim am Main soll sich gegenüber einer anderen Person zur Tat eingelassen haben. Der Zeuge meldete den Vorfall umgehend der Polizei, die den jungen Mann kurz vor Mitternacht in Offenbach vorläufig festnehmen konnte. In einem Hotelzimmer, in dem der Mühlheimer genächtigt haben soll, stellten die Beamten zudem umfangreiches Beweismaterial sicher. Da es sich um einen jugendlichen Verdächtigen handelt, wurden die Erziehungsberechtigten über den Tatvorwurf und die vorläufige Festnahme unterrichtet, ehe es für den 16-Jährigen ins Polizeigewahrsam ging. Die Ermittlungen der Kripo dauern derweil an.

Gernsheim: Wohnwagen aufgehebelt/Zeugen gesucht
Die Tür eines auf einem Parkplatz im Konrad-Adenauer-Ring abgestellten Wohnwagens, hebelten Kriminelle in der Zeit zwischen Montagnachmittag (29.06.) und Dienstagvormittag (30.06.) auf.
Aus dem Wohnwagen entwendeten die ungebetenen Besucher anschließend eine Satellitenschüssel. Hinweise von Zeugen werden erbeten an die Polizeistation Gernsheim unter der Rufnummer 06258/9343-0.

Stockstadt: Rohbau im Visier von Kriminellen
Ein im Rohbau befindliches Wohnhaus in der Otto-Hahn-Straße geriet in der Zeit zwischen Montagnachmittag (29.06.) und Dienstagmorgen (30.06.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich unberechtigt Zugang in das Gebäude und ließen dort anschließend rund 80 Meter Installationskabel, eine Bohrmaschine und einen Akku-Schrauber mitgehen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1500 Euro.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation in Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0.

Groß-Gerau: Berauscht am Steuer und ohne Führerschein
Einen 48 Jahre alten Autofahrer stoppten Beamte der Polizeistation Groß-Gerau am Montagabend (29.06.), gegen 19.00 Uhr am Europaring.
Rasch bemerkten die Ordnungshüter, dass der 48-Jährige offenbar unter Alkoholeinwirkung am Straßenverkehr teilnahm. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend über zwei Promille an. Zudem räumte der Wagenlenker den vorherigen Konsum von Cannabis ein und einen Führerschein konnte er den Polizisten auch nicht vorweisen.
Der Mann wurde vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Kelsterbach: Mit Steinen nach Passanten geworfen
- Ein betrunkener Mann, der am Bahnhof mit Steinen aus dem Gleisbett auf Passanten geworfen haben soll, glücklicherweise aber niemanden traf, wurde der Polizei am späten Dienstagabend (30.06.) gemeldet.
Die Ordnungshüter nahmen anschließend einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen im Bereich der Bahnanlage fest. Ein Atemalkoholtest zeigte rund 1,8 Promille an.
Der 22-Jährige musste zur Verhinderung von Straftaten sowie zur Ausnüchterung die Nacht in einer Gewahrsamzelle der Polizei verbringen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Weil er unter anderem nach einem Polizisten trat und die Beamten beleidigte sowie nach ihnen spuckte, erwartet ihn nun zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Reinheim-Zeilhard: 42-Jähriger zielt mit Luftgewehr auf Rettungssanitäter
Ein 42 Jahre alter Mann verständigte nach derzeitigem Ermittlungsstand am Dienstagabend (30.06.), gegen 18.45 Uhr, den Rettungsdienst, weil er offensichtlich ärztliche Hilfe benötigte. Die Besatzung eines Rettungswagens kümmerte sich um den Mann und transportierte ihn nach erster Begutachtung anschließend nach Hause.
Während die beiden Rettungssanitäter dort angekommen noch Formulare ausfüllten, holte der zuvor Transportierte ein Luftdruckgewehr und zielte auf die Helfer.
Sie flüchteten vor dem Angreifer und verständigten die Polizei.
Der 42-Jährige wurde anschließend von der Polizei vorläufig festgenommen. Neben dem Luftgewehr stellten die Ordnungshüter zudem noch eine Armbrust in den Räumen des Mannes sicher. Aufgrund seiner Alkoholeinwirkung, ein Test zeigte 2,5 Promille an, musste sich der 42-Jährige einer Blutentnahme unterziehen.
Den Mann erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Ortsgericht Groß-Gerau: Sprechstunden Ende Juli fallen aus
Das Ortsgericht Groß-Gerau teilt mit, dass seine Sprechstunden am 23. und 30 Juli 2020 (jeweils Donnerstag) ausfallen. Auch eine telefonische Erreichbarkeit ist an den genannten Tagen nicht gegeben.
Ein Besuch der Sprechstunde des Ortsgerichtes ist nach wie vor ausschließlich nach telefonischer Terminabsprache möglich.
Gelegenheit, einen Sprechstundentermin zu vereinbaren, besteht – mit Ausnahme der beiden oben genannten Tage – donnerstags in der Zeit zwischen 13 und 14 Uhr unter der Rufnummer 06152 / 716 242.

Rüsselsheim: Nach Messerstecherei/Auch zweiter Tatverdächtiger stellt sich
Am vergangenen Sonntag (28.06.) hat sich nun auch der zweite gesuchte Tatverdächtige bei der Polizei gestellt, der an der Messerattacke am 19. Juni in der Rüsselsheimer Innenstadt beteiligt gewesen sein soll (wir haben berichtet).
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Darmstadt am Montag (29.06.) auch gegen den 23 Jahre alten Mann die Untersuchungshaft angeordnet. Es befinden sich nun also beide Tatverdächtige in Haft. Beide Männer werden anwaltlich vertreten und machen zurzeit keine Angaben.
Die Ermittler gehen aktuell weiterhin davon aus, dass die Tat im Zusammenhang mit einem Drogengeschäft stehen könnte.

Groß-Gerau: Was ist kulturelle Vielfalt für Sie? –
Malwettbewerb „Interkulturelle Vielfalt – zusammenleben gemeinsam gestalten!“
Gemeinsam laden das Sozial- und Integrationsbüro der Stadt Groß-Gerau (SIB) und das evangelische Dekanat Groß-Gerau/Rüsselheim jedes Jahr im Herbst zum Eröffnungsfest der Interkulturellen Wochen ein. Aufgrund der Corona-Pandemie muss dieses Fest im klassischen Sinn 2020 leider ausfallen. Den beiden Veranstaltern ist jedoch trotz aller Einschränkungen daran gelegen, eine Eröffnung der etwas anderen Art zu realisieren. Aus diesem Grund haben sich SIB und Dekanat entschlossen, einen Malwettbewerb zu organisieren.
Alle, die Lust und Freude daran haben, sind zur Teilnahme an diesem Malwettbewerb eingeladen, aufgerufen, ihre Ideen zum Thema „Interkulturelle Vielfalt – zusammenleben gemeinsam gestalten!“ auf Papier zu bringen. Wer mitmachen möchte ist aufgefordert, eigenhändig oder gemeinsam mit Kindern, Freunden oder Bekannten ein Bild (DIN-A4-Format) zu gestalten, das Motive rund um das Thema interkulturelle Vielfalt zeigt. Der Interpretation von Zusammenleben sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass beim Darstellen der Bildmotive, die beispielsweise Herzlichkeit, Begegnung, Freundschaft, Austausch oder Religionen widerspiegeln können, kräftige Farben zum Einsatz kommen. Und natürlich gibt es bei einem solchen Wettbewerb, dessen Jury die aus ihrer Sicht drei besten Bilder auswählt, auch etwas zu gewinnen: Für das „Siegerbild“ gibt es GG-Schecks im Wert von 70 Euro, für den 2. Platz GG-Schecks im Wert von 50 Euro, für den Dritten zwei Kino-Gutscheine inklusive Popcorn und Getränk für das Lichtspielhaus in Groß-Gerau.
Im September sollen sich dann zahlreiche der eingesandten Bilder – quasi als visuelles Signal zur Eröffnung der interkulturellen Wochen – auf einer Plakatwand wiederfinden, die an verschiedenen Standorten in Groß-Gerau die kunterbunten Gedanken der Teilnehmer zum Thema „Interkulturelle Vielfalt – zusammenleben gemeinsam gestalten!“ offenbart.
Teilnahmeschluss für die Abgabe der gemalten Bilder ist Sonntag, der 2. August 2020. Wer mitmachen möchte, solle sein Gemälde (bitte nicht knicken) bis spätestens Anfang August in per Post an die Adresse > Kreisstadt Groß-Gerau, Sozial- und Integrationsbüro, Christiane Eichhorn, Am Marktplatz 1, 64521 Groß-Gerau < senden oder in einem Umschlag mit der genannten Adresse in den Briefkasten am Stadthaus einwerfen.

Nauheim: Einsätze der Feuerwehr
– Markise droht zu fallen
Am Freitagabend des 26.06.2020 wurde die Feuerwehr Nauheim um 19.34 Uhr zu
einem Mehrfamilienhaus in die Thomas-Mann-Straße alarmiert. Ein Anwohner
meldete, dass eine Markise von einem Balkon herabzustürzen droht. Der
Gefahrenbereich rund um den betroffenen Balkon wurde abgesichert und die Markise wurde in Absprache mit dem Eigentümer durch den Anwohner selbst abgebaut um eine weitere Gefahr für Passanten zu vermeiden.
– Personensuche / Anforderung Man Trailer
Am späten Abend des 26.06.2020 wurde die Rettungshundestaffel der Feuerwehr
Nauheim um 21.00 Uhr vom Polizeipräsidium Südosthessen zu einer Personensuche
in Dreieich alarmiert. Ein Personenspürhund (Mantrailer) der Feuerwehr Nauheim
unterstützte die Suchmaßnahmen der Polizei.

Mörfelden-Walldorf: Sachbeschädigung an PKW

Im Zeitraum vom 27.06.2020, 23:00 Uhr bis 28.06.2020, 11:00 Uhr wurde im Bereich der Dieselstraße, 64546 Mörfelden-Walldorf, ein schwarzer Range Rover komplett, mittels unbekanntem Gegenstand, zerkratzt.
Bislang liegen keine Täterhinweise vor.
Sachdienliche Hinweise auf den Täter/-in, bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf, unter der 06105 / 4006-0.

Frankfurt-Schwanheim: Joggerin angegriffen
Am Samstag, den 27. Juni 2020, gegen 19.45 Uhr, joggte eine 47-jährige Frau durch den Schwanheimer Wald. Als sie sich in der Agendawaldschneise befand, wurde sie von hinten von einem unbekannten Mann angegriffen, der sie umfasste, unsittlich berührte, sie hochhob und dann auf den Boden warf. Danach ließ er von ihr ab und flüchtete vom Tatort.
Der Täter wird beschrieben, als etwa 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Normale bis kräftige Statur, schwarze, an den Seiten rasierte Haare. Indisches Erscheinungsbild, trug ein weißes T-Shirt mit Brustaufdruck. Hatte einen "schlurfenden Gang".
Die Frankfurter Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069-75551399 in Verbindung zu setzen.
Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu den Vorfällen vom 12. Juni und von 19. Juni 2020

Trebur: Kornsand, Rheinufer südlich des Campingplatzes Badeunfall eines 5-jährigen endet für ihn und seine Mutter tödlich
Am Samstagabend (27.06.) gegen 20:30 Uhr wurden die Leitstellen des Rettungsdienstes und der Polizei verständigt, weil ein 5-jähriger Junge gerade im Rhein ertrinke. Sofort wurden Rettungskräfte entsandt. Ein Rettungshubschrauber, DLRG und Wasserschutzpolizei suchten nach dem Jungen. Nach aktuellem Stand der Zeugenbefragungen hatte seine Mutter ihn im Wasser gesehen und ihn retten wollen. Ein Zeuge hat sie, die nun selbst in Not geriet, aus dem Wasser gezogen. Sie lief aber erneut hinein. Seine 13-jährige Schwester hatte ebenfalls versucht, ihm zu helfen und konnte durch die Rettungskräfte unversehrt aus dem Rhein gerettet werden. Die Mutter wurde nach fast einer Stunde und der 5-jährige nach etwas mehr als einer Stunde geborgen.
Sie sind trotz intensiver Reanimationsbemühungen verstorben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Betreuung der zahlreichen Angehörigen erfolgt in Geinsheim. Die Familie ist in Raunheim wohnhaft. gefertigt: Steffen Pietschmann, Polizeiführer vom Dienst

Gemarkungs Eppertshausen - Verdacht eines Badeunfalles am Aje-See
Am frühen Samstagmorgen (27.06.) wurde der Zentralen Leitstelle Dieburg ein möglicher Badeunfall gemeldet. Laut Zeugenangaben sei ein 23-jähriger Mann aus Seligenstadt um kurz nach 02:00 Uhr in den Aje-See zum Schwimmen gegangen und seither nicht mehr gesehen worden.
Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen, die bis in den späten Vormittag andauerten, führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes. Dabei wurde der Uferbereich durch Rettungshundestaffeln mit Flächensuch- und Personenspürhunden und der See mit Booten abgesucht. Ein Tauchereinsatz ist derzeit auf Grund der Einsatzbedingungen vor Ort und der einhergehenden Eigengefährdung der Taucher nicht möglich.

Ginsheim: Gekentertes Segelboot

Der 69 jährige Bootsführer befand sich mit seinem Segelboot und einer weiteren männl. Person auf Talfahrt auf dem Rhein. In Höhe der Weisenauer Autobahnbrücke geriet das Segelboot in eine Windböe und kenterte. Beide Bootsinsassen stürzten daraufhin ins Wasser, konnten sich jedoch bis zum Eintreffen der Rettung am Bootsrumpf festhalten. Durch WSP Wiesbaden und der DLRG Mainz konnten beide Personen unverletzt aus dem Wasser geborgen werden. Das gekenterte Segelboot wurde durch die Feuerwehr Mainz zum nächsten Segelhafen verbracht und dort gesichert. Es kam zu keinerlei Gewässerverunreinigung.

Ober-Ramstadt: Brand in einem Wohnhaus
Am Samstag (27.06.) kam es gegen 02.35 Uhr im Salvador-Dali-Weg zu einem Brand in einem freistehenden Einfamilienhaus, welches zur Zeit aufgrund von Renovierungsarbeiten nur teilweise bewohnt wird. Teile der Dachdämmung standen in Brand. Aufmerksame Passanten bemerkten den Brand und konnten die 57-jährige Bewohnerin warnen, so dass diese das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen konnte. Umliegende Wohnhäuser wurden von dem Brand nicht betroffen. Die Feuerwehr Ober-Ramstadt war zur Bekämpfung des Feuers im Einsatz und konnte dieses rasch unter Kontrolle bringen. Der entstandene Gesamtschaden am Wohngebäude wird nach ersten Schätzungen auf rund 5000 Euro beziffert. Die Hintergründe der Brandentstehung sind noch ungeklärt.
Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 06151 - 969-0 mit dem Kommissariat 10 in Verbindung zu setzten.

Groß-Gerau: Tuning-Kontrolle/Polizei untersagt Weiterfahrt
Zeugen meldeten der Polizei am Donnerstagabend (25.06.), gegen 19.40 Uhr, einen aggressiv und augenscheinlich auch zu schnell fahrenden Autofahrer im Bereich der Friedrich-Ebert-Anlage.
Eine Streife kontrollierte den 19 Jahre alten Wagenlenker anschließend. Hierbei stellten die Ordnungshüter fest, dass der Mann mehrere Umbauten an seinem Fahrzeug vornahm, für die er keine entsprechenden Nachweise vorlegen konnte.
Unter anderem ragten die Hinterreifen aufgrund eingebauter Distanzscheiben aus den Radkästen heraus. Die Beamten fertigten einen Anzeige wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis und untersagten dem 19-Jährigen die Weiterfahrt.

Groß-Gerau/Büttelborn: Die Freien Demokraten wählen neuen Vorstand
Am vergangenen Donnerstag (25.6.) wählten die Freien Demokraten in Groß-Gerau/Büttelborn einen neuen Vorstand. Gewählt wurde Jürgen Sulzmann aus Büttelborn als Vorsitzender und Christoph Landau (Groß-Gerau) und Nadjaf Mougoui (Groß-Gerau) jeweils als Stellvertreter. Die Aufgabe des Schatzmeisters hat der Jungliberale Leon Ogorevc  aus Worfelden übernommen. Als Beisitzer wählten die Mitglieder Christiaan Eckhart, neuestes Mitglied im Ortsverband, Eva-Maria Finck-Hanebuth, Peter Milka, Ruben Schön und Mario Weber. Getagt wurde in der Scheune von Christoph Landau in Wallerstädten.
Beim ihrem Bericht ging die Vorsitzende darauf ein, dass es im Jahr mehrere Mitgliedertreffen gegeben habe, bei denen aktuelle lokale Themen besprochen wurden. Es gäbe einen Mitgliederzuwachs von acht Personen in den letzten beiden Jahren. Besonders freute sich die Vorsitzende darüber, dass es seit einigen Monaten mehr Mitglieder gäbe, die sich aktiv an der politischen Arbeit des Ortsverbandes beteiligten. Das sei besonders für den kommenden Wahlkampf zur Kommunalwahl im Frühjahr 2021 wichtig, wo viele Aufgaben anfallen.
Als regelmäßige Veranstaltungen haben sich das Sommerfest am letzten Wochenende der hessischen Schulferien und das Liberale Gänseessen im November bewährt. Es werden immer Gastredner eingeladen, die zu aktuellen Themen sprechen und gern mit den Anwesenden diskutieren und Meinungen austauschen. Im vergangenen Jahr waren es zum einen Till Mannsmann, MdB, aus dem Kreis Bergstraße und Maria Christina Nimmerfroh, stellv. Kreisvorsitzende aus Frankfurt, Dieses Jahr laden die Liberalen am 14.08.2020 18 Uhr zum Sommerfest ein.
Im Wahlkampf zur Europawahl im vergangenen Jahr waren wieder viele Mitglieder eingebunden. Neben den klassischen Aktivitäten wie z.B. Plakate kleben und Flyer verteilen wurden eineinhalbminütige Videoclips erstellt, in denen jeder seinen Standpunkt zu Europa vortragen konnte. Diese Clips wurden dann auf Facebook wöchentlich veröffentlicht.
Gelegentlich haben Vorstandsmitglieder an Fraktionssitzungen teilgenommen.
"Insgesamt bin ich mit der Entwicklung in unserer Untergliederung sehr zufrieden, so kann es weiter gehen", so die Vorsitzende.  Sie bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit im Vorstand und freue sich, dass sie nun das Staffelholz weitergeben könne.
Im Anschluss fanden die Vorstandswahlen statt. Bei einem come-togehter mit Catering vom Ort klang der Abend langsam aus.

Vorsichtige Wiedereröffnung der Schiffsmühle
Telefonische Anmeldung erforderlich
Nach einer Zwangspause von mehr als drei Monaten ist die Ginsheimer Rheinschiffsmühle ab dem 1. Juli wieder für Besucher zugänglich – allerdings vorerst nur nach vorheriger Anmeldung über Tel. 0157 3705 2722. Die allgemeinen Öffnungszeiten am Wochenende bleiben weiterhin ausgesetzt, da die Besucherzahlen bei schönem Wetter nicht vorhersehbar sind und aufgrund der räumlichen Enge in dem historischen Nachbau die Einhaltung der Abstandsregel nicht garantiert werden kann.
Aus diesem Grund wird auch die Gruppenstärke für eine Führung auf maximal 9 Personen beschränkt. Größere Gruppen können eventuell in mehreren Etappen durch die Mühle geschleust werden, sofern Mühlenführer verfügbar sind. Familien und Einzelpersonen können sich gegebenenfalls einer anderen Kleingruppe anschließen. Wer eine Gruppe angemeldet hat, wird gebeten, die Kontaktdaten der Teilnehmer, wie auch in der Gastronomie üblich, zu hinterlassen. In der Mühle besteht Mundschutzpflicht; Desinfektionsmittel steht bei Bedarf bereit.
Trotz des erhöhten Aufwands verzichtet der Schiffsmühlenverein in dieser besonderen Situation auf die Erhebung des üblichen Eintrittsgeldes von 4 Euro pro Person; stattdessen wird um eine Spende im Ermessen der Besucherinnen und Besucher gebeten.
Die ehrenamtlichen Handwerker und freiwillige Helfer haben in den letzten Wochen wieder viele Stunden investiert, um die Museumsmühle weiterhin in gutem Zustand zu halten, und der Verein freut sich über das ungebrochene Interesse der Öffentlichkeit an diesem einmaligen Industriedenkmal.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

© 2020 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau