Museen
Burgen + Schlösser
Gedenkstätten
Portraits
Industriekultur
Höchster Porzellan
Veranstaltungstipps
KulTour Kreis GG
Ausstellungstipps
Kinos
Magazin WIR in GG
Ferien und Feiertage HE
Bücher und mehr ...
Offene Ateliers
Museum Erfelden
Philipp Schäfer II Museum

Gründer
Philipp Schäfer II., ehemaliger Bürgermeister (1925–1934) von Erfelden, gründete 1953 das nach ihm benannte Museum in dem Riedstädter Stadtteil Erfelden.

Museum und Gemeindearchiv
Das Museum befindet sich im Historischen Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Angeschlossen ist das Gemeindearchiv mit Unterlagen seit dem 17. Jahrhundert.

Schwedenkönig
Gustav II Adolf

Ein Schwerpunkt der Museumsarbeit und der Exponate liegt bei dem am 7. Dezember 1631 stattgefundenem Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav II Adolf (*9.12.1594 - † 6.11.1632) während des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648).
Das schwedische Heer kämpfte in dem konfessionellen Konflikt mit den deutschen Protestanten und Frankreich gegen den katholischen Kaiser und seine spanischen Verbündeten. Auf seinem Weg nach Mainz, eine der katholischen Hochburgen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, zog der schwedische König gemeinsam mit seinem Heer durch Erfelden, wo er den Rhein überquerte.

Diesem Ereignis ist nicht nur die
Schwedensäule in Erfelden, sondern auch das Schwedenzimmer im Museum gewidmet. Eines der Gemälde zeigt den schwedischen König, der in Erfelden, unweit des Historischen Rathauses, Quartier bezogen hatte. 2005 fand eine Benefiz-Radtour einiger Riedstädter Bürger von Oslo bis ans Nordkap mit Abschluss in Stockholm statt. Das Geld aus der damit verbundenen Spendensammlung floss in die weitere Ausgestaltung des Schwedenzimmers und einen modernen Museumsanbau zur Aufnahme der umfangreichen Archivalien des Hauses.

Exponate
Neben volkskundlichen Sammlungsgegenständen zur Heimatgeschichte des Ortes sind auch landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände der Rheinfischer und verschiedener Handwerker zu sehen. Weitere Objekte entstammen kleinbäuerlichen Haushalten. Die am Rhein gefundenen Sporen und metallenen Teile von Pferdegeschirren sind den schwedischen Truppen zuzuordnen.

Die aus dem Altrhein und aus angrenzenden Kiesgruben bei Baggerarbeiten gefundenen Exponate führen den Besucher bis in das Pleistozän (Eiszeitalter). Darunter befinden sich Mammut-, Wisent- und Riesenhirschknochen sowie jungsteinzeitliche Artefakte.

Archiv
Die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und gestatten auch einen Blick in die Bücher der Gemeindechronik. Hier sind auch Originaldokumente von
Claus Kröncke zu sehen, der mit dem Rheindurchstich 1828/29 am Geyer nicht nur Hochwasser und Dammbrüche, sondern auch die Schifffahrtsstrecke minimierte und somit auch indirekt das Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue schuf.

Einen Blick in die Zeit um 1850 geben die Originalkarten der "Parzellenvermessung" von 1847, welche "unter der Leitung des Grossherzoglichen Oberfinanzraths Dr. Hügel, und unter unmittelbarer Aufsicht des Kataster-Verticators, Grossherzoglichen Steuerraths Debus, durch den Geomeister
1. Klasse Johannes Bierbaum im Jahr 1847 angefangen und im Jahr 1850 beendigt" wurde.

In dem Rechnungsbuch über "Einnahme und Ausgabe der Gemeinde Erfelden im Regierungsbezirk Darmstadt für 1848" finden sich Abrechnungen über "Feuereimergeld", "Strafen wegen Schulversäumnissen" und unter der laufenden Nummer 43 "Von Stiftungen fuer Arme".


Oroginaldokument Kröncke
Laden
Karte zu Gustav Adolfs Rheinübergang bei Erfelden am 7. Dezember 1631
Rechnungsbuch 1848
Pferdegeschirr und Sporen
Gemeindearchiv
Schwedenzimmer
Aus dem Erfelder Flurbuch von 1815

Besucher
Vermehrt kommen auch Besucher aus Übersee, besonders aus den USA, die Informationen über ihre Vorfahren suchen. Dies gilt auch für die Nachfahren ehemaliger jüdischer Mitbürger, die ab 1935 aus Erfelden vertrieben wurden.
Synagoge Erfelden.

Fazit
Die Exponate und das Archiv sind interessante und lehrreiche Zeugen der Vergangenheit. Die Mitarbeiter beantworten gerne Fragen und erläutern bei Bedarf einzelne Exponate oder die Geschichte von Erfelden.

Deutschland
Hessen
Riedstadt
Museum Erfelden

Philipp Schäfer II Museum
Wilhelm Leuschner-Str 28
64560 Riedstadt
Stadtteil: Erfelden

Kontakt
Walter Glock
Tel: 06158/6728

Öffnungszeiten
erster und dritter Sonntag im Monat
10 – 11.45 Uhr

Ebenfalls in Riedstadt-Erfelden:

Ehem. Synagoge

Schwedensäule

Rheindurchstich

Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue

Elisabeth-Langgässer-Wanderweg


© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau