Flughafen Frankfurt
Burgen + Schlösser
Museen
Gedenkstätten
Parks + Gärten
Tierparks
Offene Gärten
Strandbars / Beachbars
Badeseen
Frei- und Hallenbäder
Eis-/Schlittschuhlaufen
Stadtwaldhaus Frankfurt

Stadtwaldhaus
Informationszentrum
StadtWaldHaus / Fasanerie
Das Stadtwaldhaus Frankfurt wurde auf dem Gelände der ehemaligen Fasanerie errichtet und 1995 als forstlich-ökologisches Informationszentrum eingeweiht. Besucher des Stadtwaldes können sich über den Wald, den Wasserkreislauf, Tiere und vieles mehr informieren.

Ziel ist, Menschen durch Waldpädagogik, Umwelterziehung und -bildung für das Ökosystem Wald zu sensibilisieren und dadurch auch die Verantwortung des Einzelnen für die Natur aufzuzeigen.

Schon das Äußere des Stadtwaldhauses mit den beiden begrünten und gegeneinander versetzten Pultdächern, in deren Mitte sich eine Eiche befindet, lässt vermuten, dass hier etwas Besonderes entstanden ist. Dieser Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit des Frankfurter StadtForstes wurde von dem Darmstädter Architekten Ot Hoffmann entwickelt. Neben Informationen über die Geschichte des Frankfurter Stadtwaldes sind verschiedene Werkzeuge zu sehen, die in der Forstwirtschaft eingesetzt werden. Neben Dauer- und Wechselausstellungen gibt es eine kleine Bibliothek, eine Cafeteria, ein Forum sowie einen Nacht- und einen Erlebnisraum.

Nachtraum
In dem Nachtraum ist das verborgene Leben im nächtlichen Wald hör- und fühlbar.

"Entdecken, Forschen, Lernen im GrünGürtel"
Seit 2003 ist das Stadtwaldhaus eine von drei Lernstationen im Frankfurter GrünGürtel.

Fortbildung
Für Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte aus Grundschule und Sekundarstufe stehen rund um den Wald Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung.
Ansprechpartner: Rainer Berg,
Tel.: 069/683239 oder 069/21234550

Führung - Beratung - Kindergeburtstag
Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder werden -individuell zugeschnittene- Führungen angeboten. Auf dem Forsterlebnispfad können sich Kinder mit der Materie Holz befassen und einen Hochsitz erklimmen, während die Eltern die Zeichensprache der Förster lernen.
Kontakt: siehe oben = Fortbildung

Waldlehr- und Erlebnispfade.
Tiere

Verlässt man das Stadtwaldhaus wieder, steht man inmitten verschiedener Waldlehr- und Erlebnispfade. Hier ist viel über Flora und Fauna dieses Gebietes zu erfahren. In den Gattern und Volieren sind einheimische Tiere, wie Wildschweine, Mufflons, Damhirsche und Greifvögel zu sehen. Ein Besuch der sich lohnt.
#Fasanerie


Veranstaltungen

Im Stadtwaldhaus Frankfurt finden regelmäßig interessante Veranstaltungen zu forstlich-ökologischen Themen statt. Organisiert werden auch Waldführungen und Tierbeobachtungen.
#Veranstaltungstipps

Wildverkauf
Ganzjährig immer dienstags und donnerstags, jeweils von 15 Uhr bis 18 Uhr

Zusätzlich in der Hauptsaison von Anfang Oktober bis Ende Dezember: jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Telefonische Anfragen: 069/686132

Barrierefreiheit
Das Stadtwaldhaus und die Fasanerie -einschließlich der sanitären Einrichtungen- sind barrierefrei.

Sanitäre Einrichtungen sind vorhanden

Eintritt frei

Fazit
Siehe #Fasanerie Stadtwaldhaus


Baumscheibe einer 240-jährigen Eiche
Werkzeug und Schutzausrüstung eines Waldarbeiters
Lehrpfad am Stadtwaldhaus
Stadtwaldhaus, Außenansicht
Exponate aus Holz
See: über und unter Wasser

Geschichte des Stadtwaldes
Im 9. Jahrhundert wurde erstmals der Reichsforst „Dreieich“ erwähnt. Dessen nördlicher Teil, der so genannte Königsforst, wurde 1372 von Kaiser Karl IV. zusammen mit dem Reichsschultheißamt an die Stadt Frankfurt verkauft. Diese wurde damit reichfrei. 1729 war das Gründungsjahr der Frankfurter Forstverwaltung, die ihr 275jähriges Bestehen im Juli 2004 mit einem Festakt im Stadtwaldhaus gedachte.
Die im engeren -südlichen- Bereich der Stadt Frankfurt liegenden Waldungen betragen ca. 4880 Hektar. Der Laubholzanteil beträgt ca. 63% und besteht überwiegend aus Eichen mit ca. 28% und Buchen mit ca. 21%. Der Nadelholzanteil von 37% besteht zu 31% aus Kiefern.

Baumbesatz
Der Wald wurde im 2. Weltkrieg an vielen Stellen bombardiert. Oft blieben nur Baumgerippe und verbrannte Flächen übrig. Nach 1945 wurden an diesen Stellen schnellwachsende Bäume, wie Roteichen und Kiefern, die atypisch für diese Region sind, gepflanzt. Erst in vielen Jahrzehnten wird der ursprüngliche Mischbestand aus Eichen und Buchen wieder hergestellt sein.
In den sechs Forstrevieren gibt es neun Waldweiher und fünf Waldlehrpfade. Die zum Wandern und Radfahren geeigneten Forstwege haben eine Länge von ca. 400 und die der Reitwege von ca. 95 Kilometer.


Naturschutzgebiete
#Mönchbruch
#Kühkopf-Knoblochsaue
#Ludwigsaue
#Naturkindergarten Ludwigsaue

Parks und Gärten
#Mariannenaue - größte Rheininsel
#Verna-Park - Rüsselsheim
#Park Rosenhöhe - Darmstadt
#Botanischer Garten - Darmstadt

Tierparks
#Vogelpark in Biebesheim
#Vivarium in Darmstadt
#Englischer Garten Eulbach
#Zoologischer Garten Frankfurt
#Stadtwaldhaus / Fasanerie in Frankfurt
#Kobelt-Zoo in Frankfurt-Schwanheim
#Tiergarten Fasanerie in Groß-Gerau
#Wildpark "Alte Fasanerie" in Hanau Klein-Auheim
#Opel-Zoo Kronberg/Taunus
#Zoo Mainz-Gonsenheim
#Waldzoo Offenbach
#Rheinhäuserhof in Trebur-Geinsheim
#Fasanerie in Wiesbaden

 

Deutschland
Rhein-Main-Gebiet
Grünflächenamt Frankfurt am Main

Stadtwaldhaus Frankfurt
Kuhpfadschneise
Tel.: 069/683239
E-Mail

Öffnungszeiten inklusive Außengelände:
März bis Oktober:
Mo. bis Do.: 9–16 Uhr
Sa.: 12–18 Uhr
So.: 10 – 18 Uhr
Nov. bis Feb.:
Mo. bis Do.: 9–16 Uhr
Sa.: 12 – 16 Uhr
So.: 10 – 16 Uhr

Freitags geschlossen

Eintritt: frei


Öffnungszeiten Waldladen

ganzjährig
Di. + Do.: 15 - 18 Uhr
außer an Feiertagen
zusätzlich von Oktober bis Dezember
jeden 1. und 3. Sa.:
9 - 13 Uhr



Anfahrt
- mit dem Pkw:
Isenburger Schneise / Kuhpfadschneise
zwischen Neu Isenburg und Frankfurt-Niederrad

Parkplätze vorhanden.

- mit der Straßenbahn:
Linie 14, Station Oberschweinstiege,
dann ca. 500 m Fußweg.



Hunde nicht erlaubt im eingezäunten Gelände der Fasanerie und im Stadtwaldhaus

© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau