Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
   
Datenschutz
   
   
Was ist das?

Auflösung -> https://bit.ly/2QMIBJS

Rüsselsheim: Autofahrerin nach Verkehrsunfall gesucht
Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag (16.10.) sucht die Polizei in Rüsselsheim nach einer noch unbekannten Autofahrerin. Nach ersten Erkenntnissen war die Fahrzeugführerin gegen 12.30 Uhr im Bereich der Ausfahrt eines Fast-Food-Restaurants in der der Adam-Opel-Straße in einen Verkehrsunfall mit einem Radfahrer verwickelt. Sie soll ihn angefahren und anschließend ins Krankenhaus gebracht haben. Die Frau ist circa 35 bis 45 Jahre alt, hatte blondes schulterlanges Haar und fuhr ein dunkles Auto. Die Unbekannte oder Zeugen mit Hinweisen zu der Beschriebenen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Rüsselsheim: Hallenbad wegen Kreismeisterschaften geschlossen
Im Schwimmbad An der Lache finden am Samstag (20. Oktober) die Kreismeisterschaften der Landkreise Groß-Gerau und Darmstadt-Dieburg statt. Deswegen bleibt das Bad an diesem Tag für den öffentlichen Schwimmbetrieb geschlossen. Am Sonntag hat es von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Ausrichter der Kreismeisterschaften ist der Rüsselsheimer Schwimmclub, der das neu gebaute Hallenbad nun auch zum ersten Mal zur Durchführung eines offiziellen Wettkampfes nutzt. Insgesamt haben sich 175 aktive Schwimmerinnen und Schwimmer aus zehn Vereinen der beiden Landkreise zum Start angemeldet, die sich bei 890 Starts in den verschiedensten Disziplinen messen.

Darmstadt: Buxbäume abgeschnitten, Fenster beschädigt
Wie erst jetzt der Polizei bekannt wurde haben noch unbekannte Täter ihr Unwesen in der Zeit zwischen Samstagmorgen (6.10.), 10 Uhr und Montagnachmittag (15.10.), 12.30 Uhr im Bereich einer Kirche in der Landgraf-Philipps-Anlage getrieben. Indem die Kriminellen zwei Buxbäume vor dem Seiteneingang des Gebäudes abschnitten und ein Fenster durch Steinwürfe beschädigten, verursachten die Vandalen einen Sachschaden, der derzeit auf circa 1600 Euro geschätzt wird. Ob diese Taten mit den in jüngster Vergangenheit beschädigten Schaufensterkästen (wir haben berichtet) in Zusammenhang stehen, ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Rüsselsheim: Blitztipps vom 22. bis 26. Oktober
Messstellen: - Rugbyring; - Im Reis; - Chattenring; - Lucas-Cranach-Straße;
- Max-von-Laue-Straße; - Liebigstraße; - Moritz-von-Schwind-Straße.
Die Stadt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten.

Hähnlein: Nichts geht mehr. Sattelzug hat sich festgefahren
Guter Rat ist gefragt, dachten sich Polizeibeamte der Polizeistation Pfungstadt, die am Mittwochabend (17.10.2018) in die Straße Am alten Neckarbett in Hähnlein gerufen wurden, weil sich dort ein Sattelzug hoffnungslos festgefahren hatte.
Von Alsbach kommend, war das litauische Gefährt mit einem fast 18 m langen Auflieger und dem Fahrziel Lorsch aus unerfindlichen Gründen nach links in die Straße eingebogen. Dort verschätzte sich der Fahrer in den engen Kurven an der tatsächlichen Breite der Straße. Da bereits drei Häusereinfriedungen beschädigt wurden und bei einem geplanten Rückwärtsfahren ein Häuserdach mitgenommen werden würde, unterbanden die Polizisten jegliche weiteren Rangierversuche. Nach vorne ging sowieso nichts mehr und ein Rangieren nach hinten war ausgeschlossen. In den Diskussionen vor Ort zog man sämtliche Rettungsversuche in Betracht, um das Gefährt aus der misslichen Lage zu befreien und neuen Schaden für die Hausbesitzer gering zu halten.
Alle Ideen mussten verworfen werden. Um ein mutiges Rangieren des Fahrers zu unterbinden, wurde die Weiterfahrt polizeilich untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der Sattelzug konnte so abgestellt werden, dass eine Verkehrsbehinderung weitestgehend ausgeschlossen ist. Dem litauischen Fahrer wurde gestattet, in seiner Kabine zu übernachten. Bei Tageslicht wird über weitere Maßnahmen beraten. An den Hauseinfriedungen entstand ein Schaden von mindestens 3000 EUR. Der Polizeieinsatz dauerte von 17.45 bis 20.30 Uhr.

Falsche Polizeibeamte holten nachts Geldpäckchen ab - Kripo sucht dringend Zeugen - Wächtersbach
(aa) Immer perfider gehen Betrüger vor, um an die Ersparnisse ihrer Opfer zu gelangen. Dies erfuhr leidvoll eine Bewohnerin der Salmünsterer Straße, die letzte Woche mit der Masche "falsche Polizeibeamte" zum Opfer einer Bande von Gaunern wurde. Bereits am späten Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, riefen Unbekannte bei der Frau an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Angeblich hätten Kräfte der Polizei das Mehrfamilienhaus umstellt, weil ein Überfall unmittelbar bevorstehe. Sie solle Türen und Fenster geschlossen halten. Das Telefonat dauerte über zwei Stunden wobei zwei oder sogar drei Männer bis etwa 2 Uhr permanent und geschickt auf sie einredeten. Die Täter brachten die Seniorin schließlich dazu, ihr im Haus befindliches Geld zu verpacken und es gegen 1 Uhr aus dem Fenster abzuseilen. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass unmittelbar danach ein Täter das Päckchen an sich genommen hat. Die Kripo-Beamten wissen, dass die Betrüger nach wie vor mit der Masche "falsche Polizeibeamte" überwiegend Senioren und Seniorinnen anrufen und raten daher: "Sobald Sie nach Geld oder Wertsachen gefragt werden, beenden Sie sofort das Telefonat und wählen Sie den Polizeinotruf 110". Im aktuellen Fall halten es die Ermittler durchaus für möglich, dass Anwohner oder Passanten wichtige Beobachtungen gemacht haben. Wer von Donnerstag auf Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Salmünsterer Straße oder in den Nebenstraßen gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Raunheim: Verkehrspolizisten kontrollieren 36 Kleintransporter / Ohne Führerschein und berauscht unterwegs
Am Dienstag (16.10.) kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, unterstützt von Kollegen der Bereitschaftspolizei, auf der Bundesstraße 43 insgesamt 36 Fahrer von Kleintransporten.
Drei Wagenlenker konnten den Ordnungshütern hierbei keine gültigen Fahrerlaubnisse vorlegen. Für alle drei Fahrzeugführer war die Fahrt an der Kontrollstelle damit beendet. Die Polizei erstattete zudem Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Im Handschuhfach des Transporters eines 29-jährigen Fahrers aus dem Main-Kinzig-Kreis wurde von den Polizisten ein Joint aufgefunden.
Ein durchgeführter Drogentest bestätigte anschließend auch den Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss. Der 29-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten und eine Blutprobe abgeben. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bischofsheim: Einbruch im Pfarrhaus
Das katholische Pfarrhaus in der Hochheimer Straße geriet in der Nacht zum Mittwoch (17.10.) gegen 0.40 Uhr in das Visier eines Kriminellen.
Der Täter drang zunächst über eine Terrassentür in das Gebäude ein, entwendete aus einem Büroraum einen Laptop und flüchtete anschließend, vermutlich aufgrund der beim Einbruch von ihm ausgelösten Alarmanlage, vom Tatort.
Trotz dem raschen Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen verlief die Fahndung nach dem Tatverdächtigen, an der auch ein Diensthund beteiligt war, bislang ergebnislos.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizei in Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144/9666-0.

Rüsselsheim: Mit privatem Sicherheitsdienst gegen Verkehrsverstöße
Die Weichen für den Einsatz eines privaten Sicherheitsdiensts zur Überwachung des Verkehrs in Rüsselsheim am Main sind gestellt. Nach erfolgter Ausschreibung hat der Magistrat jetzt die Vergabe an ein Unternehmen beschlossen. Mit der ungewöhnlichen Maßnahme will Oberbürgermeister Udo Bausch in der Innenstadt stärkere Präsenz zeigen. „Ich sehe hier großen Handlungsbedarf. Das Verkehrsrowdytum nimmt leider stetig zu, und in der Rüsselsheimer Innenstadt wird vor allem in den Abendstunden und an Wochenenden an vielen Stellen falsch geparkt. Obendrein legen viele Autofahrerinnen und Autofahrer ein verkehrswidriges Verhalten an den Tag und widersetzen sich auch Anordnungen der städtischen Sicherheitskräfte“, erläutert Bausch. Dies könne nicht toleriert werden.
Da die Personaldecke der Stadt für die notwendige kontinuierliche Verkehrsüberwachung derzeit nicht ausreicht, werden künftig Mitarbeiter eines Sicherheitsdiensts im Einsatz sein und Unterstützung leisten. Vor allem in den Abendstunden, aber auch an Samstagen und Sonntagen werden sie im Einsatz sein, um Verkehrs- und Parkverstöße zu ahnden. „Zeitlich ist der Einsatz des Sicherheitsdiensts bewusst temporär angelegt und auf ein Jahr begrenzt. Danach werden wir die Verkehrsüberwachung wieder vollständig durch städtisches Personal gewährleisten“, sagt Bausch. Die erforderlichen Stellen seien bereits für den Haushalt 2019 angemeldet.
Bereits im Juni hatte der Magistrat den Grundsatzbeschluss zu dieser Vorgehensweise gefasst. Ihre Arbeit aufnehmen sollen die neuen Hilfspolizeibeamtinnen und -beamten bereits am 1. November. Der Termin steht noch unter dem Vorbehalt, dass das Unternehmen für die einzelnen Beschäftigten den Nachweis über die erfolgreich absolvierte Grundausbildung vorlegt und bis dahin auch die offizielle Bestellung durch das Regierungspräsidium erfolgt ist. Die Kosten für den Einsatz des Sicherheitsdienstes zur Verkehrsüberwachung liegen im niedrigen sechsstelligen Bereich. Es wird erwartet, dass sich der Einsatz aus den Einnahmen selbst trägt.

Darmstadt: Fahrradfahrer verstirbt nach Unfall
Nicht absehbar war der nun tragische Ausgang eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Donnerstag (4.10.2018) auf der Heidelberger Landstraße ereignet hat. Ein 77 Jahre alter Fahrradfahrer befuhr gegen Mittag den parallel zur Fahrbahn verlaufenden Fahrradweg in Richtung Eberstadt. Als der Mann mit seinem Fahrrad die Straße in Höhe der Friedrich- Ebert-Straße querte, kam es zum Zusammenstoß mit einem dort abbiegenden 87- jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Aufgrund der Kollision stürzte der Fahrradfahrer und zog sich Verletzungen zu, deren Art und Schwere zunächst nicht erkennbar waren. Mit einem Rettungswagen wurde der noch am Unfallort ansprechbare Gestürzte in ein Krankenhaus gebracht. Nach Mitteilung der Ärzte ist der 77-Jährige am Dienstag (16.10) infolge seiner schweren Verletzungen verstorben.

Darmstadt: Falsche Handwerker erbeuten Schmuck und Bargeld / Wer hat etwas bemerkt?
Zwei bislang noch unbekannte Trickdiebe hatten es am Dienstagvormittag (16.10) auf die Habseligkeiten einer 93 Jahre alten Seniorin am Friedrich-Ebert-Platz abgesehen und Schmuck sowie Bargeld erbeutet. Gegen 11.30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der älteren Dame. Vor ihr standen zwei Männer, die vorgaukelten Handwerker zu sein, beauftragt, die Wasserleitungen des Mehrfamilienhauses prüfen zu müssen. Im guten Glauben gewährte die Seniorin beiden Kriminellen Zutritt zu ihrer Wohnung. Nur wenige Minuten reichte den Dieben dort aus, um sich Wertsachen zu schnappen und zügig das Weite zu suchen. Erst nachdem die Diebe das Haus in unbekannte Richtung verlassen hatten, bemerkte die 93 -Jährige das ihr unter anderem Schmuck und Bargeld fehlte. Beide Kriminelle werden als etwa 1,60 Meter groß und circa 45 bis 50 Jahre alt beschrieben.
Sie hatten ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild und trugen Handwerkerbekleidung. Beide sprachen Deutsch. Möglicherweise wurden das Duo in dem Mehrfamilienhaus von Zeugen bemerkt oder konnte beim Verlassen des Hauses beobachtet werden? Die Ermittler des Kommissariats 24 schließen auch nicht aus, dass beide Täter bereits zuvor in Erscheinung getreten sind und bei weiteren Anwohnern in der Straße klingelten. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Darmstädter Kriminalpolizei in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/9690 zu melden. Auch warnt die Polizei in diesem Zusammenhang dringend erneut vor dieser und ähnlich gelagerten Betrugsmaschen: Lassen Sie niemals Fremde in ihre Wohnung! Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Im Zweifelsfall rufen sie die genannte Firma oder Behörde an und prüfen sie den vermeintlichen Auftrag. Scheuen Sie sich in keinem Fall davor die Polizei unter der 110 zu alarmieren. Die Beamten können schnell erkennen, ob es sich um Kriminelle handelt.

Bickenbach: Kripobeamte ermitteln 21 Jahre alten Tatverdächtigen im Zusammenhang mit Brandserie
Einen großen Erfolg können Polizei und Staatsanwaltschaft nach drei Jahren akribischer Ermittlungsarbeit verzeichnen. Hinsichtlich der im September 2015 beginnenden und bis zum Juli 2016 andauernden Brandserie in Bickenbach konnten Beamte der Darmstädter Kriminalpolizei einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen mit Wohnsitz in Thüringen ermitteln. Der Beschuldigte steht im Verdacht, für mindestens dreizehn Inbrandsetzungen unterschiedlicher Fahrzeuge in der Gemeinde Bickenbach verantwortlich zu sein. Durch mehrjährige intensive Ermittlungsarbeit, die unter anderem eine sorgfältige Spurensicherung an den jeweiligen Brandorten und dem Nachgehen von Hinweisen umfasste, ist es den Fahndern des Kommissariats 10 zusammen mit der Staatsanwaltschaft gelungen, auf die Spur des Beschuldigten zu kommen. Letztmalig fiel der Tatverdächtige im Zusammenhang mit einem beschädigten Autoanhänger auf, der im Bereich der ortsansässigen Tankstelle im Mai des letzten Jahres in Flammen aufging. In diesem Kontext und aufgrund vorliegender Erkenntnisse hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt beim Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 21-Jährigen beantragt, der in der vergangenen Woche vollstreckt wurde. Der Mann wurde in seiner Wohnung angetroffen und legte gegenüber den Polizisten ein umfangreiches Geständnis ab.

Hilfe: Auto am Abhang - Fahrerin in Not... - Steinau an der Straße
Ein nicht alltäglicher Notruf ging am Dienstagmittag (16.10.) bei der Polizei in Schlüchtern ein: Eine Frau meldete, dass sie mit ihrem Auto gerutscht sei und nun an einem Abhang stehe. Sie sei in Gefahr, mehrere Meter in die Tiefe zu stürzen. Der Motor laufe und sie stehe auf der Bremse. Die Frau aus Dieburg, die auf dem Weg zur Kur war und eine Rast einlegen wollte, wusste allerdings nicht, wo sie sich befand. Auf den zuletzt gesehenen Verkehrsschildern hatte sie "Jossa" und "Landesstraße 3195" gelesen. Die 56-Jährige wurde am Telefon zunehmend unruhiger und klagte, dass ihre Füße langsam einschlafen würden. Der Polizist, der beruhigend auf sie einsprach, vermutete richtig, dass die Opel-Fahrerin auf der Autobahn 66 aus Richtung Frankfurt unterwegs und an der Anschlussstelle Steinau abgefahren war. Glücklicher Weise war im Raum Hanau gerade der Polizeihubschrauber unterwegs, der kurzerhand den Bereich überflog.
Nur wenige Minuten später sahen die Beamten aus der Luft den silbernen Opel Calibra der in Not geratenen Dieburgerin und lotsten die Polizeistreifen und Rettungskräfte dorthin. Auch ein Auto-Fahrer hatte mittlerweile angehalten, um der Frau zu helfen. Die Feuerwehrleute konnte schließlich mit der Seilwinde des Unimogs den Wagen, der bereits mit dem Vorderrad über dem Abhang in der Luft hing, sichern und aus der gefährlichen Lage herausziehen. Ende gut - alles gut!

Ginsheim-Gustavsburg: 13.000 Euro Schaden und zwei Verletzte bei Kollision
Beim Linksabbiegen von der Landesstraße 3040 zur Anschlusstelle der A 60 bei Ginsheim, kollidierte ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Bischofsheim am Montagmorgen (15.10.) gegen 6.10 Uhr mit dem Pkw eines 55-jährigen entgegenkommenden Wagenlenkers aus Ginsheim. Ein nachfolgender 54 Jahre alter, ebenfalls aus Ginsheim stammender Autofahrer, musste in ein angrenzendes Feld ausweichen. Er blieb unverletzt Der 57-jährige Bischofsheimer wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 55-jährige Ginsheimer zog sich nur Blessuren leichterer Art zu. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von rund 13.000 Euro.
Für die Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich bis zirka 7.45 Uhr teilweise gesperrt werden.

Rüsselsheim: Polizeikontrollen in der Stadt / 45-Jähriger per Haftbefehl gesucht - Zwei Drogenfunde
Gemeinsam mit Kräften der Hessischen Bereitschaftspolizei sowie der Stadtpolizei kontrollierten Beamte der Polizeidirektion am Montag (15.10.)in der Zeit zwischen 10.00 und 18.00 Uhr im Bereich Ostpark, Verna-Park, am Mainufer sowie in der Innenstadt insgesamt 68 Personen.
In einem Cafe in der Bahnhofstraße stießen die Ordnungshüter hierbei auf einen 45 Jahre alten Mann, der von der Staatsanwaltschaft per Haftbefehl zur Festnahme gesucht wurde. Nachdem er anschließend die darin geforderte Geldstrafe in Höhe von 400 Euro bei der Polizei beglichen hatte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.
Im Verna-Park kontrollierten die Beamten einen 15-jährigen Jugendlichen und fanden bei ihm eine geringe Menge Haschisch. Ihn erwartet nun ebenso eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wie eine in der Innenstadt kontrollierte 48 Jahre alte Frau. Sie führte wenige Gramm Crack mit sich. Die Ordnungshüter beschlagnahmten die Drogen in beiden Fällen.

Groß-Gerau: Wohnhaus im Visier von Einbrechern
Ein Wohnhaus in der Walther-Rathenau-Straße geriet am Montag (15.10.) in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 21.00 Uhr in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich zunächst durch ein Fenster im 1. Stock des Gebäudes Zugang in die Räumlichkeiten und entwendeten dort anschließend diverse Schmuckstücke.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960.

Groß-Gerau: Verkehrsunfallflucht
Zwischen den 13.10.18 und 15.10.18 wurde in Groß-Gerau, Klein-Gerauer-Str., ein geparkter schwarzfarbener PKW von einem unbekannten blaufarbenen Fahrzeug beim Wenden beschädigt. An dem geparkten PKW entstand ein Schaden von ca. 250,- Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen werden gebeten sich unter 06152-1750 an die Polizeistation in Groß-Gerau zu wenden.

Griesheim: Nachtrag zu: Versuchter Einbruch in Vereinsheim / Wer hat etwas bemerkt?
Nachdem bislang noch unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag (13.-14.10) versucht haben in die Räume eines Vereinsheims in der Jahnstraße einzudringen, jedoch aus noch nicht bekannten Gründen von ihrem Vorhaben abließen und unverrichteter Dinge flüchteten (wir haben berichtet) sind die Kriminellen in der folgenden Nacht zum Montag (14-15.10) an den Tatort zurückgekehrt und haben Beute gemacht. Der Inhaber der Gasträume stellte den Schaden am Montagmorgen gegen 10 Uhr fest und verständigte die Polizei.
Unglücklicherweise waren die Kriminellen beim zweiten Versuch sich gewaltsam Zugang zu den Räumen zu verschaffen erfolgreich. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten sie zudem Lebensmittel, Bargeld und Getränke im Wert mehrerer Tausend Euro. Wie die Diebe ihr Diebesgut abtransportierten ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
Hierfür suchen die Beamten der Griesheimer Polizei weiterhin Zeugen.
Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht, die sich auf Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beziehen? Alle sachdienlichen Hinweise werden unter der Telefonnummer 06155/83850 entgegengenommen.

Darmstadt: Aufmerksamer Autofahrer stoppt bewusstlosen Wagenlenker auf der A 5
Bereits am Dienstagvormittag (09. Oktober) verlor ein 37-jähriger Fahrer aus dem Märkischen Kreis während der Fahrt auf dem linken Fahrstreifen der A 5, zwischen der Anschlussstelle Darmstadt-Eberstadt und dem Autobahnkreuz Darmstadt, die Kontrolle über sein Auto, fuhr anschließend über alle Fahrstreifen, kollidierte zunächst mit der rechten und im Anschluss mit der linken Schutzplanke. Mit seinem Fahrzeug schrammte er dann weiter entlang der Schutzplanke.
Der Unfall blieb durch einen hinterherfahrenden Autofahrer nicht unbemerkt. Der 54 -jährige Mann aus dem Landkreis Offenbach fuhr geistesgegenwärtig am verunfallten Fahrzeug vorbei und erkannte hierbei den offensichtlich bewusstlos im Fahrzeug liegenden 37-Jährigen.
Kurz entschlossen setzte sich der 54-Jährige mit seinem Fahrzeug vor den PKW des bewusstlosen Fahrzeugführers, bremste und ließ den PKW auf seinen Wagen auffahren, um das Fahrzeug langsam bis zum Stillstand abzubremsen. Ein weiterer Fahrzeugführer hielt anschließend hinter den beiden und sicherte die Unfallstelle mit einem Warndreieck ab. Gemeinsam kümmerten sie sich bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte um den zu diesem Zeitpunkt noch bewusstlosen Fahrer.
Nur dem beherzten Eingreifen des 54-Jährigen und dem dahinterfahrenden, absichernden Autofahrer, ist es zu verdanken, dass dieser Verkehrsunfall für alle Beteiligten relativ glimpflich verlief.
Die linke Fahrspur der A 5 wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten in Richtung Darmstadt bis zirka 12.00 Uhr gesperrt.
Der vermutlich aufgrund medizinischer Ursache bewusstlose 37-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht.
Der Schaden wird von der Polizei insgesamt auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Groß-Gerau: 13-Jähriger von Unbekannten attackiert / Zeugen gesucht
Ein 13 Jahre alter Junge sowie ein weiterer bislang unbekannter Geschädigter wurden am Freitag (12.10.) gegen 18.00 Uhr in der Helvetiastraße von zwei Kriminellen attackiert und getreten. Der 13-Jährige wurde hierbei leicht verletzt. Ob auch das zweite Opfer Blessuren davontrug, ist derzeit nicht bekannt.
Einer der Angreifer ist 15-16 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und dunkelhäutig. Er trug einen leichten Kinn- und Backenbart und hat schwarze, kurze Haare. Sein Begleiter ist zirka 13 Jahre alt, 1,65 Meter groß, hat eine dickliche Figur und ist ebenfalls dunkelhäutig.
Zeugen, sowie der bislang unbekannte Geschädigte, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750 zu melden.

Weiterstadt: Blauer Smart (OF-M 1406) entwendet
In der Zeit zwischen Montag (8.10.) und Sonntag (14.10.) geriet ein blauer Smart in Visier Krimineller. Das Fahrzeug war zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht fahrbereit und stand auf einem Parkplatz in der Industriestraße. Wie das Fahrzeug von den Tätern bewegt, beziehungsweise abtransportiert wurde, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Möglicherweise wurden die Täter beim Abtransport ihrer Beute beobachtet? Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Rufnummer 06151/9693810, bei der Dezentralen Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers zu melden.


Groß-Gerau: Amtsleiter Helmut Jandewerth verabschiedet
Nach mehr als 44 Jahren im Dienst der Stadt Groß-Gerau hat Bürgermeister Erhard Walther (rechts) den langjährigen Amtsleiter für Personal und Zentrale Dienste, Helmut Jandewerth (Mitte), in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin im Amt ist Sonja Rippert (links).
Die berufliche Laufbahn von Helmut Jandewerth begann und endete in der Stadtverwaltung Groß-Gerau. Im Stadthaus absolvierte er seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (1974 bis 1977). Sein Arbeitsschwerpunkt lag von Beginn an im Bereich des Haupt- und Personalamtes. Das Studium an der Verwaltungsfachhochschule in Darmstadt (1983 bis 1986) schloss er als Diplom-Verwaltungswirt ab, 1985 nahm er seine Berufung in das „Beamtenverhältnis auf Lebenszeit“ in Empfang.
Zu den herausragenden Aufgabestellungen in seinem Berufsleben zählt Helmut Jandewerth seine Funktion als stellvertretender Leiter des Volkszählungsbüros (Ende 1986 bis Anfang 1988), die fachliche Unterstützung der Stadt Apolda in Thüringen (1993) im Nachgang der deutschen Wiedervereinigung sowie die 1997 zusätzlich übernommene kommissarische Leitung des kommunalen Presse-, Kultur- und Sportamtes inklusive der Organisation einer 600-Jahr-Feier anlässlich der Verleihung von Stadt- und Marktrechten für Groß-Gerau.

Bischofsheim: Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck und Geld
Durch ein Fenster verschafften sich Einbrecher am Samstag (13.10.) in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 14.30 Uhr Zugang in eine Wohnung in der Ulmenstraße.
Die Täter durchsuchten anschließend mehrere Behältnisse in den Räumlichkeiten und erbeuteten unter anderem wertvollen Schmuck und Bargeld.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Gustavsburg: Einbruch in Paketverteilzentrum
Ein Paketverteilzentrum in der Robert-Bosch-Straße geriet in der Nacht zum Samstag (13.10.) gegen 3.30 Uhr in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich durch eine zuvor zerstörte Scheibe Zugang in das Gebäude und durchsuchten dort anschließend gelagerte Pakete nach Wertgegenständen. Als gegen 4.00 Uhr die ersten Mitarbeiter eintrafen, flüchteten die Unbekannten unter anderem mit erbeuteten Elektrogeräten. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden insgesamt rund 10.000 Euro.
Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe der Polizei in Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0.

Seeheim-Jugenheim/ Malchen: Exhibitionist auf Parkplatz / Polizei nimmt 66-Jährigen fest
Beamte der Polizeistation Pfungstadt haben am Sonntagabend (14.10.) nach ihrer Alarmierung und einer daraufhin umgehend eingeleiteten Fahndung, einen 66 Jahre alten Mann im Bereich der Landesstraße 3100 festgenommen. Zuvor hatte eine 30-jährige Frau die Ordnungshüter kurz nach 19 Uhr verständigt, nachdem sich der Beschuldigte auf einem dortigen Parkplatz ihr gegenüber entblößt und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen hatte.
Anschließend ergriff er zu Fuß die Flucht. Diese währte nicht lange und die Beamten nahmen den Beschriebenen fest. Er wird sich nun zukünftig in einem eingeleiteten Strafverfahren verantworten müssen.

Darmstadt: Versuchter Raubüberfall auf Schnellrestaurant
Am Sonntagabend (14.10.2018) gegen 22:15 Uhr, betrat ein maskierter Mann ein Fastfood-Restaurant in der Wilhelminenstraße in Darmstadt und bedrohte die Kassiererin mit einem Messer. Er forderte von ihr die Herausgabe der Tageseinnahmen. Da sie diese jedoch unmittelbar zuvor in den Tresor eingeworfen hatte, ging der Räuber leer aus und flüchtete zu Fuß durch den Hinterausgang. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 180cm großen Mann mit Bauchansatz handeln. Er sprach Deutsch und war zur Tatzeit mit einem dunkelblauen Pulli mit Reißverschluss und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Er hatte sich mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen im Bereich der Innenstadt verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06151/969-0.

Groß-Gerau, OT Dornheim: Verkehrsunfallflucht
Tatzeit: 13.10.18 19:00 - 19:30 Uhr
Tatort: Gernsheimer Landstraße
Ein ermittelter weißer Pkw fuhr zu dicht an einem geparkten Pkw vorbei und stieß gegen dessen Außenspiegel. Ein dahinter fahrender Zeuge sah Teile herabfallen. Er konnte sich das Kennzeichen des Verursachers merken, jedoch nicht das des geschädigten Pkw. Der Sachschaden beim Verursacher beträgt ca. 100,- EUR Weitere Zeugen oder der Geschädigte können sich mit der Polizeistation Groß-Gerau, Telefon 06152-1750, in Verbindung setzen.

Groß-Gerau, OT Dornheim: Verkehrsunfallflucht
Tatzeit: 13.10.2018 gegen 17:00 Uhr bis 14.10.2018 12:00 Uhr
Tatort: Friedrich-Ebert-Straße
Ein unbekanntes Kfz. touchiert beim Befahren der Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe der Hausnummer 31, in Fahrtrichtung der Mainzer Landstraße, ein am Fahrbahnrand geparktes Kraftfahrzeug. Hierbei entstehen Kratzer am vorderen Kotflügel / Stoßfänger, auf der Fahrerseite. Der Verursacher setzt seine Fahrt unmittelbar fort, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 1000,- EUR zu bekümmern. Zeugen setzten sich bitte mit der Polizeistation Groß-Gerau, Telefon 06152-1750, in Verbindung.

B26 Gemarkung Roßdorf: Unfall mit mehreren Leichtverletzten

Am Sonntag (14.10.2018) gegen 21.00 Uhr, ereignete sich auf der B 26, Gemarkung Roßdorf, ein Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen leicht verletzt wurden und ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 40.000- Euro entstand.
Zum Unfallhergang: Eine 27 Jahre alte Fahrerin aus Dieburg befuhr mit ihrem Pkw Renault die B 26, aus Richtung Darmstadt kommend, in Richtung Dieburg auf dem rechten Fahrstreifen. Nach der Abfahrt Roßdorf-Ost wollte die Fahrerin auf die linke Fahrspur wechseln, um einen vorausfahrenden Pkw zu überholen. Hierbei übersah sie den auf der linken Fahrspur mit hoher Geschwindigkeit herannahenden Pkw Audi eines 30 Jahre alten Fahrers aus Groß-Umstadt. Der Groß-Umstädter konnte seinen Pkw nicht mehr rechtszeitig abbremsen und fuhr nahezu ungebremst auf das Fahrzeug der Dieburgerin auf. Durch die Aufprallwucht wurde der Audi erst nach rechts in die Leitplanken und dann zurück gegen die Mittelleitplanken geschleudert. Dort kam er zum Stehen. Die Dieburgerin wurde ebenfalls gegen die Mittelleitplanken geschleudert und kam auch dort zum Stehen. Ein nachfolgender 76 Jahre alter Mann aus Roßdorf, der ebenfalls die B 26 in Richtung Dieburg befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den stehenden Audi auf. Anschließend fuhren zwei weitere nachfolgende Pkw (31 Jahre alte Frau aus Groß-Umstadt und ein 50 Jahre alter Mann aus Münster) in die Unfallstelle und wurden durch herum liegende Fahrzeugteile beschädigt. Die Fahrbahn musste an der Unfallstelle voll gesperrt und der Verkehr an der Abfahrt Roßdorf-Ost abgeleitet werden. Ein zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrender Arzt leistete Erste Hilfe. Der Audi-Fahrer und zwei Mitfahrer, sowie die Renault-Fahrerin und deren Beifahrer, wurden leicht verletzt und vorsorglich durch den Notarzt und zwei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Drei Pkw mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn wurde von der Feuerwehr Roßdorf gereinigt. Nach der ca. zweistündigen Vollsperrung konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht

In der Zeit vom 12.10.2018, 21:00 Uhr bis zum 13.10.2018, 10:00 Uhr parkte ein 57-jähriger Rüsselsheimer Bürger seinen roten Opel auf dem Lassalleplatz. In dieser Zeit wurde der Pkw durch ein unbekanntes Fahrzeug auf der gesamten Beifahrerseite beschädigt. Danach flüchtete das unbekannte Fahrzeug. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 5000,- EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142 / 696 - 0.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht
Am 13.10.2018 gegen 19:18 Uhr ereignete sich in Rüsselsheim auf der Adam-Opel-Straße in Fahrtrichtung Königstädten ein Verkehrsunfall. Ein 45-jähriger Rüsselsheimer Bürger befuhr mit seinem Pkw die Straße und kam nach links von seinem Fahrstreifen ab. Dabei kollidierte er mit mehreren Betonpollern, die aufgrund einer Baustelle in der Fahrbahnmitte platziert waren. Danach flüchtete er vom Unfallort. Durch eine Zeugin konnte ein Hinweis auf das unfallverursachende Fahrzeug gegeben werden. Durch Ermittlungen der Polizei konnte der Fahrzeugführer angetroffen werden. Beim Antreffen wurde eine Alkoholisierung festgestellt. Der Rüsselsheimer musste die Streife zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten wurde. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 2500,- EUR. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht in Verbindung mit Trunkenheit wurde gegen den Fahrzeugführer eingeleitet.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden und gleichzeitiger unterlassener Hilfeleistung

Ein 42-jähriger Mainzer Radfahrer fuhr am 12.10.2018 um 14:12 Uhr über die Opelbrücke aus Richtung Flörsheim am Main in Richtung Rüsselsheim am Main. Im Kurvenbereich auf dem Radweg parallel zur B43 kommen dem Radfahrer zwei Radfahrer mittig auf dem Radweg entgegen. Der 42-Jährige stößt mit einem der Beiden zusammen. Beide kommen zu Fall. Der 42-Jährige verletzt sich hierbei schwer. Die beiden anderen Radfahrer verlassen sofort die Unfallstelle ohne dem Verletzten zu helfen. Der 42-Jährige kann nur zu der Beschreibung sagen, dass beide männlich waren und ca. 15 - 20 Jahre alt. Der Radfahrer, mit welchen er zusammengestoßen ist, hatte ein südländisches Aussehen, schwarze Haare und trug eine Jogginghose sowie ein helles Oberteil. Der Sachschaden am Fahrrad beträgt ca. 150,- EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142 / 696 - 0.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden
Eine 31-jährige Rüsselsheimer Bürgerin parkte ihr Fahrzeug am 11.10.2018 zwischen 06:15 Uhr - 12:55 Uhr in der Eisenstraße in Rüsselsheim. In dieser Zeit hatte ein 68-jähriger Treburer Autofahrer mit seinem Fahrzeug den geparkten Pkw touchiert. Dieser verließ danach die Unfallstelle. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1000,- EUR. Durch einen Zeugen wurde der Unfall beobachtet und ein handschriftlicher Zettel am Fahrzeug der Rüsselsheimerin hinterlassen. Aufgrund dieses Hinweises konnte die Polizei den verantwortlichen Autofahrer feststellen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden
Am 12.10.2018 um ca. 08:30 Uhr kamen sich ein 57-jähriger Wolfsburger Bürger und eine 53-jährige Treburer Bürgerin mit ihren Fahrzeugen auf dem Waldweg in Rüsselsheim entgegen. Im Kurvenbereich in Höhe der St. Christopherus Kirche kam eines der Fahrzeuge von seinem Fahrstreifen ab. Dabei touchierten sich die Fahrzeuge im Bereich des Außenspiegels. Obwohl der Wolfsburger Bürger den Unfall bemerkte, fuhr dieser weiter und verließ die Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200,- EUR an beiden Außenspiegelverkleidungen. Aufgrund der Spurenlage kann zunächst nicht festgestellt werden, wer den Unfall verursacht hat.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142 / 696 - 0.

Koblenz, Dierdorf: Ursache war ein technischer Defekt
Ursache für den Brand, der am 12.10.2018 im ICE 511, auf der Schnellfahrstrecke Köln - Frankfurt in der Ortslage Dierdorf / Rheinland-Pfalz ausgebrochen ist, war ein technischer Defekt. Wie die Bundespolizei, gemeinsam mit dem Brandsachverständigen noch in der Nacht feststellte, kann eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden. Wie es in diesem konkreten Fall zu dem Brand kommen konnte, müssen weitere Untersuchungen klären. Unter anderem werden einzelne Komponenten im Labor untersucht. Insofern werden die gemeinsamen Ermittlungen von Bundespolizei und Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung sicher noch mehrere Wochen andauern. Die Bundespolizei gab den Zug zwischenzeitlich frei, sodass die Deutsche Bahn AG noch in der Nacht mit den Abschlepp- und Reparaturarbeiten beginnen konnte. Die Streckensperrung wird sicher noch das gesamte Wochenende andauern.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden
Am 11.10.2018 zwischen 15:10 Uhr - 16:30 Uhr ereignete sich in Rüsselsheim in der Weinbergstraße eine Verkehrsunfallflucht. Ein 53-jähriger Rüsselsheimer Bürger parkte sein Pkw auf dem zur Straße senkrecht verlaufenden Parkplatz.
Vermutlich beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer beim Ausparken aus der Parklücke den parkenden Pkw. Dabei stieß das unfallverursachende Fahrzeug an das Heck des parkenden Pkw's und flüchtete von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,- EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142 / 696 - 0.

Riedstadt-Goddelau: Unfallflucht im Hessenring / Ecke Rüsselsheimer Straße
Am Freitag, 12.10.18 gg. 07:00 streifte ein weißer Kastenwagen bei der Durchfahrt des Hessenring einen kurz vor dem Kreuzungsbereich am Fahrbahnrand geparkten PKW Audi. Der AUDI wurde hierbei mehr als einen Meter von seinem ursprünglichen Abstellort verschoben. Es entstand Schaden vorne links und die Frontstoßstange nahezu komplett abgerissen. Der Fremdschaden wird auf etwa 4.000 EURO beziffert. Der Unfallverursacher bog nach dem Kontakt in die Rüsselsheimer Straße ab und setzte seine Fahrt in Richtung Bahnhof Goddelau fort, ohne seinen Unfallpflichten nachzukommen.
Lt. Zeugenangaben könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen weißen Kastenwagen mit polnischem Kennzeichen handeln.
Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei Groß-Gerau unter der Tel-Nr. 06152 / 1750 entgegen.

Rüsselsheim: Zwei Mehrzweckhallen im Visier von Kriminellen
Zwei Mehrzweckhallen eines landwirtschaftlichen Betriebs "Im Hundsbach" bei Königstädten gerieten in der Zeit zwischen Mittwoch (10.10.), 20.30 Uhr und Donnerstag (11.10.), 18.30 Uhr in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich auf bislang nicht bekannte Weise Zugang in die Hallen und ließen anschließend land- und fortwirtschaftliche Geräte und Werkzeug im Wert von insgesamt mehreren tausend Euro mitgehen.
Wer in diesem Zusammennhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960 in Verbindung zu setzen.

Raunheim: Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck
Eine Wohnung in einem Haus in der Mainzer Straße geriet in der Zeit zwischen Donnerstag (11.10.), 8.00 Uhr und Freitag (12.10.), 0.30 Uhr, in das Visier von Kriminellen.
Die Täter hebelten die Eingangstür auf und verschafften sich so Zugang in die Räumlichkeiten. Anschließend durchwühlten die ungebetenen Besucher mehrere Zimmer und erbeuteten hierbei diversen Schmuck.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Darmstadt: Drei Reisebusse kontrolliert-dreimal Weiterfahrt untersagt / Fahrgäste steigen am Hauptbahnhof aus
Drei Reisebusse kontrollierten Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen am Mittwoch (10.10.) rund um das Darmstädter Kreuz. Allen drei Busfahrern wurde anschließend die Weiterfahrt von der Polizei untersagt. Die Fahrgäste wurden mit Polizeibegleitung noch bis zum Hauptbahnhof geleitet, um ihnen eine Weiterreise mit anderen Verkehrsmitteln zu ermöglichen.
In zwei Fällen durften Busse eines osthessischen Busunternehmens auf Weisung der Ordnungshüter die Fahrt nicht fortsetzen, weil dem Betrieb behördlich bereits vor längerer Zeit jegliche gewerbliche Beförderung von Personen mit den Reisebussen untersagt wurde.
Ein dritter Bus fiel den Verkehrspolizisten auf, weil er auf der Autobahn ständig die Überholspur nutzte und die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h wesentlich überschritt. Wie sich anschließend bei der Überprüfung herausstellte, wurde der Bus durch technische Manipulationen derart verändert, dass eine Geschwindigkeitssteigerung um fast 6 Prozent erreicht wurde. Zudem verfügte das Fahrzeug nur über einen analogen Fahrtenschreiber, obwohl digitale Geräte bereits seit 2006 vorgeschrieben sind. Zu guter Letzt konnten die beiden Fahrer auch ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht vollständig nachweisen.
Neben der Untersagung der Weiterfahrt in allen drei Fällen erstatteten die Ordnungshüter entsprechende Straf- und Bußgeldanzeigen und behielten Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 4000 Euro an Ort und Stelle ein.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht - Zeugen gesucht
Unfallort: Mörfelden, Kalbsgasse 2, Parkplatz hinter Rathaus Mörfelden. Unfallzeitraum: 10.10.18, 18.00 Uhr - 11.10.18, 06.45 Uhr.
Unfallhergang: Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen geparkten blauen BMW 120d am hinteren Stoßfänger und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Polizeistation Walldorf, Tel. 06105/40060.

BAB 67: Brand eines LKW-Aufliegers
Am 11.10.2018 um 20.00 Uhr ereignete sich im Kreis Groß-Gerau folgendes
Schadensereignis: Brand eines LKW-Aufliegers
Ortsangabe: BAB 67, Fahrtrichtung Lorsch, Parkplatz Jägersburger Wald
Art der Schäden: LKW-Auflieger und Beladung im Vollbrand
Eingesetzte Feuerwehr(en): FW Gernsheim (alle Ortsteile), FW Lorsch, FW Pfungstadt, Werkfeuerwehr Merck, FW Groß-Gerau, BF Darmstadt
Sonstige Kräfte Gefahrenabwehr Groß-Gerau, THW, DRK, Rettungsdienst
Eingesetzte Fahrzeuge (Anzahl): 27
Zahl der Einsatzkräfte: 75
Auf dem Parkplatz Jägersburger Wald geriet ein LKW Auflieger in Brand, die ursache ist derzeit unbekannt.

Leitlinien für Umgebungslärm - Kreis will Orientierung an WHO: Schutzlücke bei Fluglärm-Werten
KREIS GROSS-GERAU – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 10. Oktober 2018 neue Leitlinien für Umgebungslärm veröffentlicht. Ziel der Leitlinien ist es, der Politik in Europa klare Empfehlungen für den Schutz der Gesundheit abzugeben. Für Fluglärm empfiehlt die WHO, dass der Dauerschallpegel (Lden) am Tag auf weniger als 45 dB und in der Nacht auf weniger als 40 dB reduziert werden sollte, weil Fluglärm oberhalb dieser Werte mit schädlichen gesundheitlichen Auswirkungen bzw. mit negativen Auswirkungen auf den Schlaf verbunden ist.
„Zu den nun von der WHO empfohlenen Grenzwerten von weniger als 45 dB/Tag und weniger als 40 dB/Nacht zeigt sich eine riesige Schutzlücke“, betont Groß-Geraus Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer in diesem Zusammenhang. Denn die jetzigen Grenzwerte im Fluglärmgesetz liegen bei 60 dB(A) am Tag und 50 dB(A) für die Nacht – „das markiert nach heutigem Stand der Lärmwirkungsforschung den Übergang zur Gesundheitsgefahr“, so Walter Astheimer.
Daher sollten die Empfehlungen der WHO in seinen Augen „dringend bei der derzeit laufenden Evaluation des Fluglärmgesetzes berücksichtigt werden. Der Kreis Groß-Gerau erneuert seine Forderung, das Fluglärmgesetz nicht nur zu evaluieren, „sondern auch wirklich und im Sinne der Fluglärmbetroffenen zu novellieren“, teilt der Erste Kreisbeigeordnete mit.

Darmstadt: Überfall auf Wettbüro / Wer hat den Täter bei der Flucht beobachtet?
Mitte 20, Sonnenbrille, Jeans, dunkle Jacke mit Logo auf der Brust und ein leichter Oberlippenbart, so lautet die erste Beschreibung eines Mannes, der am Donnerstagnachmittag (11.10.2018) ein Wettbüro in der Eschollbrücker Straße überfallen hat.
Gegen 15.45 Uhr hatte der Kriminelle das Wettbüro betreten und unter Vorhalt eines Messers von einem Angestellten Geld gefordert.
Der Mann händigte die wenigen Euros, die in der Kasse waren, aus. Mit der Beute, die der Täter in einer Plastiktüte verstaut hatte, flüchtete er im Anschluss stadtauswärts.
Sofort leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Flüchtenden ein, an denen auch ein Diensthund beteiligt war. Die Maßnahmen dauern derzeit noch an.
Inwieweit ein Mann, der bei den Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen werden konnte, als Tatverdächtige in Betracht kommt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.
Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und prüft auch einen Tatzusammenhang mit einem Überfall auf das gleiche Wettbüro am 26. September 2018 (wir haben berichtet).
Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder ihn bei seiner Flucht beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Trebur: Rund 5000 Ecstasy-Tabletten und weitere Drogen sichergestellt
Weil in das Treppenhaus Marihuanageruch drang, kontrollierten Polizeibeamte am Dienstagabend (09.10.) eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Geinsheim.
In der Wohnung trafen die Polizisten anschließend drei Männer im Alter von 26 bis 29 Jahren an und fanden in den Räumen rund 5000 Ecstasy-Tabletten, über 200 Gramm Amphetamin sowie kleinere Mengen Haschisch und Marihuana. Die Drogen wurden von der Polizei sichergestellt. Außerdem stießen die Gesetzeshüter bei der Durchsuchung auf eine Warnbake und Verkehrssicherungsleuchten und prüfen nun, ob die Gegenstände aus Diebstählen stammen.
Gegen den 25-jährigen Wohnungsinhaber, der bei der Durchsuchung zunächst nicht angetroffen werden konnte, ordnete ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt mittlerweile die Untersuchungshaft an. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Das Rauschgiftkommissariat K 34 in Rüsselsheim erstattete Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen dauern an.

Darmstadt: Junge Frau im Bus belästigt / Zeugen gesucht
Eine 19 Jahre alte Frau, die am Dienstag (09.10.) gegen 20.30 Uhr im F-Bus vom Luisenplatz in Richtung Haasstraße unterwegs war, wurde während der Fahrt von einem Unbekannten unsittlich berührt. Weiterhin verfolgte der Mann die Frau anschließend bis Sie anschließend das Haus eines Bekannten betreten konnte. Der zirka 30-40 Jahre alte Mann flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Er ist etwa 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hatte eine dunkle Hautfarbe. Der Tatverdächtige trug einen schwarzenh Mantel und eine dunkle Hose.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06151/969-0.

Raunheim: Werkzeuge bei Autoaufbruch erbeutet
Ein in der Lahnstraße geparkter Peugeot geriet in der Nacht zum Donnerstag (11.10.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter schlugen eine Scheibe ein und verschafften sich so Zugang in den Fahrzeuginnenraum. Die Unbekannten erbeuteten anschließend einen Akkuschrauber und eine hochwertige Bohrmaschine im Wert von insgesamt mehreren hundert Euro.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Rüsselsheim: Dreitägige Rettungsaktion für zwei Kätzchen erfogreich beendet
Bereits am Montag (08.10.) wurde die Polizei von Anwohnern darüber informiert, dass seit einigen Tagen lautes Katzenjammern aus einer Garage in der Robert-Bunsen-Straße dringen würde. Der Garagenbesitzer, der übrigens keine Katzen hat, konnte telefonisch im Urlaub erreicht werden und erteilte den Beamten die Erlaubnis, nach dem Rechten zu sehen.
Im Motorraum des dort untergestellten Fahrzeugs versteckten sich zwei junge, etwa 6 Wochen alte Kätzchen und ließen sich auch mit Unterstützung der Feuerwehr und einer Mitarbeiterin des Tierheims nicht einfangen. Der Rettungseinsatz wurde über Nacht vorläufig abgebrochen. In der Garage ließen die Helfer Wasser und Futter für die Miezen zurück.
Am Dienstag (09.10.) wurden dann durch das Tierheim Rüsselsheim in der Garage Lebendfallen aufgestellt, in die das erste Kätzchen noch am gleichen Tag tappte. Das zweite Katzenjunge befand sich schliesslich in der Nacht zum Mittwoch (10.10.) in der Falle.
Wie die beiden Jungtiere in die Garage gelangt sind und wo sich deren Mutter befindet, konnte nicht geklärt werden. Die beiden Motor-Katzen wurden wohlbehalten aber ein wenig verängstigt in die Obhut des Tierheims übergeben, wo sie sich nun von ihrem Abenteuer erst einmal erholen können.

Passant entdeckt Leiche im Wasser am Mainufer - Offenbach
Einen leblosen Körper hat ein Passant am Mittwochmorgen (10.10.), gegen 7.35 Uhr, im Main in der Nähe der Carl-Ulrich-Brücke treiben sehen. Beamte des 2. Polizeireviers brachten die Person an Land. Dort konnte allerdings nur noch der Tod des etwa 50 Jahre alten Mannes festgestellt werden. Die Kripo Offenbach, die ebenfalls hinzugerufen wurde, geht von einem Unglücksfall aus. Hinweise auf eine Straftat lagen nicht vor. Da der Tote keinerlei Personaldokumente bei sich trug, konnte seine Identität zunächst nicht geklärt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Balkonkletterer erbeuten Schmuck und Bargeld - Dreieich / Sprendlingen
Einbrecher kletterten am Dienstagabend (9.10.) in der Liebknechtstraße auf den Balkon eines Einfamilienhauses und verschafften sich zwischen 20 und 22.30 Uhr über ein dortiges Fenster Zugang zum Innenraum. Sie durchstöberten anschließend mehrere Schränke und verließen das Wohnhaus offensichtlich wieder über den Balkon. Die Unbekannten nahmen Schmuck und Bargeld mit. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 10er-Hausnummern verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Rüsselsheim: Gefundenes Panzerabwehrgeschoss auf Polizeiwache abgegeben / Warnung der Polizei
Am Dienstagmorgen (09.10.) erschien ein 36 Jahre alter Mann bei der Polizeistation in der Eisenstraße und brachte den Beamten ein Paket, in dem sich eine Granate "oder so was ähnliches" befinden solle, vorbei.
Die Ordnungshüter staunten nicht schlecht, als der 36-Jährige ihnen erklärte, er hätte den Fund bei einem Tauchgang im Rhein gemacht. Nach der Reinigung des aufgefundenen Gegenstandes sei ihm die Sache aber dann doch zu gefährlich geworden. Daher entschloss er sich, das Fundstück nun auf die Wache zu bringen.
Eine erste Inaugenscheinnahme im Außenbereich des Polizeigebäudes ergab, dass es sich um ein Panzerabwehrgeschoss aus dem 2. Weltkrieg handelte. Der Kampfmittelräumdienst wurde daraufhin mit der Abholung beauftragt.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich: Wenn Sie Munition, Granaten oder andere Kampfmittel finden, nehmen Sie die Gegenstände auf keinen Fall in die Hand und bringen Sie diese auch nicht in Ihr Haus! Lassen Sie die Gegenstände an Ort und Stelle!
Bedenken Sie, dass Sie bei der kleinsten Bewegung den Zündmechanismus in Kraft setzen können.
Der 36-Jährige wurde von den Beamten gebeten, zukünftig keine Kampfmittel mehr auf die Wache zu bringen.

Gernsheim: Wohnungsbrand / 13-Jähriger macht alles richtig
Ein Wohnungsbrand in der Fischerstraße wurde den Rettungskräften und der Polizei am Freitagnachmittag (05.10.) gemeldet. Ein 13 Jahre alter im Haus lebender Junge einer syrischen Flüchtlingsfamilie bemerkte Rauch aus dem Bad und machte anschließend alles richtig. Er wählte den Notruf, warnte seine Geschwister im Alter von 9-14 Jahren, schaltete alle Sicherungen aus und schloss die Türen. Alle konnten sich im Freien in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr hatte die Flammen anschließend rasch unter Kontrolle. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hat vermutlich ein defekter Wäschetrockner das Feuer verursacht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und des Löschwassers ist die Wohnung im Erdegschoss nicht mehr bewohnbar. Die Familie kam zunächst bei Bekannten unter.

Groß-Gerau: Alarmanlage vertreibt Tankstelleneinbrecher
Über das Dach drang ein Krimineller in der Nacht zum Montag (08.10.) gegen 0.20 Uhr in eine Tankstelle in der Frankfurter Straße ein. Der schrille Ton der hierbei ausgelösten Alarmanlage veranlasste den ungebetenen Besucher aber anschließend sofort zur Flucht. Er entkam ohne Beute in unbekannte Richtung.
Der Einbrecher ist 20-25 Jahre alt und war schwarz gekleidet. Der Flüchtige trug eine graue Mütze und hatte einen grauen Schal vor dem Gesicht.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750.

Mörfelden-Walldorf: Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck
Ein Einfamilienhaus im Hundertmorgenring geriet in der Zeit zwischen Samstag (06.10.) 11.00 Uhr und Sonntag (07.10.) 12.30 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich durch die aufgehebelte Terrassentür Zutritt in das Gebäude und durchsuchten anschließend mehrere Zimmer nach Wertgegenständen. Ihnen fiel hierbei Schmuck in die Hände.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Vergrößerung
Darmstadt: Öffentlichkeitsfahndung Herrengarten
(siehe unten)
Einen ersten Fahndungsteilerfolg können Staatsanwaltschaft und Polizei nach der seit Montag bestehenden Öffentlichkeitsfahndung (01.10.2018, wir haben berichtet) in Zusammenhang mit den Ausschreitungen im Herrngarten am Rande des Schlossgrabenfestes 2018 verzeichnen. Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Lichtbilder der Tatverdächtigen hatten sich noch am Montagabend zwei der gesuchten Personen, junge Männer im Alter von 17 und 22 Jahren bei der Polizei in Darmstadt gestellt.
Zu einer weiteren der noch drei gesuchten Person ging bereits ein Hinweis ein. Dieser wird derzeit überprüft.



Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main





 

© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau