Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
Was ist das?


Was ist das?

Auflösung -> So., 25. Feb., gegen 10 Uhr


Vorstand Michael Mahr (l.) und Matthias Martiné


Volksbank verzeichnet kräftigen Zuwachs im Wertpapiergeschäft

Stabile Ergebnisentwicklung - Wertpapiere gewinnen an Attraktivität - Anlagevolumen in Wertpapierdepots kräftig ausgebaut - Investitionen ins Bankgeschäft der Zukunft

Ausführliche Informationen (PDF)




Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden in der Berliner Straße in Mörfelden
In der Nacht vom 23.02.2018 auf den 24.02.2018 kam es in Mörfelden in der Berliner Straße Höhe Hausnummer 39 zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Ein ordnungsgemäß geparkter PKW stand am Straßenrand und wurde von einem noch unbekannten Fahrzeug an der Fahrerseite stark beschädigt. Der Unfallverursacher beschädigte sein Fahrzeug ebenso und machte sich anschließend aus dem Staub. An der Unfallstelle wurden Bruchstücke des Unfallfahrzeuges aufgefunden und sichergestellt. Denen zufolge könnte es sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall und/oder dessen Fahrzeugführer geben? Hinweise werden gebeten an die Pst. Mörfelden-Walldorf zu melden.

Verkehrsunfall auf der A 5 bei Seeheim-Jugenheim - 2 Stunden Vollsperrung
Nach einem Verkehrsunfall auf der A 5 musste die Autobahn für etwa 2 Stunden voll gesperrt werden. Im dichten beginnenden Wochenendverkehr befuhr ein 27-jähriger Audifahrer aus Hilzingen gegen 13:45 Uhr die Autobahn in Richtung Norden, als er aufgrund des dichten Verkehrs stark abbremsen musste.
Ein direkt dahinter fahrender 61-jähriger Breidenbacher bemerkte dies mit seinem BMW zu spät und fuhr in den Audi hinein. Dieser wurde dabei nach links geschleudert, prallte von der Schutzplanke ab und schleuderte wieder nach rechts. Ein hinter dem BMW fahrender 39-jähriger Sauerländer konnte dem stehenden BMW noch ausweichen und touchierte leicht die Mittelschutzplanke, während das nächste Fahrzeug, ein Fiat Ducato aus Wiesbaden mit seinem 34-jährigen Fahrer aus Frankfurt, dies nicht mehr schaffte und mit voller Wucht in den BMW prallte. Der Breidenbacher wurde schwer verletzt und konnte sich aufgrund der Deformation seines Fahrzeuges nicht mehr selbst befreien. Er wurde durch die Feuerwehr Pfungstadt aus seinem Fahrzeug befreit und ins Klinikum Darmstadt verbracht. Der Frankfurter und der Hilzinger sowie dessen 55-jähriger Beifahrer aus Jestetten wurden leicht verletzt und in den umliegenden Krankenhäusern versorgt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Riedstadt-Goddelau: Vereinsheim des Obst-und Gartenbauvereins aufgebrochen / Gartengeräte im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen
Das Vereinsheim des Obst-und Gartenbauvereins außerhalb von Goddelau im Mittelgewann gelegen, geriet in der Nacht zum Freitag (23.02.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang in das Gebäude und entwendeten anschließend Gartengeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Die ungebetenen Besucher ließen unter anderem eine Fräsmaschine und ein Elektroschweißgerät mitgehen. Sie benutzten für den Abtransport der Beute offensichtlich ein geeignetes Transportfahrzeug. Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizei in Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0 zu melden.

Rollerfahrer verletzte Kind und flüchtete - Rodgau/Nieder-Roden
(aa) Ein Kleinkind wurde am Donnerstagnachmittag (22.2.) in der Römerstraße von einem Motorroller gestreift und verletzt; der Roller-Fahrer und sein Sozius fuhren davon. Gegen 15.10 Uhr waren die Großeltern mit ihren dreijährigen Zwillingsenkelkindern in Richtung Don-Bosco-Heim spazieren, wobei die kleinen Mädchen mit Laufrädern unterwegs waren. Kurz vor der Waldgrenze kam aus Richtung der Brücke über die Bundesstraße 45 der dunkle Motorroller und fuhr an der Gruppe vorbei. Dabei wurde eines der Mädchen gestreift, fiel zu Boden und erlitt eine Schlüsselbeinfraktur. Der Verursacher, der wie sein Mitfahrer einen dunklen Helm trug, kümmerte sich nicht um das Kind und flüchtete in Richtung Wald. Es waren wohl Jugendliche. Das Kleinkind kam ins Krankenhaus und wurde operiert. Die Unfallfluchtermittler bitten um Hinweise zu dem Biker und dem Sozius, der sich nach dem Unfall noch umgedreht hatte. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Autofahrer und Zeugen bitte melden! - Junge bei Unfall leicht verletzt - Dietzenbach
(aa) Ein Grundschüler wurde am Mittwochmorgen (21.2.) auf dem Weg zur Schule bei einem Unfall an der Kreuzung Velizystraße/Frankfurter Straße leicht verletzt; die Polizei bittet den etwa 35 Jahre alten Fahrer eines weißen Autos sowie Zeugen sich zu melden. Kurz nach 8 Uhr bog der größere Wagen von der Frankfurter Straße nach rechts in die Velizystraße ab und übersah dabei offensichtlich den 8-Jährigen, der gerade mit seinem Tretroller die Straße überquerte. An der Ampel hatten beide Grünlicht. Das Auto touchierte den Roller, der junge Dietzenbacher fiel zu Boden und klagte später über Schmerzen in beiden Knien. Nach dem Unfall wies der Autofahrer, der einen Vollbart trug und dunkle kurze Haare hatte, den Jungen an, zu warten, weil er drehen wollte. Das Kind ging dann allerdings weiter zur Schule und der Unbekannte hat den Vorfall bislang noch nicht der Polizei gemeldet. Der Autofahrer und Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0 zu melden.

Groß-Gerau: Grauer Mercedes im Wert von 60.000 Euro gestohlen
(HB-DA 53)
Ein in der Mörfelder Straße geparkter grauer Mercedes E 220d geriet in der Nacht zum Freitag (23.02.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter entwendeten das Fahrzeug im Wert von rund 60.000 Euro auf bislang unbekannte Weise. Am Auto sind die Kennzeichen HB-DA 53 angebracht. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des entwendeten Mercedes geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Rüsselsheim: Stadtrat Nils Kraft wiedergewählt
Rüsselsheims Stadtrat Nils Kraft ist für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Der 41-Jährige wurde von der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend (22. Februar) mit großer Mehrheit wiedergewählt. Kraft leitet das Baudezernat, ist zuständig für die Lokale Nahverkehrsorganisation und zeichnet seit Februar 2018 zusätzlich für die Bereiche Stadtplanung, Umwelt und Brandschutz verantwortlich. Sein Amt hatte er am 1. Juli 2012 angetreten.
„Ich habe vor fast sechs Jahren schon einmal hier gestanden und mich beworben“, adressierte Kraft vor der Wahl die Stadtverordneten. Er sei angetreten, um seine berufliche Profession mit seiner Leidenschaft für Politik zu verbinden. „Ich werbe deshalb um Ihre Stimmen für meine Wiederwahl. Denn ich will die Projekte, die ich begonnen habe, im Interesse der Stadt Rüsselsheim weiter verfolgen“, sagte Kraft. Anschließend dankte er dem Magistrat, den Stadtverordneten und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit.
Prägend für Krafts erste Amtszeit waren der Sanierungsbedarf der städtischen Infrastruktur und die Herausforderungen aus der allgemein anziehenden Baukonjunktur. Kanal- und Straßensanierungen finden jährlich im Volumen mehrerer Millionen statt. Ein besonderer Schwerpunkt lag und liegt bei der städtischen Gebäudewirtschaft, die die Schulgebäude für zeitgemäßen Ganztagsbetrieb mit Inklusion weiter entwickelt und zahlreiche neue Kindertagesstätten errichtet hat, denn der Bedarf an Betreuungsplätzen steigt. Rund 60 Millionen Euro wurden in den vergangenen Jahren dafür ausgegeben, um den jahrelangen Sanierungsstau aufzulösen.

Gernsheim: Autowerkstatt im Visier von Einbrechern
Kriminelle suchten sich in der Nacht zum Freitag (23.02.) eine Autowerkstatt in der Robert-Bunsen-Straße für ihren Einbruch aus. Die Täter drangen gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude ein und durchsuchten anschließend unter anderem die Büroräume des Unternehmens. Ihnen fielen Geld, ein Fotoapparat sowie hochwertiges Werkstattzubehör in die Hände. Den entstandenen Schaden schätzen die Ermittler derzeit auf mehrere tausend Euro. Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0.

Büttelborn: Mit 3,48 Promille am Steuer
Einen 43 Jahre alten Autofahrer kontrollierten Beamte der Polizeistation Groß-Gerau am Donnerstag (22.02.) gegen 17.50 Uhr in der Heinrich-Engel-Straße in Klein-Gerau. Rasch bemerkten die Ordnungshüter, dass der Wagenlenker deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend 3,48 Promille an. Zudem besitzt der Mann keinen Führerschein. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Groß-Gerau: Berauscht auf der Landstraße unterwegs
Einen 29 Jahre alten Pkw-Fahrer stoppten Streifenbeamte am späten Donnerstagabend (22.02.) gegen 23.20 Uhr auf der Landesstraße 3094 zwischen Nauheim und Groß-Gerau. Der Mann fiel den Polizisten auf, weil er auf freier Strecke mit zirka 50 km/h auffallend langsam und unsicher fuhr. Ein im Rahmen der Überprüfung durchgeführter Drogentest reagierte anschließend positiv auf den vorherigen Konsum von Amphetamin und Opiaten. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Riedstadt: Wohnungseinbruch in Leeheim
Ein Wohnhaus in der Gutenbergstraße in Leeheim geriet am Donnerstag (22.02.) im Laufe des Tages in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich durch die aufgehebelte Terrassentür Zugang in die Räumlichkeiten und durchsuchten anschließend mehrere Schränke und Schubladen im Haus. Ihnen fielen nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Fotokameras in die Hände.
Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.


Frankfurt-Gallus: Fliegerbombe entschärft
Am Donnerstag (22.2.), um 23:45 Uhr, konnte die Evakuierung des Gebietes um die Kölner Straße aufgehoben werden, der Kampfmittelräumdienst hatte die 50 Kilo-Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft. Die Fliegerbombe war bei Bauarbeiten am späten Nachmittag des gestrigen Mittwoch, 21.02.2018, gefunden worden.
Ca. 9.000 Betroffene in einem Radius von 500 Metern um den Fundort mussten den Bereich vor der Entschärfung verlassen. Die Straßen waren ab 19 Uhr gesperrt, der Zugverkehr wurde gegen 22:30 Uhr eingestellt. Die Evakuierung verlief Dank der Mithilfe der Bewohnerinnen und Bewohner reibungslos. Rund 700 Bürgerinnen und Bürger nutzten das Angebot, die Zeit der Entschärfung in der Messe zu verbringen. Insgesamt waren rund 250 haupt- und ehrenamtliche Kräfte von Feuerwehr und den Hilfsorganisationen im Einsatz.

Rüsselsheim: Neue Veranstaltungsreihe mit Künstlerinnen und Künstlern im Stadt- und Industriemuseum
Mit dem Gesprächsabend über Zeichenmappe und aktuelle Arbeiten startet die neue Reihe „Atelier zu Besuch – Zeichner im Gespräch“ im Stadt- und Industriemuseum der Stadt Rüsselsheim am Main. Den Auftakt macht am Donnerstag (1. März) um 19 Uhr die Künstlerin Martina Altschäfer. Im Lesesaal des Stadtarchivs gibt sie Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen und ihren Werdegang. Martina Altschäfer ist eine Geschichtenerzählerin: Sie zeichnet wie andere träumen. In ihren großformatigen Arbeiten entstehen Welten, die nur scheinbar real sind und sich zu komplexen Bildgeschichten verdichten. Gemeinsam ist ihnen, dass die Betrachtenden eigentlich nie genau entschlüsseln können, was dort tatsächlich geschieht. Aber auch das Stillleben ist ihr Sujet. Und am Anfang ihrer künstlerischen Karriere stand – passend zum Stadt- und Industriemuseum – das Thema Industrie: vom Fließband bis zum Hochofen.
Mit Zeichnerinnen und Zeichnern nach Herzenslust in aktuellen Arbeiten stöbern, über Kunst plaudern, die neueste Arbeit auf der Staffelei bestaunen und über Technik, Farben und Konstruktion diskutieren – all das geht nirgendwo besser als bei einem Atelierbesuch. In der Reihe „Atelier zu Besuch“ laden das Stadt- und Industriemuseum und der Kunstverein Rüsselsheim gemeinsam Künstlerinnen und Künstler ein, um wie in der intimen Atmosphäre des Ateliers mit ihnen über ihre neuesten Arbeiten zu sprechen. Das Publikum ist eingeladen, mitzureden. Nach dem Erfolg der Sonderausstellung „Anonyme Zeichner“ und angesichts des Interesses, das der Hessentagszeichner Thomas Beckmann gefunden hat, ist die Wahl auf Künstlerinnen und Künstler gefallen, die allesamt im Medium der Zeichnung arbeiten.
Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt, Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse zum Preis von 5 Euro pro Person erhältlich.

Groß-Gerau: Überdachungen an Einkaufsmarkt brennen/10.000 Euro Schaden
Ein Raub der Flammen wurden in der Nacht zum Donnerstag (22.02.) gegen 2.45 Uhr zwei Überdachungen eines Unterstands für Einkaufswagen an einem Supermarkt in der Mainzer Straße. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Gerau hatten das Feuer anschließend rasch unter Kontrolle. Durch den Brand wurde auch die Fassade des Marktes sowie die Packstation eines Paketdienstes in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Roßdorf: Vermisster 25-Jähriger aus Roßdorf wieder aufgetaucht
Der seit Donnerstag (15.02.) vermisste 25 Jahre alte Mann aus Roßdorf, nach dem die Polizei auch mit einer Öffentlichkeitsfahndung suchte, ist wohlbehalten und unversehrt wieder aufgetaucht. Der Mann hatte sich am gestrigen Abend selbstständig bei seinem Vater gemeldet und darum gebeten aus dem Ausland abgeholt zu werden.

Dieburg: Junge Frau mit Pfefferspray besprüht/Polizei sucht Zeugen
Bereits am vergangenen Donnerstag (15.Februar)gegen 15.20 Uhr wurde eine 17-Jährige in einer Seitenstraße, in der Nähe des Bahnhofs, von einem Unbekannten mit Pfefferspray besprüht. Der Mann sprach sie zunächst an und die Frau fühlte sich dadurch bedroht. Sie zog ein Taschenmesser, worauf der Unbekannte das Spray einsetzte. Er flüchtete anschließend zu Fuß. Die 17-Jährige wurde leichtverletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Der Täter hat eine dunkle Hautfarbe und längere, gekräuselte Haare. Der Mann war mit einer Bomberjacke und dunkler Jeanshose bekleidet. Hinweise bitte an die Polizeistation Dieburg unter der Telefonnummer 06071/9656-0.

Frankfurt-Gallus: Fliegerbombe bei Bauarbeiten gefunden
Am Mittwoch (21.2.), gegen 15.00 Uhr, wurde bei Bauarbeiten in der Kölner Straße 82 eine 50-Kilo-Fliegerbombe gefunden.
Der Kampfmittelräumdienst geht nach der Prüfung des Sprengkörpers von keiner akuten Gefahr aus, dennoch muss die Bombe vor Ort entschärft werden. Dazu ist ein Räumungsradius von 500 Metern erforderlich. Die Räumung wird morgen in den späten Abendstunden stattfinden. Die genauen Modalitäten der Räumungsmaßnahmen sind zum Berichtszeitpunkt noch in der Planung. Diese werden im Laufe des morgigen Tages mitgeteilt.
Bitte beachten Sie bezüglich der Räumungsmaßnahmen auch Meldungen der Feuerwehr. Eine Karte, auf welcher die von der Räumung betroffenen Straßen und Hausnummern aufgeführt sind, ist aktuell in Planung und wird seitens der Feuerwehr zeitnah nachgereicht.
Die Fliegerbombe und die Auffindestelle werden bis zur Entschärfung von Polizeikräften bewacht.


Darmstadt: Verdächtige Anrufer fragen nach Haustieren / Polizei warnt und rät zur Vorsicht
In den letzten Tagen klingelte bei mehreren, meist lebensälteren Menschen in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg das Telefon. Eine unbekannte Anruferin bat die Senioren um die Beantwortung einiger Fragen. Das Alter der Angerufenen und ob sie Haustiere haben, wollte die mit osteuropäischem Akzent sprechende Unbekannte wissen. Die meisten Senioren legten sofort auf und verständigten die Polizei.
Nach Einschätzung der Polizei könnten diese seltsamen Anrufe Vorboten für Straftaten sein. Hinter den vermeintlich harmlosen Fragen könnte sich beispielsweise eine dreiste Diebstahlsmasche verbergen und das Ausfragen über die Lebensumstände dient den Kriminellen zur Vorbereitung ihrer Taten.
In diesem Zusammenhang warnen die Ordnungshüter und raten: Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihrer Lebenssituation preis und befolgen Sie keine Anweisung von unbekannten Personen. Legen Sie im Zweifel den Hörer sofort auf und beenden Sie das Gespräch!

Biebesheim: Einbruch in Einkaufsmarkt /Tabakwaren im Visier
Ein Einkaufsmarkt in der Heidelberger Straße geriet in der Nacht zum Donnerstag (22.02.) gegen 1.50 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und verschafften sich so Zugang in das Gebäude. Im Kassenbereich des Marktes ließen sie anschließend Tabakwaren im Wert von zirka 50 Euro mitgehen. Der bei dem Einbruch angerichtete Schaden dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Nach ersten Schätzungen zirka 1000 Euro.
Eine polizeiliche Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief bislang ergebnislos. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Vereinsheim von ungebetenen Gästen aufgesucht / Polizei sucht Zeugen
In der Nacht zum Mittwoch (21.02.) haben ungebetene Gäste ein Vereinsheim im Dornheimer Weg heimgesucht und zudem auch die Räume eines in dem Haus befindlichen Restaurants betreten. Die Kriminellen brachen eine Kellertür auf und gelangten so in das Gebäude. Im Schankraum sowie in dem Küchenbereich der Gaststätte suchten die Diebe nach Wertvollem. Dabei hebelten sie auch zwei Süßigkeiten Automaten auf, die neben dem Haupteingang standen.
Ob und in welchem Umfang die Diebe Beute machten ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Bereits in der Nacht zum Dienstag (13.02.) suchten Kriminelle dieses Vereinsheim auf. Die Täter drangen zu diesem Zeitpunkt über ein Fenster in das Gebäude ein und scheiterten bei dem Versuch einen Zigarettenautomaten der Gaststätte aufzubrechen. Einen Zusammenhang beider Taten schließen die Ermittler der Polizei in Darmstadt daher nicht aus. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in dieser Sache gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/969-0, zu melden.

Ginsheim-Gustavsburg: Glück im Unglück: PKW fast in den Rhein gerollt
Am 21.02.2018 gegen 00:30 Uhr parkte ein mit zwei Personen besetzter PKW am Ginsheimer Altrhein in einer Parkbucht direkt am Ufer. Da vergessen wurde, die Handbremse anzuziehen, begann das Fahrzeug in Richtung Gewässer zu rollen und kam mit dem Vorderteil im Altrhein zum Stehen. Beide Personen kamen mit dem Schrecken davon und konnten den PKW unverletzt verlassen. Die Freiwillige Feuerwehr barg das Fahrzeug mittels Seilwinde, Betriebsstoffe wie z.B. Öl traten nicht aus.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht - Zeugen gesucht
Unfallort: Walldorf, Farmstr. 101, Parkplatz EKZ Karree, Bereich Rewe-Markt.
Unfallzeitraum: 21.02.2018, 14.00-15.00 Uhr.
Unfallhergang: Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen geparkten schwarzen Pkw BMW an der rechten hinteren Ecke und entfernte sich unerlaubt. Es entstand ein Schaden von ca. 500.- Euro, am geschädigten Fahrzeug wurde gelber Farbabrieb vom Verursacher festgestellt. Hinweise bitte an die Polizeistation Walldorf, Tel. 06105/40060.

Darmstadt: Partei-Geschäftsstelle mit Farbe beschmiert/Zeugen gesucht
In der Nacht zum Mittwoch (21.02.) haben bislang unbekannte Täter ihre Spuren an der Aussenfassade eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelminenstraße hinterlassen. Die Unbekannten warfen mehrere mit Farbe gefüllte Behältnisse gegen die Wand des Hauses im dritten Obergeschoss, hinter deren Fenster sich die Geschäftsstelle einer Partei befindet. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 2000 Euro. Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 06151/969-0.

Darmstadt: Festnahme nach Einbruch in Handyladen
Noch in Tatortnähe konnte ein 39 Jahre alter Tatverdächtiger nach einem Einbruch in einen Handyladen in der Nacht zum Donnerstag (22.02.) festgenommen werden. Kurz vor Mitternacht alarmierten Zeugen die Polizei, nachdem der Mann eine Scheibe des Geschäfts in der Rheinstraße eingeschlagen hatte. Anschließend nahm er mehrere Handys im Gesamtwert von über 3.000 Euro aus der Auslage und ergriff die Flucht. Umgehend wurde eine Fahndung nach dem Fliehenden eingeleitet. In deren Zuge konnte der 39-Jährige durch eine Streife des 1. Polizeireviers auf dem Luisenplatz schließlich festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten die mutmaßliche Beute sicher. Der Festgenommene kam über Nacht in eine Polizeizelle. Ob er im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt wird, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Dieburg: Unfall zwischen Bus und Pkw
Am Mittwoch, 21. Februar 2018, kam es gegen 19:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Aschaffenburger Straße in Dieburg.
Ein 53-jähriger Busfahrer wollte mit seinem Linienbus von der Max-Planck-Straße auf die Aschaffenburger Straße einbiegen. Hierbei übersah er den von links kommenden PKW eines 63-jährigen Dieburgers und nahm diesem die Vorfahrt. Durch die Kollision wurde der PKW des Mannes gegen den Wagen einer 27-jährigen Dieburgerin geschleudert, welche im Gegenverkehr fuhr. In dem Linienbus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste.
Die beiden PKW-Fahrer kamen leicht verletzt in die umliegenden Krankenhäuser. Die 2- und 5-jährigen Kinder der Dieburgerin blieben glücklicherweise unverletzt. An allen beteiligte Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 50.000 Euro.
Während der Unfallaufnahme war die Aschaffenburger Straße zeitweise vollgesperrt.

Raunheim: Polizei kontrolliert 38-Jährigen und stellt Haschisch sicher
Die sofortige Flucht zu Fuß trat ein 38 Jahre alter Mann am Dienstagnachmittag (20.02.) gegen 15.20 Uhr an, als er in der Mainzer Straße von einer Polizeistreife kontrolliert werden sollte. Nach kurzer Verfolgung konnten die Beamten den 38-Jährigen, der auf der Flucht mehrere mit Haschisch gefüllte Plomben wegwarf, festnehmen. Insgesamt stellten die Ordnungshüter anschließend über 50 Gramm Haschisch bei ihm sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Groß-Zimmern: Unbekannter beschädigt Auto und attackiert 31- Jährigen / Polizei sucht Zeugen
Ein 31 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend (20.02.) Anzeige bei der Polizei in Dieburg erstattet, nachdem er wenige Minuten zuvor von einem bislang unbekannten Mann attackiert und mit der Faust in das Gesicht geschlagen wurde. Der 31-jährige Darmstädter war gegen 17 Uhr in Groß-Umstadt mit seinem Auto unterwegs, als er in der Kirchstraße auf einen jungen Mann aufmerksam wurde, der mit seinem Mountainbike den Außenspiegel eines schwarzen, geparkten Ford beschädigte. Er hielt an und sprach den etwa 18 Jahre alten Jugendlichen aus dem Auto heraus an. Unvermittelt trat dieser an das Fenster, schlug den Fahrer mit der Faust in das Gesicht und entfernte sich eilig in Richtung Opelgasse. Der flüchtende Jugendliche wird als circa 1,80 Meter groß beschrieben mit kurzen schwarzen Haaren, die an der Seite rasiert waren. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Bomberjacke sowie eine schwarze Jeans. Bei dem Fahrrad das er mit sich führte, handelt es sich laut Zeugenaussage um ein schwarzes Mountainbike. Die Polizei in Dieburg sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die diese Situation möglicherweise beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können. Unter der Telefonnummer 06071/9656-0 nehmen die Ermittler alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Kelsterbach: Polizeistreife schlägt Autoscheibe ein / 62-Jähriger mit lebensbedrohlichem Zuckerschock gerettet
Ein aufmerksamer Anwohner verständigte am Dienstagabend (20.02.) gegen 19.40 Uhr die Polizei, weil er in einem vor einer Zufahrt stehenden Fahrzeug einen nach erstem Anschein alkoholisierten Insassen vermutete. Die alarmierten Streifenbeamten erkannten bei ihrem Eintreffen aber sofort, dass im vorliegenden Fall ein medizinischer Notfall vorlag. Sie schlugen geistesgegenwärtig die Autoscheibe ein, befreiten den 62 Jahre alten Mann und verständigten den Rettungsdienst. Der Notarzt diagnostizierte eine deutliche Unterzuckerung des an Diabetes leidenden 62-Jährigen. Ihm konnte anschließend rasch medizinisch geholfen werden. Nach Auffassung des Mediziners wäre der Zustand des Mannes lebensbedrohlich geworden, wenn sich die Rettungsmaßnahmen verzögert hätten.

Kelsterbach: Suche nach angeblich entlaufener Katze/Trickdiebe bestehlen Senioren
Unter dem Vorwand, ihre entlaufene Katze befinde sich irgendwo hinter dem Haus, lockte eine Kriminelle ein älteres Ehepaar am Dienstagabend (20.02.) gegen 17.00 Uhr aus deren Wohnung "Am Bahndamm". Die beiden Senioren halfen der Unbekannten anschließend auf dem Grundstück bei der Suche nach dem Tier. Das Ablenkungsmanöver nutzte anschließend ein Komplize oder eine Komplizin der Frau und drang unbemerkt in die Räumlichkeiten ein. Im Haus wurde eine Geldkassette samt persönlichen Dokumenten entwendet.
Den Diebstahl bemerkten die Senioren erst, als die Tatverdächtigen bereits schon wieder das Weite gesucht hatten. Die Täterin ist 25-28 Jahre alt, zirka 1,65-1,65 Meter groß und hat ein gedrungene Figur.
Die Frau hat dunkle, glatte, nach hinten gekämmte, schulterlange Haare und sprach mit osteuropäischem Akzent. Bekleidet war sie mit dunkler Hose, dunkler Weste und flachen Schuhen. Von ihrem Mittäter oder ihrer Mittäterin liegt bislang keine Personenbeschreibung vor.
Hinweise bitte an die Polizeistation Kelsterbach unter der Telefonnummer 06107/7198-0.

Rüsselsheim: Rund 9.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen in einem Jahr geahndet
Die Stadt Rüsselsheim am Main hat im Zeitraum vom 1. Februar 2017 bis zum 18. Februar 2018 8.915 Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet. Die Kontrollen erfolgten sowohl mit stationären Radaranlagen als auch mit einem mobilen Messwagen. 292 Fahrerinnen und Fahrer erhielten Punkte in Flensburg, weil sie mehr als 21 Kilometer pro Stunde (km/h) zu schnell waren. Von diesen erhielten 46 Fahrerinnen und Fahrer zusätzlich zu Bußgeld und Punkten ein Fahrverbot von einem oder mehreren Monaten, da sie die Geschwindigkeit um mehr als 31 km/h überschritten.
Anfang Februar 2018 wurde vor dem Rüsselsheimer Amtsgericht ein Fall aus dem vergangenen Jahr verhandelt und vollumfänglich bestätigt. Ein Autofahrer erhielt ein zweimonatiges Fahrverbot, weil er auf dem Rugbyring mit 104 km/h fuhr und damit mit mehr als der doppelten, erlaubten Geschwindigkeit. Zudem musste er ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro bezahlen und erhielt zwei Punkte in Flensburg.
Ein weiterer Fahrer wurde im vergangenen Jahr an einem Tag gleich zwei Mal mit einer deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt. In der Friedrich-Ebert-Straße mit erlaubtem Tempo 30 wurde der Fahrer mit 70 km/h gemessen. Als Konsequenz musste der Fahrer 160 Euro bezahlen, erhielt zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Wenig später wurde der gleiche Fahrer auf dem Rugbyring bei erlaubten 50 km/h mit 82 km/h gemessen.
Im Januar 2018 zählte zu den negativen Beispielen ein Autofahrer, der in der Paul-Ehrlich-Straße statt mit erlaubtem Tempo 10 im Bereich der Kita mit 39 km/h geblitzt wurde. Dies hatte für den Fahrer 100 Euro Bußgeld und einen Punkt zur Folge.
Die Stadt führt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durch. Der Radarwagen steht an wechselnden Orten, wie zum Beispiel an Unfallschwerpunkten oder Straßen in der Nähe von Schulen und Kitas.

Wer sah die Unfallflucht? - Offenbach
(fg) Am Sonntagnachmittag (18.2.) kam es gegen 16.15 Uhr auf der Waldstraße in Höhe der Schreberstraße zu einem Verkehrsunfall, in dessen Folge der Verursacher einfach in Richtung Heusenstamm davon fuhr. Nach ersten Erkenntnissen war eine 20-jährige Offenbacherin in ihrem braunen Opel auf der rechten von zwei Fahrspuren stadtauswärts unterwegs. Kurz vor der Schreberstraße kam ein links neben ihr fahrender schwarzer Kleinwagen mit Offenbacher Kennzeichen nach rechts von seiner Fahrspur ab, touchierte ihr Fahrzeug und fuhr dann auf der Waldstraße mit erhöhter Geschwindigkeit davon. Am Opel Astra wurde der Kotflügel der Fahrerseite eingedrückt und zerkratzt, sodass ein Schaden von etwa 500 Euro entstand. Der Verursacher, der eine schmale Figur hatte, war etwa 35 Jahre alt, hatte einen Vollbart und braune kurze Haare. Zeugen die die Unfallflucht beobachtet haben und Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich beim 1.Revier in Offenbach unter der Telefonnummer 069 8098-5100 zu melden.

Nach Unfall im Gegenverkehr einfach weitergefahren - Bundesstraße 486/ Egelsbach
(av) Am Montagmorgen (19.2.) kam es auf der Bundesstraße 486 zwischen Langen und der Autobahn 5 zu einer Berührung zwischen einem Bus und einem Auto im Gegenverkehr; der Autofahrer fuhr jedoch einfach davon und wird nun gesucht. Um 8.15 Uhr fuhr der Bus in Richtung Langen, während der Personenkraftwagen in die entgegengesetzte Richtung fuhr.
Aus bislang ungeklärter Ursache gelangte das Auto in den Gegenverkehr und streifte den Omnibus, der hierbei beschädigt wurde. Davon unbeirrt setzte der Autofahrer seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden in Höhe von circa 500 Euro zu kümmern. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall gesehen und Hinweise zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer geben können, sich auf der Polizeistation in Langen (Telefon 06103 9030-0) zu melden.

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Missbrauchs - Sinntal/Sterbfritz
(av) Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei in Gelnhausen führen derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen einen Verdächtigen aus dem Main-Kinzig-Kreis wegen des Verdachts des Missbrauchs von Schutzbefohlenen. Es soll über einen längeren Zeitraum zu sexuellen Übergriffen auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gekommen sein, die ihm nach polizeilichen Erkenntnissen anvertraut waren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau erging Haftbefehl gegen den Mann, nach dem derzeit gefahndet wird. Die Ermittlungen dauern an.

Rüsselsheim: Drei Verletzte nach Rohrreinigung - Eingesetzte Rettungskräfte, Feuerwehrleute und Polizisten werden untersucht
Weil einige der Einsatzkräfte nach dem Vorfall in einem Mehrfamilienhaus "Im Hasengrund" am Montag (19.02.), bei dem zwei Männer beim Versuch eine Rohrverstopfung mittels Schwefelsäure zu beheben, verletzt wurden (wir haben berichtet), anschließend unter anderem über Kopfschmerzen und Unwohlsein klagten, werden nun alle am Einsatz beteiligten Rettungskräfte, Feuerwehrleute und Polizeibeamte vorsorglich im Krankenhaus ärztlich untersucht. Die Einsatzfahrzeuge sollen zudem gründlich gereinigt, gelüftet und die getragene Kleidung von den Einsatzkräften gewechselt werden.

Frankfurt-Griesheim: Übergriff auf zwei junge Männer - Zeugen gesucht!
Bereits am späten Freitagtagabend (16.2.) griff eine etwa zehnköpfige Personengruppe zwei junge Männer in der Alte Falterstraße an. Die Angreifer konnten entkommen.
Gegen 22.45 Uhr waren die beiden Männer, 23 und 25 Jahre alt, auf der Alte Falterstraße in der Nähe des Bahnhofs Frankfurt-Griesheim unterwegs, als sie von den zehn Männern angegriffen und geschlagen wurden. Warum Gruppe auf die Fußgänger losging, ist aktuell nicht bekannt. Im Laufe der Auseinandersetzung stach ein Mann aus der Personengruppe mit einem spitzen Gegenstand in den Rücken des 25-Jährigen. Ob der Mann mit einem Messer oder gegebenenfalls mit einer größeren Glasscherbe zustach, kann derzeit nicht mit Sicherheit gesagt werden. Die zehnköpfige Gruppe flüchtete anschließend in verschiedene Richtungen. Ein Teil der Gruppe eilte in Richtung Erzbergerstraße davon, der andere Teil floh mit einem unbekannten Auto in Richtung Autogenstraße.
Der 25-Jährige trug glücklicherweise lediglich oberflächliche Schnittverletzungen davon. Polizeibeamte fanden auf der Straße am Tatort eine zerbrochene Bierflasche, eine graue Mütze und eine abgerissene Jackeninnentasche. Inwiefern die Gegenstände im Zusammenhang mit dem Übergriff stehen, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.
Die Männer der angreifenden Personengruppe können lediglich mit einem osteuropäischen Erscheinungsbild beschrieben werden.
Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zu den Tätern, den aufgefundenen Gegenständen und / oder dem Fluchtfahrzeug machen können, sich bei dem zuständigen Revier zu melden. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 069/755-11600 entgegengenommen.

Groß-Gerau: Gehölzschnitt am Herrengraben
Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit von Mittwoch, 21. Februar, bis voraussichtlich einschließlich Freitag, 23. Februar 2018 auf dem kommunalen Grundstück „Am Herrengraben“ (Stadtteil Dornberg) der turnusmäßig erforderliche Gehölz- und Heckenschnitt ausgeführt wird. Das Grundstück befindet sich im Einzugsbereich des Firmengeländes ARS Altmann AG Automobillogistik. Ausführendes Unternehmen ist der Forstbetrieb Vukovic.

Groß-Gerau: Wohnungseinbrecher machen Beute
Ein Wohnhaus in der Rudolf-Virchow-Straße geriet am Montag (19.02.), in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich durch ein aufgehebeltes Fenster Zutritt in die Räumlichkeiten und durchsuchten anschließend mehrere Räume und diverse Schränke. Ihnen fielen Schmuck und vermutlich auch Geld in noch unbekannter Höhe in die Hände. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Raunheim: Heißes Fett setzt Küche in Brand/20.000 Euro Schaden, keine Verletzten
In der Küche eines Wohnhauses in der Le-Teil-Straße entzündete sich am Montagnachmittag (19.02.) gegen 15.50 Uhr heißes Fett in einer Friteuse. Die Flammen griffen rasch auf die Kücheneinrichtung über. Die Bewohnerin und ihre Kinder konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand, bevor durch die Flammen andere Teile der Wohnung erfasst wurden. Die Küche wurde vollständig zerstört. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Darmstadt / A5: Gefälschte Ausnahmegenehmigung / 2.000 Euro Sicherheitsleistung erhoben
Beamte der Verkehrsinspektion haben am Montagmittag (19.02.) die Weiterfahrt eines Autotransporters gestoppt und Anzeige wegen der Verdachts der Urkundenfälschung erstattet.
Gegen 13.30 Uhr entdeckten sie auf der Bundesautobahn A5 zwischen Frankfurt und Darmstadt einen mit überbreiten landwirtschaftlichen Anhänger beladenen Autotransporter, der nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet war.
Die Fahrzeugkombination aus Polen wurde hierauf auf das Gelände der Autobahnpolizei Südhessen gelotst, wo eine genaue Kontrolle stattfand. Bei der vom 48 Jahre alten Fahrer ausgehändigten Ausnahmegenehmigung für die Überbreite fielen schnell Ungereimtheiten auf. Eine Abklärung ergab, dass das Dokument nach derzeitigem Stadn nachträglich verfältsch wurdes. Die Genehmigung wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. In den eingeleiteten Verfahren müssen sich jetzt Fahrer und Unternehmer verantworten. Zudem wurde 2.000 Euro Sicherheitsleistung erhoben.

Landrat gratuliert Marianne Amelung
Landrat gratuliert Marianne Amelung zum 100. Geburtstag: Sportlich bis ins hohe Alter
KREIS GROSS-GERAU – Großer Bahnhof im Altenhilfezentrum Mörfelden: Anlässlich des 100. Geburtstags von Bewohnerin Marianne Amelung kamen am Montagvormittag Familienmitglieder, Heimbewohnerinnen und -bewohner, Freunde und Bekannte, um zum besonderen Ehrentag zu gratulieren. Auch Landrat Thomas Will ließ es sich nicht nehmen, der freundlichen und viel jünger aussehenden Dame alles Gute zu wünschen. „Ich überbringe Ihnen die herzlichen Glückwünsche vom ganzen Kreis“, sagte Thomas Will, als er dem freudig überraschten Geburtstagskind den bunten Blumenstrauß und die Urkunde überreichte.
Marianne Amelungs Töchter Dr. Ingeborg Lickteig aus Walldorf und Brigitta Piepers luden Landrat Will, Mörfelden-Walldorfs Bürgermeister Heinz-Peter Becker und alle anderen Gratulantinnen und Gratulanten zu einem kleinen Umtrunk ein. Da wurde aufs Wohl der Jubilarin angestoßen. Im Saal war bereits die Tafel festlich fürs später folgende Mittagessen gedeckt.
„Meine Mutter wurde 1918 in Bingen geboren“, erzählte Dr. Lickteig. Mit den Eltern kam sie nach Mainz, wo sie ihren späteren Ehemann, den sie als Fünfundzwanzigjährige heiratete, bereits im Alter von 13 Jahren kennenlernte. Im Zweiten Weltkrieg zog sie – weil es dort sicherer war als in der Stadt – in den Rheingau, später in die Pfalz. Ein weiterer Wohnort der Familie lag im Odenwald. Als ihr Mann gestorben war, zog Marianne Amelung in die Nähe der einen Tochter nach Ingelheim. Seit rund drei Jahren nun lebt sie in Mörfelden, nahe bei der anderen Tochter. „Meine Mutter wird hier im Altenhiflezentrum liebevoll versorgt. Sie hat sogar im Haus eine neue Freundschaft geschlossen“, zeigt sich Ingeborg Lickteig dankbar für die gute Atmosphäre in dem Heim. Bürgermeister Becker betonte im Gespräch neben der professionellen Pflege auch die Leistung der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die das Haus zu dem lebendigen Ort machten, der er ist: „Hier ist permanent etwas los.“
Die Jubilarin Marianne Amelung ist Mutter dreier Töchter, von denen eine nicht mehr lebt; sie hat drei Enkel und zwei Urenkel. Noch heute bleibt die Hundertjährige am Ball, was Bewegung angeht, und macht Gymnastik im Bett. Denn sie war immer sehr sportlich, wie ihre Tochter betont: „Bis vor wenigen Jahren war sie im Turnverein, ist jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gegangen. Und früher war sie immer aktiv: beim Hockey, als Leichtathletin, beim Schwimmen. Sie besaß das erste Ballonrad in Mainz.“ Offenbar hält das jung. Landrat Will jedenfalls verabschiedete sich schon mal mit den Worten „Bis zum 101. Geburtstag im nächsten Jahr“.


Groß-Gerau: Bücher-Box: Lektüre tauschen statt kaufen
Geraume Zeit fragten sich viele Bürger, welchem Zweck die dunkelrot gestrichene und mit Regalen ausgestatte Telefonzelle am Marktplatz dienen soll. Jetzt, nachdem die Kollegen des städtischen Bauhofes Lösungen für etliche kleinere Probleme gefunden haben, ist die Funktion insbesondere durch den montierten Dachkranz mit der Aufschrift „Bücher-Box“ erkennbar. Für eine erste, noch sehr überschaubare Ausstattung des öffentlich zugänglichen Bücherschrankes sorgte das Team der Stadtbücherei.
Jetzt sind die Leseratten in der Stadt aufgerufen, zum Gelingen der „Bücher-Box“ am Marktplatz beizutragen. Jeder Bürger kann gebundene Publikationen aus seinem persönlichen Fundus hineinstellen oder eines der in der „Bücher-Box“ bereitgestellten Werke mit nach Hause nehmen. Die Stadt Groß-Gerau hofft darauf, dass die „Bücher-Box“ regen Anklang findet und pfleglich behandelt wird.

Groß-Zimmern: 500 Kilogramm Isolierkabel und zwei Mülltonnen mit Altmetall entwendet / Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?
Wiederholt haben Diebe am vergangenen Wochenende das Gelände einer Firma in der Waldstraße aufgesucht und Altmetall entwendet. In der Zeit zwischen Freitag (16.02.), 17 Uhr und Montag (19.02.), 8 Uhr, hoben die Kriminellen, neben zwei mit Altmetall gefüllten schwarzen Mülltonnen, auch ein circa 500 Kilogramm schweres Isolierkabel über die etwa drei Meter hohe Betonmauer des umfriedeten Geländes. Wie wir berichtet haben, wurde dieses Firmengelände bereits auf ähnliche Vorgehensweise in den zurückliegenden Tagen (06.02. - 08.02.) von den bislang Unbekannten aufgesucht und Altmetall im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet.
Die Ermittler der Polizei in Dieburg schließen daher einen Zusammenhang zwischen den Taten nicht aus und suchen weiter Zeugen.
Wer hat den Abtransport des Diebesgutes möglicherweise beobachtet und kann in diesem Zusammenhang Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben? Sachdienliches wird von der Polizei in Dieburg unter der Nummer 06071/9656-0 entgegengenommen.

Internationale Auseinandersetzung am Bahnhof Rödelheim
Am Bahnhof Rödelheim kam es am Sonntagmittag (18.2.) zu einem internationalen handfesten Streit zwischen einem wohnsitzlosen 38-jähigen polnischen und einem 28-jährigen kamerunischen Staatsangehörigen. Der Ältere provozierte die Auseinandersetzung indem er den 28-Jährigen offensichtlich grundlos gegen die Schulter schlug und diesen auf das übelste beleidigte. Bei dem anschließenden Gerangel am Bahnsteig zog sich der Pole eine blutige Nase zu. Als alle Beteiligten mit der nächsten S-Bahn in Richtung Innenstadt abfuhren, verständigte ein Reisender die Bundespolizei. An der S-Bahn-Station Messe konnten alle Beteiligten festgenommen und zur Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof Frankfurt am Main gebracht werden. Dort wurde nach Feststellung der Personalien Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Rüsselsheim: Duo attackiert 14-Jährigen/Jacke und Geld erbeutet
Ein 14 Jahre alter Jugendlicher wurde am Sonntagabend (18.02.) gegen 19.45 Uhr am Löwenplatz von zwei bislang unbekannten jungen Männern attackiert. Das Duo schlug und trat zunächst auf den 14-Jährigen ein und entwendete anschließend dessen Jacke samt 100 Euro Bargeld. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung nach den Tätern verlief bislang ergebnislos. Die Flüchtigen sind 15-16 Jahre alt und waren beide schwarz gekleidet. Einer der jungen Männer trug eine Baseballmütze mit silbernem Nike-Emblem sowie schwarze Schuhe der gleichen Marke mit weißem Firmenlogo. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 35) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Mörfelden-Walldorf: Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft
Aus bisher unbekannten Gründen gerieten sich am Samstagabend (17.02.) gegen 20.00 Uhr in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Westendstraße zwei 30 und 33 Jahre alte Männer in die Haare. Im Rahmen der Auseinandersetzung verletzte der 33-Jährige seinen Kontrahenten nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem bislang noch unbekannten spitzen Gegenstand, eventuell einem kleinen Küchenmesser. Der Angegriffene wurde mit Schnittverletzungen leichterer Art in ein Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend 0,61 Promille an. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Rüsselsheim: 35-jähriger Flüchtling bei Sprung aus Fenster schwerverletzt
Ein zwecks Abschiebung zur Festnahme gesuchter 31 Jahre alter Mann aus Pakistan, sollte am Montagmorgen (19.02.) durch Beamte der Polizeistation Rüsselsheim in einer Flüchtlingsunterkunft im Waldweg festgenommen werden. Ein in der Unterkunft befindlicher, ebenfalls zur Abschiebung gesuchter 35 Jahre alter Mann aus Pakistan bemerkte die Beamten offensichtlich und vermutete offenbar seine bevorstehende Festnahme. Er sprang daraufhin nach derzeitigem Ermittlungsstand aus einem Fenster im 2. Obergeschoss des Gebäudes, um zu flüchten. Er zog sich hierbei schwere Verletzungen zu und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Der urpsrünglich von der Polizei gesuchte 31-Jährige befand sich nicht in der Unterkunft. Er konnte im Rahmen von weiteren Ermittlungen später in Nauheim festgenommen werden.

Kelsterbach: Mit 108 "Sachen" durch die Stadt
Bei Geschwindigkeitsmessungen stellten Beamte der Polizeistation Kelsterbach am Samstag (17.02.) im Rahmen einer einstündigen Kontrolle zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr im Bereich Südliche Ringstraße/Dahlienstraße insgesamt 14 Verstöße fest. Sieben Fahrzeugführer waren so rasant unterwegs, dass ihnen nun neben einem Bußgeld Punkte in Flensburg drohen. Trauriger Spitzenreiter an diesem Tag war ein Autofahrer, der die Kontrollstelle mit 108 Stundenkilometern passierte. Ihn erwartet neben einer empfindlichen Geldbuße und Punkten zudem ein zweimonatiges Fahrverbot.

Trebur: Metalldiebe schlagen erneut auf Friedhöfen in Trebur und Geinsheim zu/Über 20.000 Euro Schaden
Nach dem Diebstahl von Messingabdeckungen von Urnengräbern auf dem Friedhof in Astheim in der vergangenen Woche (wir haben berichtet) haben die Täter zwischen Donnerstag (15.02.) und Montag (19.02.) nun noch weitere dreimal auf den Friedhöfen in Trebur und Geinsheim zugeschlagen. Zwischen Donnerstag und Freitag entwendeten die Kriminellen eineinhalb Kupferdächer, die als Regenschutz über den Urnengräbern des Geinsheimer Friedhofs in der Treburer Straße angebracht waren. Über das vergangene Wochenende (16.02.-18.02.)drangen die Täter dann noch einmal erneut in das Friedhofsgelände ein und stahlen weitere zweieinhalb Kupferdächer an der gleichen Anlage.
Zudem wurden zwischen Freitag (16.02.) und Montag (19.02.) drei Kupferdächer von den Urnengräbern des Treburer Friedhofs in der Friedhofstraße abmontiert und gestohlen. Die Polizei schätzt den von den Kriminellen angerichteten Schaden auf insgesamt weit über 20.000 Euro.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0 zu melden.

Darmstadt: Drogen per Post zugestellt / Kriminalpolizei ermittelt
Rauschgiftfahnder der Darmstädter Kriminalpolizei (Kommissariat 34) haben am Donnerstag (15.02.) die Wohnung eines 29-jährigen Mannes in Darmstadt durchsucht. Dem Einsatz waren Ermittlungen der Polizei in Dortmund vorausgegangen. Hier wurde eine versandfertige Briefsendung mit circa 130 Gramm Amphetamin sichergestellt, adressiert auf den in Darmstadt lebenden Beschuldigten. In der weiteren Folge wurde von der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Durchsuchungsbeschluss für diese Adresse erwirkt und von den Rauschgiftermittlern am vergangenen Donnerstag umgesetzt.
Schnell wurden die Polizisten in der Bleibe des in den Fokus geratenen Mannes fündig und stellten circa 130 Ecstasy Tabletten in unterschiedlicher Form und Farbe, etwa 50 Gramm Amphetamin, geringe Mengen Marihuana und Crystal-Meth sowie diverse Verpackungsmaterialien sicher, die auf den Vertrieb dieser Drogen hinweisen. Der in Darmstadt lebende Mann wird sich jetzt in einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Drogen, verantworten müssen.

Frankfurt-Seckbach: Brand einer Lagerhalle
Eine brennende Lagerhalle im Stadtteil Seckbach beschäftigte die Feuerwehr Frankfurt in der Nacht zum Sonntag (18.2.). Um 03:11 Uhr wurde die Feuerwehr via Notruf 112 alarmiert. Die nur wenige Minuten nach der Alarmierung eintreffenden Einsatzkräfte fanden eine bereits in Vollbrand stehende Lagerhalle in der Friesstraße vor.
Auf Grund der Lage wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe erhöht. Weitere Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr wurden daraufhin zur Einsatzstelle entsandt. Insbesondere galt es, eine Ausbreitung auf benachbarte Gebäude zu verhindern, was den Einsatzkräften auch gelang. Um das Feuer unter Kontrolle zu bringen und die Ausbreitung zu verhindern, waren zweitweise zehn Hohlstrahlrohre, zwei Drehleitern und ein Wasserwerfer im Einsatz. Gegen fünf Uhr war der Brand unter Kontrolle.
Wegen Einsturzgefahr konnte die etwa 25 auf 40 Meter große Halle für Nachlöscharbeiten nicht mehr betreten werden. Daraufhin wurde eine Schaumschicht über eine Drehleiter auf das Brandgut aufgebracht.
Verletzt wurde niemand, eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden, dürfte aber im sechsstelligen Bereich liegen. Die Polizei ermittelt hinsichtlich der Brandursache.
Im Einsatz waren rund 100 Kräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes.

Gernsheim: Gewässerverunreinigung
Am Sonntag, 18.02.2018 wurde gegen 11.40 Uhr eine Gewässerverunreinigung durch ein unbekanntes Produkt auf dem Rhein in Höhe des Eicher Sees gemeldet. Durch den Polizeihubschrauber wurde festgestellt, dass sich die Gewässerverunreinigung zwischen Rhein-km 458 und Rhein-km 485 (Ortslagen Groß-Rohrheim, Biebesheim, Gernsheim, Trebur) auf ganzer Rheinbreite erstreckte. Die Gewässerverunreinigung war stark zerfahren und dem optischen Eindruck nach bereits alt. Ein Verursacher konnte nicht festgestellt werden.

Unfallzeugen gesucht - Unfall am 26.03., Auffahrt B 26 auf B 38
Gemarkung Roßdorf (ots) - Am 16.02. ereignete sich gegen 15:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B38. Ein Dacia, der aus Richtung Reinheim kam beabsichtigte nach links auf die B26 in Fahrtrichtung Aschaffenburg einzubiegen. Der Fahrer des Dacia übersah hierbei einen vorfahrtsberechtigten Porsche, der von der B26 gerade auf die B38 abgefahren war. Es kam zur Kollision wobei sich alle drei Insassen leicht verletzten und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Insgesamt entstand Sachschaden in circa 23.000 Euro. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht die Angaben zu dem Unfallhergang machen können. Insbesondere wird der Fahrer eines silbernen PKW gesucht, der nach Angaben der Beteiligten, kurz angehalten hatte, dann aber doch weiter gefahren ist. Wer kann sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen? Polizeistation Ober-Ramstadt, tel. 06154/63300.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht

Unfallort: Alzeyer Straße, Parkplatz des Einkausmarktes Kaufland
Unfallzeit: 17.02.2018 zwischen 0:15 Uhr - 21:11 Uhr
Ein geparkter Pkw, Opel Astra Farbe silber, wurde durch einen Einkaufswagen an der Beifahrerseite oberhalb des Radlaufs beschädigt. Es werden Zeugen gesucht, die sich bei der Polizeistation Rüsselsheim melden können.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht mit Trunkenheit
Unfallort: Bonner Straße Unfallzeit: 18.02.2018 um 01:05 Uhr
Zwei Pkws befuhren die Bonner Straße in Richtung Georg-Treber-Straße. In diese wollte der vordere Pkw links abbiegen. Der hintere Pkw fuhr im gleichen Moment rechts vorbei, touchierte den abbiegenden Pkw und fuhr ohne anzuhalten weiter. Dabei entstand Sachschaden. Der Fahrer des geschädigten Pkws fuhr dem Verursacher hinterher und konnte so das Kennzeichen ablesen. Die Ermittlungen führten zu einem 51jährigen Mann aus Raunheim, der unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde zwecks Blutentnahme zur Dienststelle mitgenommen. Allerdings streitet er ab gefahren zu sein.Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

Mörfelden-Walldorf: Betrug zum Nachteil einer älteren Frau
Tatort: Aschaffenburger Straße
Tatzeit: 15.02.2018 um 23:40 Uhr
Eine ältere Dame stellte bei der Heimkehr aus dem Urlaub den Verlust ihres Wohnungsschlüssels fest. Mit Hilfe eines Nachbarn wurde ein Schlüsseldienst verständigt. Der Mitarbeiter öffnete die Wohnungstür und tauschte das Schloss gegen ein Neues.
Diese Dienstleistung stellte er der Dame mit über 1200,- Euro in Rechnung, die sie an Ort und Stelle bezahlen musste. Die Ermittlungen zu dem Schlüsseldienst dauern an.

Zigarettenautomat gesprengt - Bruchköbel
Am Samstagabend (17.2.), kurz vor Mitternacht, wurden die Anwohner in der Bruchköbler Röntgenstraße durch einen lauten Knall aufgeschreckt.
Unbekannte hatten offensichtlich einen Zigarettenautomaten in der Nähe des Schwimmbades mit einer unbekannten Substanz zur Explosion gebracht. Aus dem Automaten wurde vermutlich ein Teil der Zigaretten entwendet, die Geldkassette und weitere Zigarettenpäckchen verblieben in dem beschädigten Gerät, die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Nach Zeugenangaben sind die Täter mit einem silbernen Kleinwagen vom Tatort geflüchtet.
Die Kriminalpolizei in Hanau bittet Zeugen, die Hinweise zu dem "explosiven Diebstahl" geben können, sich unter der Telefonnummer 06181 100-123 zu melden.

Mörfelden Walldorf: Verkehrsunfallflucht
Am Samstag, den 17.02.2018, gegen 23:38 Uhr, kam es in der Isarstraße 24 in Walldorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin von einem bisher unbekannten Mann in einem unbekannten Fahrzeug angefahren wurde. Laut der Geschädigten stieg der unbekannte Fahrer nach dem Zusammenstoß kurz aus, sprach mit der Verletzten und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise auf das unfallverursachende Fahrzeug bzw. den Fahrer des Fahrzeugs, bitte an die Polizei in Mörfelden-Walldorf unter folgender Telefonnummer: 06105/ 400 613.

Spinn- und Webkreis des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim e.V. in neuem Domizil und damit weiteres Angebot im Familienzentrum der Gemeinde Biebesheim am Rhein
Der Spinn- und Webkreis im Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V. hat seit dem 30.01.2018 ein neues Domizil im Familienzentrum Biebesheim am Rhein in der Rathausgasse gefunden. Die Damen treffen sich 14-tägig in den ungeraden Kalenderwochen dienstags von 19.00 bis 21.00 Uhr.
Früher traf man sich im Heimatmuseum, da dieses aber schon länger und vermutlich auch noch 2018 geschlossen sein wird, fand man vorübergehend bei Stefan Schmidt privat einen Raum und hat aber nun wieder eine offizielle Anlaufstelle. Gleichzeitig wurde damit ein weiteres Angebot des Familienzentrums geschaffen.
Edith Schmidt und Monika Bader sind die beiden zuständigen Vorstandsmitglieder des HGV für alle die dieses alte Handwerk erlernen wollen. In den Sommermonaten kann sogar schräg gegenüber dem Familienzentrum, bei Edith Schmidt, auf zwei großen Webstühlen gewebt werden .
Wer Lust hat diese alten Fertigkeiten einmal auszuprobieren kann gerne an den Spinn. Und Webabenden vorbei kommen um zu sehen ob dies vielleicht das neue Hobby werden könnte.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht am Darmstädter Kreuz von Heidelberg in Richtung Frankfurt
Am Freitag, 16.02.2018 wurde um 07:38 Uhr ein verunfallter PKW im Böschungsbereich des Darmstädtzer Kreuz gemeldet. Das Fahrzeug wurde rechts neben der Autobahn an der Überleitung der A5 von Heidelberg in Richtung Frankfurt festgestellt.
Personen waren nicht mehr vor Ort. Es handelte sich um einen silbernen Seat Ibiza ohne amtliche Kennzeichen. Bei dem Unfall wurde ein Verkehrsschild der Autobahnmeisterei beschädigt. Weiterhin entstand Böschungsschaden. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. Personen vor Ort machen? Wer hat zum fraglichen Zeitpunkt Anhalter mitgenommen? Zeugen, die Angaben zum Unfall und dem Unfallverursacher machen können, melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation, Tel.: 06151/8756-0

Groß-Gerau: Sperrung des Bahnübergangs Mittelstraße
Grund für eine Vollsperrung des Bahnübergangs in der verlängerten Mittelstraße (zwischen Sudetenstraße und Wasserweg) sind in der Zeit von Donnerstag, 15. Februar 2018 (8 Uhr), bis einschließlich Dienstag, 20. Februar 2018 (7 Uhr) Arbeiten an den Gleisanlagen der Bahnstrecke Darmstadt / Mainz.
Fußgänger, Radfahrer sowie motorisierte Verkehrsteilnehmer sind um Kenntnisnahme und Verständnis gebeten.

Klein-Umstadt: In eigener Wohnung überfallen / bewaffnete Täter fesseln Geschäftsmann
Glücklicherweise nur leichtere Verletzungen und einen Schrecken erlitt ein Geschäftsmann bei einem Raubüberfall in seiner Wohnung am Freitagabend (16.02.18). Mehrere Täter hatten sich in den späten Abendstunden Zutritt zu dem Wohn- und Geschäftshaus in der Kleestädter Straße in Klein-Umstadt verschafft.
Als der 45 Jahre alte Firmeninhaber gegen 22.00 Uhr nach Hause kam, überraschte er offensichtlich die Täter. Die mindestens vier Männer waren mit Pistolen bewaffnet und sprachen in einer osteuropäischen Sprache. Sie bedrohten, schlugen und traten den Mann. Ihm wurden die Augen verbunden. Er wurde gefesselt und in den Kellerräumen des Hauses eingesperrt. Die Täter machten sich derzeit an dem Tresor zu schaffen und durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen. Erst nach circa zwei Stunden konnte sich der Mann befreien und verständigte über Notruf die Polizei. Nach ersten Feststellungen wurde Bargeld und eine hochwertige Armbanduhr entwendet. Eine Fahndung nach den Tätern blieb bislang ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise über Beobachtungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in dem Tatzeitraum. Hinweise unter Telefon 06151/969-0.

Groß-Gerau / Wallerstädten: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Am 17.02.2018, gegen 02:25 Uhr, befuhr ein 48 jähriger Mann aus Groß-Gerau, mit seinem PKW, die L3094 aus Groß-Gerau kommend in Fahrtrichtung Wallerstädten.
In einer Linkskurve unmittelbar vor dem Ortseingang Wallerstädten kam der Fahrzeugführer nach rechts von der Fahrbahn ab beschädigte einen Jägerzaun, touchierte das Geländer eines Brückenbauwerks über den Landgraben und rutschte mit seinem PKW in den Graben des Bachlaufs.
Der Fahrzeugführer und alleinige Insasse des PKW wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde ambulant versorgt. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf vorangegangenen Alkoholkonsum. Dies konnte durch einen Atemalkoholtest bestätigt werden. Daher musste der Fahrzeugführer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Er wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.
Auf Grund der ungünstigen Endlage des Fahrzeugs im Graben waren aufwendigere Bergungsmaßnahmen erforderlich, welche ca. zwei Stunden andauerten und den Einsatz von zwei Abschleppfahrzeugen mit Kran erforderten.

Mörfelden-Walldorf: Zwei Einbrüche-Terrassentür aufgehebelt aber auch an gut gesicherten Fenster und Türen gescheitert
Zwei Wohnhäuser gerieten am Donnerstag (15.02.) vermutlich in den frühen Abendstunden in das Visier von Kriminellen. Die Täter hebelten die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Dieselstraße auf und drangen so in die Räumlichkeiten ein. Anschließend ließen sie dort Geld und Schmuck mitgehen.
Dass sich gut gesicherte Fenster und Türen bewähren, zeigte sich an einem Wohnhaus "Am Schlichter". Mehrere Versuche der Einbrecher, gewaltsam in das Haus einzudringen, scheiterten an den modernen Sicherheitsvorrichtungen.
Die Polizei prüft nun, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Rüsselsheim: Unter Kokaineinfluss am Steuer
Unter Kokaineinfluss war in der Nacht zum Freitag (16.02.) gegen 1.45 Uhr ein 36 Jahre alter Wagenlenker aus Wiesbaden auf dem Rugbyring unterwegs. Streifenbeamte stoppten den 36-Jährigen und nahmen ihn anschließend zwecks Blutprobe mit auf die Wache. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wird die Führerscheinstelle von der Polizei über den Vorfall informiert.

Rüsselsheim: Autofahrerin mit 2,47 Promille/Polizei stellt Führerschein sicher
Eine 54-jährige Autofahrerin stoppten Polizeibeamte der Polizeistation Rüsselsheim am Donnerstagabend (15.02.) gegen 18.00 Uhr in der Brunnenstraße. Rasch bemerkten die Ordnungshüter, dass die Frau unter Alkoholeinwirkung am Straßenverkehr teilnahm. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend 2,47 Promille an. Die Wagenlenkerin musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und die Polizei stellte den Führerschein der Frau sicher. Sie wird sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben.

Forum Flughafen und Region enttäuscht über Entscheidung der Fluglärmkommission zu Konsultationsverfahren
Kelsterbach, 16 Februar 2018
Der Vorstand des Forums Flughafen und Region (FFR) reagiert enttäuscht auf die letzte Sitzung der Fluglärmkommission, bei der das Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz und das Konsultationsverfahren zu lärmverlagernden Maßnahmen grundsätzlich in Frage gestellt wurden.
„Die Entscheidung der Fluglärmkommission kam für uns sehr überraschend“, teilt Prof.-Dr. Dipl.- Ing. Johann-Dietrich Wörner, neutrales Mitglied des FFR-Vorstandes, mit. „Die Umsetzung des Konsultationsverfahrens zu Amtix-kurz wurde vorerst gestoppt. Die Gremien des FFR müssen sich nun erst intensiv intern beraten, wie es weitergeht.“
Die Betroffenheit über die negative Entscheidung der politisch Verantwortlichen ist groß, wie und ob es mit der Konsultation und der weiteren Umsetzung des Maßnahmenprogramms weiter gehen wird ist offen.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks






 

© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau