Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   
Was ist das?


Was ist das?

Auflösung
So., 22. Sept., gegen 9 Uhr


Groß-Gerau: Zeugen stellen Tatverdächtigen nach Diebstahl / Komplize ergreift die Flucht / 47-Jähriger wird Haftrichter vorgeführt
Dank des beherzten Eingriffs von Zeugen konnte am Mittwochmittag (18.09.) ein 47 Jahre alter Mann nach einem Trickdiebstahl festgenommen werden. Nach ersten Erkenntnissen war der Tatverdächtige zusammen mit einem Komplizen gegen 13 Uhr auf dem Wochenmarkt. Laut Zeugenhinweisen machte sich das Duo an den abgestellten Fahrzeugen der Wochenmarkt-Verkäufer zu schaffen. Als ein 70-jähriger seinen Stand abbauen wollte, wurde er von dem bislang noch unbekannten Mittäter angesprochen und abgelenkt. Währenddessen entwendete der 47 Jahre alte Tatverdächtige das Portemonnaie des Büttelborners aus seinem Fahrzeug. Mit der Geldbörse, in der sich mehrere Hundert Euro befanden, ergriffen die beiden Männer anschließend die Flucht. Im Bereich des Stadthauses konnten Zeugen den Tatverdächtigen stellen und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten. Seinem Mittäter gelang, vermutlich mit der Beute, unerkannt die Flucht.
Der Flüchtige ist 40 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank. Laut Zeugen hat er ein "osteuropäisches" Erscheinungsbild, einen Dreitagebart sowie auffallend schlechte Zähne. Bekleidet war er mit einer Bluejeans, einem hellgrauen T-Shirt, einer dunklen Jacke sowie dunklen Sneaker.
Der Festgenommene hat keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet und ist bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten.
Er kam über Nacht ins Polizeigewahrsam und wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt.
Zeugen, denen der noch nicht identifizierte Mittäter vor der Tat oder bei seiner Flucht aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 beim Kommissariat 21/22 zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Unfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer, der in der Erlanger Straße in Mörfelden einen geparkten schwarzen Opel Adam an der linken Seite beschädigte. Der Unfall ereignete sich zwischen dem 17.09., 18.00 Uhr und 18.09., 08.00 Uhr. Hinweise bitte an die Polizeistation Walldorf, Tel. 06105/40060.

Groß-Gerau: 18-Jährige durch Polizeikräfte in Mainz angetroffen / Rücknahme der Vermisstenfahndung
Die Fahndung nach einer 18 Jahre alten Heranwachsenden, die am
Montagnachmittag (16.09.) als vermisst gemeldet wurde, kann zurückgenommen
werden. Die Gesuchte konnte noch am Montagabend durch Polizeikräfte in Mainz
angetroffen werden. Sie wurde im Anschluss in eine Klinik gebracht. Es wird
gebeten, die Fahndung sowie das Foto der 18-Jährigen zu löschen.

Rüsselsheim: Zivilfahnder nehmen 28-jährige Frau vorläufig fest / Gold- und Silberschmuck sichergestellt
Zivilfahnder haben am Dienstagnachmittag (17.09.) eine 28-jährige Frau vorläufig festgenommen und Gold- sowie Silberschmuck sichergestellt. Gegen 16.15 Uhr stoppten die Streife das Fahrzeug der Tatverdächtigen im Bereich der Carl-Zeiss-Straße in Rüsselsheim. Bei der Kontrolle und Abgleich mit dem polizeilichen Fahndungsbestand fiel den Polizisten auf, dass das Smartphone der Gestoppten nach einer Unterschlagung im Juli 2018 in Heidelberg zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Bei der Durchsuchung des Autos der 28 Jahre alten Frau, die bereits mehrfach unter anderem wegen Trickdiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war, stellten die Fahnder Gold- und Silberschmuck sicher. Die Wertgegenstände waren teilweise unter den Sitzen versteckt. Gegen die Tatverdächtige wurde Strafanzeige erstattet. Da sie keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hat, musste sie 300 Euro an Sicherheitsleistung aufbringen. Die Ermittlungen zur Herkunft des Schmuck dauern an.

Ginsheim-Gustavsburg: 25-Jährige flüchtet nach Unfall mit Jugendlichem
Beamte der Polizeistation Bischofsheim haben nach einer Verkehrsunfallflucht eine 25-jährige Tatverdächtige ermittelt und ihren Führerschein sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen soll die Frau aus Ginsheim gegen 18.40 Uhr im Bereich der Rheinstraße beim Abbiegen einen 15 Jahre alten Jungen angefahren haben. Der Jugendliche, der ebenfalls in Ginsheim wohnt, wollte mit einem Fahrrad die Rheinstraße überqueren und wurde hier von der 25-Jährigen erfasst, die aus der Dresdener Straße auf die Rheinstraße abbiegen wollte. Der Jugendliche wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt, die Autofahrerin flüchtete vom Unfallort. Im Rahmen der Ermittlungen konnte nach Zeugenhinweisen die Tatverdächtige identifiziert werden. Die Polizisten stellten ihren Führerschein sicher und leiteten ein Verfahren gegen sie ein.

Verkehrsunfallflucht in Rüsselsheim, Uranstraße, am 17.09.2019

Am 17.09.2019, zwischen 07.15 und 07.40 Uhr beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen geparkten PKW im Bereich der Uranstraße 15 in Rüsselsheim. Vermutlich beim Abbiegen in die Stahlstraße blieb der Verursacher an dem geschädigten PKW, einem grauen Seat Arosa, hängen und schleifte diesen ca. zwei Meter mit.
Der Verursacher kümmerte sich allerdings nicht um den Schaden, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem schädigenden Fahrzeug könnte es sich möglicherweise um eine rotes, größeres Fahrzeug, eventuell einen LKW oder ähnliches handeln. Es entstand Sachschaden am PKW Seat in Höhe von ca. 2500 EUR.

Pfungstadt / A 67: Diebesgut sichergestellt und zwei Tatverdächtige festgenommen
Zivilfahnder haben am Montagnachmittag (16.09.) zwei Männer festgenommen und Diebesgut im Wert von mehreren Hundert Euro sichergestellt. Gegen 15.40 Uhr stoppten die Polizisten das Auto eines 31 Jahre alten Mannes und seines 27-jährigen Beifahrers auf einer Tank- und Rastanlage an der Autobahn 67 bei Pfungstadt. Beim Abgleich der Daten stellten die Beamten fest, dass das Auto durch das Ordnungsamt Frankfurt wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Entstempelung ausgeschrieben war. Bei der Durchsuchung der Männer, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, stießen die Fahnder auf zwei sogenannte "Klaubodies", die sie am Körper trugen. Im Kofferraum wurden zudem Kosmetikartikel, Lebensmittel und Blutdruckmessgeräte im Wert von über 2.000 Euro aufgefunden, die nach ersten Erkenntnissen aus einem Supermarkt stammen. Beim dem 31-Jährigen und seinem mutmaßlichen 27 Jahre alten Komplizen klickten die Handschellen. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss musste der Ältere auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem muss er sich wie sein vermeintlicher Mittäter in einem Verfahren strafrechtlich verantworten.

Flughafen-Frankfurt: Bundespolizei fasst international gesuchten Sexualstraftäter

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt verhaftete am 16. September einen mit europäischem Haftbefehl gesuchten Sexualstraftäter. Die Beamten stellten den wegen sexueller Ausbeutung von Kindern verurteilten 54-jährigen Tunesier bei der Ausreisekontrolle nach Tunis fest. 2018 wurde der Mann durch das Landesgericht Salzburg zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, weil er von 2006 bis 2007 mehrmals ein 8-jähriges Mädchen sexuell missbraucht hat. Die österreichischen Justizbehörden stellten nach seiner Flucht einen europäischen Haftbefehl aus. Die Beamten übergaben ihn noch am selben Tag an die Justizbehörden in Frankfurt am Main.

Absolut fahruntauglich - Neu-Isenburg
Mit 1,45 Promille Alkohol in der Atemluft hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag (17.9.) einen Autofahrer in der Friedensallee gestoppt.
Der 30 Jahre alte Mann war den Beamten gegen 2.45 Uhr durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Er musste anschließend auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben, die nun genauer ausgewertet wird. Zudem stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Sollte sich der Promillewert bei der Untersuchung bestätigen, gilt der 30-Jährige zum Vorfallszeitpunkt als absolut fahruntauglich und er wird sich vermutlich längere Zeit nicht mehr ans Steuer eines Fahrzeugs setzen dürfen.

Holzpaletten angezündet - Dreieich
Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag (17.9., gegen 0.30 Uhr, vor einem Baumarkt in der Frankfurter Straße mehrere Holzpaletten anzündet. Die Feuerwehr war mit mehreren Löschzügen vor Ort, um die Flammen zu bekämpfen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden neben den Paletten mehrere Planen, ein Baum und ein Verkehrsschild beschädigt. Das Gebäude selbst blieb dank dem schnellen Eingreifen der Blauröcke verschont. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach einer ersten Schätzung auf rund 2.500 Euro belaufen. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 gebeten.

Streit am Rande der Kirmes - Egelsbach
(neu) Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 40 Jahre alten Mann aus Egelsbach und einen 18 Jahre alten Langener. Zunächst war der Polizei gegen 20.10 Uhr am Rande der derzeit stattfindenden Kirmes eine Schlägerei von mehreren Personen gemeldet worden, weshalb sofort zahlreiche Streifen der umliegenden Reviere und auch aus den Nachbarpräsidien zusammengezogen wurden. Zudem wurde ein Diensthundeführer mit seinem Vierbeiner zur Streitschlichtung nach Egelsbach beordert. Beim Eintreffen der Ordnungshüter hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt. Es stellte sich heraus, dass die beiden Beschuldigten am Berliner Platz aneinandergeraten waren. Die genauen Hintergründe sind jedoch noch unklar und müssen nun ermittelt werden.
Beide Personen beschuldigten sich in einer ersten Befragung gegenseitig, den jeweils anderen angegriffen und auch verletzt zu haben. Bei dem Streit wurde unter anderem mit einer Glasflasche geworfen, beziehungsweise Pfefferspray eingesetzt. Während der 18-Jährige vor Ort von einem Rettungswagen versorgt werden konnte, wurde der 40-Jährige zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.
Die Ermittlungen dauern an.

Kelsterbach: Lastwagen von Firmengelände entwendet
Einen Lastwagen haben bislang noch unbekannte Täter in der Zeit von Samstag (14.09.) bis Montag (16.09.) von einem Firmengelände in der Straße Langer Kornweg entwendet. Gegen 7 Uhr am Montagmorgen bemerkten Zeugen den Diebstahl des Iveco mit dem amtlichen Kennzeichen GG-PF 400. Das Fahrzeug wurde gegen 14 Uhr am Samstag auf dem Gelände abgestellt. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt oder Hinweise auf den Verbleib des Lastwagens haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06107/7196-0 zu melden.

Biebesheim: Verkehrsunfallflucht
Am 16.09.19, zwischen 07:00 und 16:30 Uhr, wurde in Biebesheim, Brunnenweg, ein geparkter PKW, Farbe blau, von einem unbekannten Fzg.- Führer beschädigt, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. An dem geparkten PKW entstand ein Schaden von ca. 800,- Euro. Bei dem Verursacher muss es sich um ein hellfarbenes Fzg. gehandelt haben.
Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 06258-93430 an die Polizeistation in Gernsheim zu wenden.

Kelsterbach: Tatverdächtiger nach versuchtem Raubüberfall identifiziert / Gesuchter stellt sich bei der Polizei / Mutmaßliche Tatwaffe bei Dursuchung sichergestellt
Nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Supermarkt am Südpark (wir haben berichtet) konnte die Rüsselsheimer Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen identifizieren. Der Gesuchte stellte sich am Freitagabend (13.09.) bei der Polizei.
Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen des Kommissariats 10 und Auswertung der Videoaufzeichnungen zur Tatzeit erhärtete sich der Verdacht gegen einen 31 Jahre alten Mann. Über die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde daraufhin beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss für zwei Objekte in Groß-Gerau und Kelsterbach erwirkt. Hierbei stellten die Polizisten die mutmaßliche Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, in der Wohnung eines 35-Jährigen in Kelsterbach sicher. Am Freitagabend erschien der gesuchte Tatverdächtige dann auf der Wache der Polizeistation in Kelsterbach, wurde vorläufig festgenommen und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Er räumte die Tat ein und muss sich jetzt in dem eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen, ob bei dem Überfall noch weitere Personen beteiligt waren, dauern noch an.

Darmstadt: 44-jähriger Tatverdächtiger stellt sich auf dem Revier / Untersuchungshaft nach Einbruch & Ladendiebstahl
Ein 44 Jahre alter Mann sitzt nach seiner richterlichen Vorführung am Sonntag (15.09.) in Untersuchungshaft.
Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hatte nach zwei Vorfällen im Laufe des Wochenendes einen Untersuchungshaftbefehl beantragt. der Mann steht im Verdacht, am Freitagabend in die Räumlichkeiten eines Fitnessstudios in der Ludwigstraße eingebrochen zu sein. Zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr war er nach derzeitigen Erkenntnissen in das Anwesen eingedrungen und hatte mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet.
Am Vormittag des Folgetages fiel er dann bei einem Ladendiebstahl in einer Tankstelle in der Landgraf-Georg-Straße auf. Hier hatte er Artikel im Wert von circa 22 Euro entwendet und war festgenommen worden. Er kam über Nacht in Polizeigewahrsam und wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und schickte den Festgenommenen hinter Gitter.

Mörfelden-Walldorf: Quartett hatte es auf 15-jährigen Jugendlichen abgesehen / Polizei nimmt Tatverdächtige fest
Vier Tatverdächtige es gegen 16 Uhr am Montagnachmittag (16.09.) auf einen 15 Jahre alten Jungen abgesehen.
Nach ersten Erkenntnissen wollte der Offenbacher ein Handy über das Internet kaufen und machte einen Treffpunkt in der Doppelstadt aus.
Anstelle des Verkäufers passten ihn jedoch vier Jungen im Alter von 13, 14, 16 und 18 Jahren an der Bürgermeister-Klingler-Schule im Stadtteil Mörfelden ab. Sie gingen gemeinsam auf ihn los und hatten es auf sein Geld, eine Kette und eine Kappe abgesehen. Im Rahmen der folgenden Auseinandersetzung wurde der 14-Jährige Angreifer vermutlich durch ein Messer am Bauch verletzt. Wie es zu der Stichwunde kam, steht derzeit noch nicht fest und bedarf der weiteren Ermittlungen. Das Quartett suchte mit der Beute das Weite, der Überfallene flüchtete zunächst und alarmierte dann die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Polizeistreifen die Flüchtigen festnehmen und Teile des Diebesgutes sicherstellen. Der verletzte 14-Jährige kam in ein Krankenhaus. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kommissariat 35 der Rüsselsheimer Kripo zu melden (06142/696-0).

Büttelborn: Verbale Auseinandersetzung eskaliert / 42 und 44-Jähriger festgenommen
Eine zunächst verbale Auseinandersetzung ist am Samstagabend (14.09.) eskaliert und hat mehrere Polizeistreifen auf den Plan gerufen. Wegen eines Streits um die Zimmerbelegung in einer Arbeiterunterkunft in der Mainzer Straße waren gegen 19.15 Uhr ein 28 Jahre alter Mann mit einem 44-Jährigen aneinandergeraten. Der Streit eskalierte und weitere Beteiligte mischten sich ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde auf den 28-Jährigen eingeschlagen und einem 41-Jährigen mit einem unbekannten Gegenstand in den Rücken gestochen.
Beide wurden leicht verletzt. Sofort alarmierte Polizeistreifen konnten zwei 42 und 44 Jahre alte Tatverdächtige noch vor Ort festnehmen. Beide waren erheblich alkoholisiert und müssen sich jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen zu weiteren Beteiligten dauern an.

Rüsselsheim: Alkoholisierter Mann mit Schreckschusswaffe löst Polizeieinsatz aus / 30-Jähriger muss ins Polizeigewahrsam
Am frühen Sonntagmorgen (15.09.) hat ein 30 Jahre alter, alkoholisierter Mann einen Polizeieinsatz ausgelöst und muss sich jetzt in einem Verfahren strafrechtlich verantworten. Gegen 3.30 Uhr hatten Zeugen die Polizei alarmiert, nachdem ein Mann in der Adam-Opel-Straße in Höhe einer dortigen Bankfiliale beobachtet wurde.
Laut der Meldung soll der Beschriebene eine Handfeuerwaffe in der Hand gehalten haben. Eine sofort herbeigeeilte Streife der Polizeistation Rüsselsheim konnte den Mann schließlich stellen. Bei der Kontrolle zog der alkoholisierte 30-Jährige eine täuschend echt aussehende Schreckschusswaffe aus seiner Tasche und wurde festgenommen. Die Waffe wurde sichergestellt und der Festgenommene aufgrund seiner Alkoholisierung von 1,43 Promille über Nacht ins Polizeigewahrsam gebracht. Gegen den Rüsselsheimer wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Mörfelden-Walldorf: 33-Jährige mit fast zwei Promille am Steuer
Eine 33 Jahre alte Frau muss sich nach ihrer Festnahme am frühen Sonntagmorgen (15.09.) wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. Eine Streife der Polizeistation Mörfelden-Walldorf hatte die Frankfurterin gegen kurz vor 3 Uhr am Morgen im Vitrollesring gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle fiel der Streifenbesatzung auf, dass die Fahrerin erheblich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Die 33-Jährige wurde festgenommen und musste auf der Wache eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Polizisten stellten ihren Führerschein sicher und erstatteten Strafanzeige.

Bischofsheim: Polizeistreife nimmt 15-Jährigen nach Flucht fest / Gestohlener Roller sichergestellt
Eine Streife der Polizeistation Bischofsheim hat am frühen Sonntagmorgen (15.09.) einen 15-Jährigen vorläufig festgenommen und einen gestohlen Roller sichergestellt. Gegen 3.15 Uhr war der Streifenbesatzung in der Straße "Am Schindberg" ein mit zwei Personen besetzter Roller aus Richtung der Landesstraße 3482 entgegengekommen. Bei Erblicken der Polizei bog der Sozius das Versicherungskennzeichen des Zweirades hoch. Bei der Verfolgung des fliehenden Duos kam der Roller aufgrund der Fahrweise ins Straucheln und krachte gegen den Streifenwagen. Der Fahrer und sein Sozius stürzten und ergriffen umgehend die Flucht. Der 15 Jahre alte Beifahrer aus Bischofsheim konnte festgenommen werden. Kurze Zeit später meldete sich der Besitzer des Rollers und meldete ihn als gestohlen. Die Ermittlungen zum bislang noch unbekannten Fahrer dauern an. Es wurde Strafanzeige erstattet.

Rüsselsheim: Verkehrsunfall mit verletzten Personen unter Alkoholeinfluss
Am Sonntag, den 15.09.2019, gegen 17:30 Uhr befuhren in dieser Reihenfolge ein Ford Mondeo und ein Ford Mustang die B486 aus Richtung Rüsselsheim in Richtung Mönchbruch. Laut Angaben von Zeugen sei der Ford Mustang aus einem Waldweg auf die B486 aufgefahren, habe beschleunigt und sei nahezu ungebremst auf den Ford Mondeo aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der 59 jährige Fahrer die Kontrolle über sein Mustang, kam nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Wildzaun und prallte ca. 100m weiter gegen einen Baum. Der Fahrer wurde hierbei schwer verletzt, im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden.
Bei der Bergung wurde bei dem Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die beiden Insassen des Ford Mondeo, ein 33 jähriger Fahrer und sein 3 jähriger Sohn, wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Durch den Verkehrsunfall musste die B486 für ca. 2 Stunden vollgesperrt werden.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein hoher Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Darmstadt, Ost: Von Unfallstelle geflüchtet, Polizei sucht Zeugen
Am Samstag (14.10.) zwischen 12:00 und 14:45 Uhr, beschädigte eine noch unbekannte Verkehrsteilnehmerin mit ihrem grauen Mercedes E-Klasse einen braunen Suzuki Swift. Dieser war im Schnampelweg, nahe des Darmstädter Vivariums, abgestellt. Etwa 2000 Euro wird den Fahrzeughalter die Reparatur des Fahrzeuges kosten, welches unterhalb des linken Frontscheinwerfers beschädigt wurde.
Hinweise auf die Verursacherin nimmt das 2. Polizeirevier Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-3710 entgegen.

Tsion Feleke Debebe Vergrößerung
Vermisstensuche nach Tsion Feleke Debebe
Wo ist Tsion Feleke Debebe? Das fragt aktuell die Kriminalpolizei in Hanau und bittet die Bevölkerung um entsprechende Mithilfe.
Die 13-Jährige, die in Äthiopien geboren ist, hat bereits Ende Juli die elterliche Wohnung in Hanau verlassen. Ein Bekannter will Tsion vor kurzem bei einer äthiopischen Sportveranstaltung in Zürich gesehen haben. Dies konnte bislang allerdings nicht bestätigt werden; entsprechende Ermittlungen laufen bereits.
Nach aktueller Einschätzung der Kripo Hanau dürfte es der 13-Jährigen vermutlich gut gehen.
Tsion Feleke Debebe ist 1,58 Meter groß und dunkelhäutig; sie hat eine schlanke Statur und war bei ihrem Verschwinden mit einer Jeanshose, einem braunen Top und pinkfarbenen Sandalen bekleidet.
Zudem hatte sie eine braune Handtasche dabei.
Hinweise darauf, wo sich Tsion derzeit aufhält, nimmt die Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Vergrößerung
Biebesheim am Rhein: vermisste Rentnerin

Seit dem Samstagabend (10.08.) wird in Biebesheim die 85-jährige Marie Haust vermisst. Die in einem Seniorenheim im Süden von Biebesheim wohnhafte Dame war zuletzt um 20:00 Uhr dort gesehen worden. Sie ist auf Medikamente angewiesen und teilweise desorientiert. Die Polizei führt umfangreiche Suchmaßnahmen durch, in die zeitweise auch der Polizeihubschrauber, Flächensuchhunde und unter anderem die Suchhundestaffel der Feuerwehr aus Nauheim, eingebunden ist/war.
Nachdem Personenspürhunde am Sonntagabend eine Fährte der Vermissten aufnehmen und bis nach Stockstadt und an anderer Stelle wieder teilweise zurück verfolgen konnten, suchte der Polizeihubschrauber den Bereich südlich von Stockstadt mit Wärmebildkamera ab.
Die Seniorin wird wie folgt beschrieben: Ca. 165 bis 170 cm groß, schlank, hat graue kurze Haare und ist mit einer beigefarbenen Sommerhose und einem altrosafarbenen T-Shirt bekleidet.
Die Polizei in Gernsheim bittet um Hinweise unter der
Rufnummer 05258 / 9343-0.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Seniorenticket
Ausführliche Informationen



KulturRegion RheinMain
Veranstaltungen
© 2019 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau